Christiane Schuster

Schlafen

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Unser Sohn ist jetzt 4 Wochen alt.Tagsüber ist er problemlos und schläft überall(in seinem Bett, Kinderwagen und auch auswärts auf einem Kissen). Seit ca. 1 Woche wacht er jedoch nicht nur nachts auf, um gestillt zu werden, sondern hat teilweise 2-3Stunden, in denen er nur schreit und nicht zu beruhigen ist, außer wir nehmen ihn auf den den Arm, tragen ihn heraum oder reden beruhigend mit ihm. Wir merken das er absolut müde ist und ihm immer wieder die Augen zufallen, aber sobald wir ihn ablegen, geht das geschrei wieder los. Nachdem wir alle Möglichkeiten, die sein Schreinen(Hunger, Blähungen, volle Windel, Bäuerchen usw. ) auslösen könnten beseitigt haben oder ausschließen können, wissen wir nicht mehr was wir tun können. Man sagt ja, das man Babies in den ersten Wochen nicht verwöhnen kann, aber uns beschleicht langsam der Eindruck als hätten wir jetzt schon etwas falsch gemacht. Dabei dachte ich, das es wichtig ist dem Kleien alle erdenkliche Zuwendung zukommenzulassen. Aber je mehr er bekommt, desto mehr fordert er. Über einen guten Tipb wäre ich sehr dankbar.
MFG
Nicole

von Nicole am 26.08.2000, 17:05 Uhr

 

Antwort auf:

Schlafen

Hallo Nicole
Wenn Sie sich sicher sind, dass es Ihrem Sohn an nichts fehlt, lassen Sie ihn nicht weinen, aber nehmen Sie ihn auch nicht sogleich hoch.
Streicheln Sie ihn und reden beruhigende Worte zu ihm. Stellen Sie eine leise Musik an, bzw. ziehen Sie ihm eine Spieluhr auf um ihm den Übergang vom Wachen zum Schlafen zu erleichtern. Dunkeln Sie das Zimmer nicht völlig ab, sodass Ihrem Sohn ein sicheres Orientieren möglich ist.
Einen Schlafrhythmus entwickeln die Kinder erst im Laufe der ersten 6Mon. Aus diesem Grund kann Ihr Sohn den Tag noch nicht von der Nacht unterscheiden und schläft nur dann, wenn er wirklich müde ist. Mehrmals in der Nacht wechseln sich Tiefschlaf und Traumschlaf ab. Dazwischen werden die Kleinen kurz wach. Das ist ganz normal. Auch hier zeigt sich schon die Einzigartigkeit eines jeden Menschen. Das eine Kind schafft es allein wieder in den Schlaf zu finden, das Andere braucht Hilfestellung dazu.
Haben Sie noch ein wenig Geduld. Auch Ihr Sohn wird lernen sich selbst zu helfen und bald zufrieden wieder einschlafen, bzw. durchzuschlafen.
Geben Sie ihm diese Hilfe zur Selbsthilfe, hat das mit Verwöhnen absolut nichts zu tun.

Bis bald?

von Christiane Schuster am 28.08.2000

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.