Christiane Schuster

Schlafen lernen

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Hallo
Mein Problem besteht daraus das mein Sohn zweieinhalb nicht gerne ins Bett geht! Wie kann ich ihm das Bett gehen versüßen und wann ist die richtige Schlafenszeit für das Alter?Wer weiß Rat:

von Anja am 15.12.1999, 20:36 Uhr

 

Antwort auf:

Schlafen lernen

Hallo Anja,

dass Ihr Sohn wirklich gerne ins Bett geht, wird sicher noch eine ganze Weile dauern. Versüßen können Sie ihm die Schlafenszeit, indem Sie ihn mit Musik wie Kinderlieder, Märchen etc. die er sich selbst auswählen kann, einschlafen lassen. Dadurch wird der Übergang vom Wachen zum Schlafen erleichtert und Ihr Sohn erhält das Gefühl selbst entscheiden zu können, wann er nun wirklich einschläft.
Ein Glück: Spieluhren und Kasettenrekorder schalten sich automatisch ab!
Die richtige Schlafenszeit können nur Sie selbst ermitteln. Wichtig ist, dass er genug Schlaf erhält und da hat jedes Kind ein anderes Schlafbedürfnis: manche schlafen mittags und brauchen dann nachts entsprechend weniger Schlaf, andere sind den ganzen Tag über aktiv und benötigen entsprechend nachts mehr Schlaf. Eine gewisse Regelmäßigkeit würde ich - auch in Ihrem eigenen Interesse - versuchen einzuhalten. Denn: ausreichend Schlaf ist sowohl für Kinder als auch für Erwachsene unbedingt erforderlich um ein zufriedenes, ausgeglichenes und gesundes Leben zu führen.

Chr. Schuster

von Christiane Schuster am 17.12.1999

Antwort auf:

Schlafen lernen

Hallo Anja,
kenne Dein Problem. Wir haben auch einen 2 1/2 jährigen Jungen. Wir haben seit einiger Zeit eingeführt, daß er vor dem Schlafen noch ein Spielzeug oder ein Bilderbuch mit ins Bett nehmen darf und noch 10 Minuten oder eine Viertelstunde spielen oder lesen darf im Bett. Er sucht sich vorher sein Spielzeug oder Bilderbuch aus und wird dann (natürlich im Schlafanzug und mit geputzten Zähnen) ins Bett gesteckt. Dann stelle ich oft noch eine Zeituhr ein, was er ganz spannend findet und dann gehen wir aus dem Zimmer. Manchmal spielt er dann bis es klingelt, aber oft ruft er dann schon vorher: fertig!
Seitdem klappt es richtig gut, denn ich glaube, jetzt ist für ihn der Übergang vom Spielen und Toben zum Bettgehen nicht ganz so krass.
Unser Sohn geht übrigens zwischen acht und halb neun abends ins Bett, aber ich denke, das ist sehr unterschiedlich. Wir sind alle Langschläfer. Jan-Niklas wacht morgens um neun auf. Von anderen Kindern in dem Alter weiß ich, daß sie abends um sieben im Bett sind und dann um sechs oder sieben Uhr morgens aufwachen.
Hoffe, ich konnte Dir helfen.
Gruß Beatrice

von Beatrice am 16.12.1999

Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.