Christiane Schuster

Schlafen, mal wieder (17 Monate)

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Liebe Chr. Schuster,

unsere Fragezeichen über dem Kopf wegen erneuten Schlafproblemen unserer Tochter Kim häufen sich immer mehr, deswegen suchen wir jetzt Rat bei Ihnen.

Nachdem wir unserer Tochter nach Ferber ab ca. 6 Monaten langsam aber sicher das alleine einschlafen beigebracht haben (ging ganz prima), häufen sich nun die Probleme erneut.

Kim hat uns wochenlang mit einem absolut luxuriösen Schlafverhalten verwöhnt :-), sie schlief ohne Probleme mittags und abends ein und auch ganz prima durch. Nachts so 11-12 Std und mittags zwischen 1,5 und 2,5 Std. Das erschien mir fast zuviel, aber solange Kim damit glücklich war, habe ich da nicht gegengesteuert.

Nun, seit Weihnachten wird es immer schlimmer. Sie wird mittags und abends nicht mehr müde, schreit abends wieder heftig beim Zubettbringen (trotz Ritual und festem Ablauf), schläft schreiend ein, wacht meist nach 30-45 Minuten wieder auf und schreit bis zu 20 Minuten. Nachts wird sie auch wach, manchmal nur 1-2 x, manchmal öfter.

Meist wird den Müttern empfohlen, am Bett zu bleiben und ganz ruhig und monoton auf das Kind einzureden. Leider funktionierte das bei unserer Kim nie so recht. Sie weint und zetert und streckt die Ärmchen. Neuerdings kommt auch immer mehr "Maaama" statt Schreien oder "Arm, Arm". Da kann ich einfach nicht ruhig am Bett stehen bleiben !
Außerdem, wenn ich dann irgendwann wieder rausgehe, steigert sie sich immens in ihre Wut hinein und schreit wie am Spieß, richtig hysterisch. Die Ferbermethode funktioniert daher auch nicht mehr. Das verschlimmert immer alles noch mehr.
Kim ist tagsüber teilweise auch sehr weinerlich und anhänglich, besonders am mir hängt sie wieder sehr im Moment. Sie hat ständig leicht erhöhte Temperatur, zwischen 37,5 und 37,9 C.

Bekommt sie vielleicht einfach nur weitere Zähne ? Ihre Eckzähne fehlen noch und die hinteren, letzten Backenzähne.

Oder sollte ich sie doch ihrem Kinderarzt vorstellen, weil sie evtl. einen Infekt hat, den ihr Körper sie allein nicht schafft ? Allerdings hat sie weder Durchfall noch Erkältungssymptome !

Oder - sollte ich versuchen, den Mittagsschlaf wegzulassen ? Gibt es solche Kinder, die mit knapp 1,5 Jahren keinen mehr machen sondern sich nachts ihre Energien holen ? Alle paßt ja drauf, abends und mittags nicht müde, nachts Probleme mit dem Durchschlafen...

Eine weitere Vermutung von mir ist, daß evtl. erste Ängste beginnen ? Wie sollen wir dem am sinnvollsten begegnen, um unserer Tochter zu helfen ?

Bitte helfen Sie uns, wir gehen wirklich schon "auf dem Zahnfleisch". Von den Bekannten und Verwandten hört man dazu 1 x täglich eine andere Meinung, deswegen möchten wir gern man einen Fachmann zu Rate ziehen :-)...

Danke schon einmal im voraus !

Susanne & Kim

von Susanne am 10.01.2000, 15:55 Uhr

 

Antwort auf:

Schlafen, mal wieder (17 Monate)

Hallo Susanne,

auch wenn Ihre Tochter nur weitere Zähne bekommt ändert es nichts an der Tatsache, dass ihrem Verhalten auf den Grund gegangen werden muß
Probieren Sie mal Kim´s Reaktion aus, wenn sie keinen Mittagsschlaf macht. Es gibt durchaus Kinder in diesem Alter, die sich nachts ihren ausreichenden Schlaf holen. Mit Ihrem Kindearzt würde ich auf jeden Fall Kontakt aufnehmen, da ständig erhöhte Temperatur meiner Meinung nach nicht die Regel sein darf. Ob Zähne, Ängste oder sonstige Auffälligkeiten: Begegnen Sie Ihrer Tochter stets liebevoll, damit sie merkt, sie kann sich auf Sie verlassen und Sie helfen ihr, wann immer sie Hilfe braucht.
Bis bald?

von Christiane Schuster am 11.01.2000

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.