Christiane Schuster

Nachtrag zum Beitrag v. 11.3.: Jähzorn: in der Nacht: schreien lassen?...

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Hallo Frau Schuster!

Danke für Ihre Tips aber all diese haben wir schon unzählige Male versucht, nichts hilft, unseren Sohn zu beruhigen und zum Wiedereinschlafen zu bewegen.
Unser Sohn Dennis ist 7,5 Mon. alt.

Wir haben jeden Abend dasselbe Ritual:

Nachmittags spielen wir mit Dennis. So gegen 17:30 Uhr geht er für eine halbe Stunde schlafen. ca. 18:00 Uhr essen wir Abendbrot. Dabei setzen wir Dennis im Autositz auf den Tisch, so dass er uns beobachten kann und am Geschehen dabei sein kann. Wir geben ihm dann auch immer mal ein Krümelchen Brot oder ein Brotstückchen, auf dem er selbst herumkaut. Gegen 19:00 Uhr bekommt er seinen Abendbrei. Danach wird er gewindelt und bettfertig gemacht. Mein Mann und ich bringen Dennis stets gemeinsam in´s Bettchen. Ich lege ihn zum Schlafen und mache die Spieluhr an. Die Spieluhr mache ich immer nur an, wenn Dennis schlafen soll,d.h. auch beim "Mittagschlaf", welcher auch nicht mehr länger als max. eine Stunde geht.
Danach gehen wir aus dem Zimmer. Wenn er dann endlich eingeschlafen ist, sind wir froh, haben aber schon wieder Angst vor der uns bevorstehenden Nacht. Wenn Dennis dann wieder irgendwann in der Nacht aufwacht, versuche ich es mit allen Tricks, ihn zum einschlafen zu bewegen:
- ich streichel ihn und rede mit ruhiger Stimme, um zu zeigen, dass ich da bin
- ich mache die Spieluhr an
- ich gebe ihm sein Kuscheltier, welches irgendwo im Bettchen gelandet ist
Hilft das alles nicht, gebe ich ihm Tee und windel ihn nochmal. Dabei streichel ich ihn, um ihn zu beruhigen. Hat sich Dennis dann wieder beruhigt, und ich lege ihn wieder in´s Bettchen, geht dasselbe von vorne los, trotz wiederholt angemachter Spieluhr. Er fängt dann so stark an zu schreien, dass man es nicht mehr aushält. Ich hatte auch schon mit einige Male mit in mein Bett genommen, half auch nichts.
Wir haben auch schon ein Lichtchen die ganze Nacht angelassen, so dass wenn Dennis aufwacht, er mich beim Schlafen sieht und weiß, dass ich da bin. Da Resultat war: Dennis schlief eine Stunde später ein als sonst und war die Nacht ständig wach und guckte herum anstatt zu schlafen. Und geweint hat er dann irgendwann trotzdem.
Ich weiß nicht mehr weiter. Was kann noch helfen ??????

Danke für Ihre Antwort.

Diana

von Diana am 12.03.2001, 15:17 Uhr

 

Antwort auf:

Nachtrag zum Beitrag v. 11.3.: Jähzorn: in der Nacht: schreien lassen?...

Hallo Diana
Vielleicht hat Dennis doch irgendwelche Schmerzen, Blähungen, o.Ä.! Haben Sie ihm schon mal eine kuschelige Wärmflasche mit ins Bett gelegt? Wenn auch Das nicht zu einem besseren Durchschlafen verhilft, sollten Sie Ihren Kinderarzt um Rat fragen, der Ihren Schatz persönlich kennt und Sie hoffentlich beruhigen kann, dass keine medizinische Ursachen für diese unruhigen Nächte vorliegen.
Ist Das der Fall, sollten Sie Ihren Sohn nach ein paar tröstenden Streicheleinheiten und beruhigenden Worten ca. 2-3Nächte weinen lassen. Vielleicht kann er sich nur auf diese Weise sicher in seinem Bett orientieren.-

Viel Erfolg und: bis bald?

von Christiane Schuster am 13.03.2001

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.