Christiane Schuster

Schamgefühl und großes Geschäft

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Hallo Frau Schuster,

heute habe ich 3 Fragen:
letztens hatte mein Sohn, 2 3/4, keine Hose an. Er saß auf dem Teppich und spielte mit seinem Spatzerl bis es steif wurde. Ich saß daneben und telefonierte. Zwischendurch fragte ich ihn, ob er das angenehm findet (er hatte mal eine leichte Phimose). Er meinte, ja, ist nur etwas unangenehm, wenn er da (Eichel) drauftappt. Dann sagte er zu mir:" Mama, geh weg". Das sagt er auch, wenn sein großes Geschäft kommt. Nun meine Frage: haben Kinder in dem Alter schon ein Schamgefühl, wie gehe ich damit um, gibt es Dinge die ich beachten muß?

Die andere Frage betrifft das allseits beliebte Windelthema ;-). Er braucht keine Windel mehr, aber sein großes Geschäft macht er nicht ins Klo (bis jetzt etwa 5 mal und das war eher Zufall). Er will auch keine Windel mehr, er hält es einfach zurück, bis er schon Bauchweh hat. Meist Ziehe ich ihm dann eine Windel mit irgendeiner Begründung an (dort gibt es kein Klo...) und dann macht er rein. Gibt es da einen Trick, daß er doch aufs Klo geht?

Dritte Frage: Er macht schon seit jeher alles mit der linken Hand und ist daher vermutlich Linkshänder. Was bedeutet das für unser Leben?

Danke und bis Bald,
Brigitte

von Brigitte am 22.03.2001, 22:40 Uhr

 

Antwort auf:

Schamgefühl und großes Geschäft

Hallo Brigitte
Auch in diesem Alter haben Kinder schon ein Schamgefühl. Sie orientieren sich bekanntlich an ihren vertrautesten Bezugspersonen und haben bemerkt, dass auch Mama, Papa o.Ä. allein auf die Toilette gehen, sich anziehen usw. Gleichzeitig haben sie ein großes Bedürfnis zur Nachahmung. Akzeptieren Sie sein Schamgefühl und stellen Sie keine "bohrenden" Fragen an ihn. So wird es für ihn ganz selbstverständlich zu akzeptieren, dass es für jeden Menschen -auch für ein Kind- einen Intim-Bereich gibt, den man soweit wie möglich akzeptieren sollte. Die Aufgabe der Erziehenden ist, wie Sie sicherlich wissen, nicht nur die Wissens-Vermittlung sondern auch die Vermittlung von Werten und Normen.

Damit Ihr Sohn auch zum großen Geschäft auf`s Klo geht, sollten Sie ihm eine Trainings-Windel anbieten, die er allein an- und ausziehen darf. Erklären Sie ihm, dass er allein zur Toilette gehen kann, wenn er muß. Bitten Sie ihn hinterher zu Ihnen zu kommen, damit Sie nachgucken können, ob der Po sauber abgewischt ist.

Ist er wirklich ein Linkshänder, sollten Sie ihn auf keinen Fall umerziehen. Er würde dann nur unsicher, sodass sein Selbsbewußtsein Schaden nehmen würde.
Versuchen Sie doch mal im Spiel ein "Stereo-Malen", indem Sie ihm sowohl in die rechte als auch in die linke Hand einen Stift geben.- Linkshändigkeit tritt häufig in einer Familie mehrmals auf. Haben Sie schon derartige Erfahrungen gemacht?
Ein Linkshänder kommt heute genauso gut voran wie ein Rechtshänder, da man inzwischen erkannt hat, dass diese Händigkeit keine Erziehungssache sondern angeboren ist. In fast allen guten Geschäften erhalten Sie zudem Scheren, Füller, usw. für Linkshänder.
Lassen Sie diese Tatsache einfach auf sich zukommen! Es gibt übrigens auch KInder, die bis ca. 4Jahre beidhändig malen und handeln um sich später für eine Händigkeit zu entscheiden.-

Erholsames Wochenende und: bis bald?

von Christiane Schuster am 23.03.2001

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.