Christiane Schuster

Probleme im Kindergarten...

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Guten Morgen!

Ich habe mal eine Frage an Sie....leider wohl etwas lang.

Meine Tochter ist 5 Jahre alt und spielt im Kiga von Anfang an mit 2 anderen Mädels. Die drei spielen auch nachmittags öfter mal zu zweit oder zu dritt zusammen. Und da treten keine Probleme auf.

Jetzt ist vor 3 Monaten ein neues Mädel in den Kiga gekommen und seitdem darf meine Tochter nicht mehr mitspielen. Aber nur im Kiga. Nachmittags spielen sie nach wie vor zu zweit, zu dritt oder auch zu viert. (wieder ohne Probleme) Ich habe mal mittags die anderen drei Mädels gefragt, warum Hanna nicht mitspielen darf im Kiga. O-Ton der "Neuen": "Weil ich das so will! Und was ich sage, wird gemacht!" Ich habe dann noch gefragt, ob Hanna im Kiga vielleicht irgendetwas macht, was die anderen stört. Antwort: "Nein hat sie nicht!"

Meine Tochter fing dann an am Abend und Morgen zu weinen, sie wolle nicht mehr in den Kiga. Ich habe daraufhin mal mit der Erzieherin (gleichzeitig auch Leiterin) über das Problem gesprochen. Sie meinte nur, Hanna müsste sich umorientieren, es seien ja noch schließlich zwei andere Mädchen in der Gruppe. Die anderen Mädels sind 2 bzw. 2 1/4 Jahre alt. Ich kann meine Tochter verstehen, dass sie nicht immer Lust hat mit den "Kleinen" zu spielen.

Ich habe ja im Stillen gehofft, dass sich das Problem von selbst löst, aber es wird immer schlimmer. Wir haben jeden Abend und jeden Morgen ein riesen Theater, weil sie nicht in den Kiga will. Sie räumt z.B. unaufgefordert ihr Zimmer auf und sagt dann: "Gell Mamma, jetzt darf ich morgen als Belohnung zu Hause bleiben!"

Ich weiß echt nicht, was ich tun soll. Nochmal die Erzieherin ansprechen??? Haben Sie einen Rat für mich?

Danke für Ihre Antwort und viele liebe Grüße
Romy

von Romily am 20.11.2008, 09:33 Uhr

 

Antwort auf:

Probleme im Kindergarten...

Hallo Romy
Zunächst einmal rate ich Ihnen Ihre Tochter zu trösten und sie darauf hinzuweisen, dass Sie ihr helfen werden, eine neue Freundin zu finden. Zeigen und sagen Sie ihr, wie stolz Sie sind, dass sie nicht wie die anderen Mädels diesem neuen Mädchen wie ein Äffchen und auf Kommando folgt, sondern zeigt, dass sie auch selbstständig handeln kann.
Neue Freundinnen wird sie bestimmt finden, wenn sie zusätzlich an einer (selbst gewählten?) Interessengruppe teilnehmen darf.
Bitten Sie die Erzieherin, Hanna doch möglichst oft konkret zu einer Aktivität anzuregen und sie evtl. zu bitten, doch Schutzengel, Patin, Beschützerin für ein jüngeres, schwächeres Kind zu sein. Diese "Sonderaufgabe" wird Hanna bestimmt stolz sein lassen, sodass sie auf ihre bisherigen "Freundinnen" gar nicht mehr angewiesen sein wird.

Viel Erfolg, liebe Grüße und: bis bald?

von Christiane Schuster am 20.11.2008

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.