Christiane Schuster

nochmals bzgl. Kindergartenprobleme von unten ...

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Hallo Frau Schuster,

ich wollte berichten ... nun, gestern und heute war meine Tochter wieder im Kindergarten - zwar schweren Herzens aber ohne Geschrei, Getobe o.ä.. Ich habe ihr auf Anraten der Kindergärtnerin erzählt, dass alle nach ihr fragen, sie vermissen und sie zum basteln und singen brauchen und ihr nochmal versprochen, dass sie nicht mehr nachmittags dort bleiben muss (wir hatten ein paar Wochen lang probeweise nachmittags Musik und da mussten sie vorher 1/2h ausruhen - das hasst sie).
Außerdem hab ich ihr versprochen, dass ich mir künftig 1x/Woche einen Nachmittag nur für sie nehme, wo ich nicht arbeite, wir was schönes unternehmen, was basteln, kuscheln, was auch immer ... gestern waren wir am Weihnachtsmarkt und es hat ihr sehr gefallen.

Ich habe das Gefühl, sie kommt noch nicht so ganz damit klar, dass ich momentan recht viel arbeite.
Ich hatte vor einigen Wochen ja schon mal geschrieben wegen meinen Seminar-Wochenenden - das liegt ihr wohl auch schwer auf der Seele, denn letztens fragte sie mich "Mama, wenn du mal Kräuterpädagogin bist, bist du dann auch noch meine Mama?" Das ging mir ganz schön unter die Haut und ich habe ihr mehrmals versichert, dass ich natürlich dann immernoch ihre Mama bin und auch immer sein werde ...

Nun ... es ging gestern in der Früh zwar noch sehr zäh, aber ich hatte vom Kiga das OK, dass ich auch nach der offiziellen Bringzeit noch mit ihr kommen kann, was uns ein wenig den Zeitdruck und dadurch viel Stress genommen hat. Wir haben nochmal gekuschelt, nochmal vorgelesen und dann ging es.
Und heute ging es eigentlich schon wieder ganz problemlos. "Leider" ist jetzt Wochenende und ich weiß nicht, wie es am Montag weiter gehen wird, aber ich hoffe einfach mal ...
Ihnen ein schönes Wochenende und vielen Dank!

Herzliche Grüße
Andrea.

PS: Haben Sie evtl. noch einen Tipp, wie man solche und ähnliche Situationen bereits im Vorfeld entschärfen kann, ohne dass es so eskaliert? Ich bin in diesen Momenten einfach manchmal so ratlos und kann mich oftmals erst im Nachhinein so einigermaßen in mein Kind reinversetzen. Wie geht man damit besser um?

von RoteZora am 11.12.2009, 13:40 Uhr

 

Antwort auf:

nochmals bzgl. Kindergartenprobleme von unten ...

Hallo Andrea
Ganz wichtig ist, dass Sie Ihrer Tochter die jeweilige Situation möglichst positv schildern und sie nicht Ihre eigenen Zweifel spüren lassen. Kinder sind sehr sensibel.-
Zusätzlich können Sie ihren Ehrgeiz wecken, indem Sie nachfragen, ob sie wohl schon so groß ist, dass sie Dies oder Jenes SELBER kann.
Ein großes Lob sollte bei jedem noch so geringen Erfolg selbstverständlich sein, da es das Selbstwertgefühl stärkt.

Auch Ihnen und Ihrer Familie ein arbeitsarmes Wochenende, liebe Grüße und: bis bald?

von Christiane Schuster am 11.12.2009

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.