Christiane Schuster

Muß Kind immer tragen

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Mein Sohn (1 1/2) will immer und ständig von mir getragen werden. Wenn ich ihn auf den Boden stelle, weil ich mal z.B. eine Dose öffnen muß, fängt er an zu schreien und zu weinen, hängt sich an meine Füße dran bis ich ihn wieder hochnehmen. Ich habe - auf anraten derer bei denen er es nicht so macht- auch schon versucht mich durchzusetzen und ihn nicht hochzunehmen, aber da plärrt er so lange bis er doch wieder oben ist. Er hängt dann so fest an meinem Fuß, da kann ich nicht einmal mehr einen Schritt tun. Und langsam bin ich wirklich am Ende mit meinen Kräften, ich habe noch 2 Kinder und noch dazu Skoliose und Wirbelsäulenerkrankungen. Die werden dadurch auch nicht besser. Auch so ist er recht anstrengend, er hört nicht auf mich und mit dem Schlafen klappts auch nicht so gut. Für Hilfe bin ich dankbar.

von EvaMaria33 am 01.02.2008, 09:32 Uhr

 

Antwort auf:

Muß Kind immer tragen

Hallo Ratsuchende
Bitte nehmen Sie Ihren Sohn NICHT hoch, begründen Sie es ihm, indem Sie ihm auch sagen, wie stolz Sie auf sein Können und seine Hilfsbereitschaft sind und lenken Sie ihn möglichst oft mit einer konkreten Beschäftigung ab.
Er wird Ihnen bestimmt gerne mit eigenem Putztuch, eigener Rührschüssel usw. "helfen" wollen, wenn seine Hilfsbereitschaft gelobt wird. Ähnlich wird er es lieben, eine Karre (Puppenwagen?) schieben oder ziehen zu dürfen, auf einem BobbyCar zu fahren, auf einem Schaukelpferd zu sitzen o.Ä.
Wenn möglich, besuchen Sie mit ihm eine Eltern-Kind- (Spiel-, Krabbel-) Gruppe, damit er sich am Verhalten Gleichaltriger orientieren kann und sich zunehmend von Ihnen zu lösen lernt.

Liebe Grüße und: bis bald?

von Christiane Schuster am 01.02.2008

Antwort auf:

Muß Kind immer tragen

klar, Dein Kind weiß, dass Du keinen besonders langen Atem hast und es früher oder später hoch nimmst. Deshalb plärrt er auch. Solange Du da immer wieder nachgibst, ändert sich auch nichts. Dein Sohn ist alt genug, um im wahrsten Sinne des Wortes auf "eigenen" Beinen zu stehen, er ist immer hin 1,5 Jahre alt und ich gehe davon aus, dass er wenigstens schon krabbeln oder laufen kann. Er kennt es nur nicht anders - er macht mäh und Du nimmst ihn hoch.

Wahrscheinlich ziehst Du gleichen Stiefel auch beim SChlafen durch. Er macht muh und Du gehst ins Zimmer - oder? :o)

Also, dass ihn meckern. Je früher er merkt, dass er nicht bei jedem Mucks gleich hochgenommen wird, desto schneller wird er sich beruhigen. Ansonsten organisiere für solche Situationen Ablenkungen, also wenn Du in der Küche stehst, dann stell ihm einen Topf auf den Boden mit Löffel, auf dem er rumhauen kann usw.

Schau, ich bin und war alleinerziehend. WEnn ich jedesmal meinen Sohn rumgetragen hätte, wäre ich zu gar nichts gekommen. Und Dein Kind ist in einem Alter, wo man ihn nicht noch im Tragesack durch die Gegend schleppen kann.

LG Sue

von Suka73 am 01.02.2008

Antwort auf:

Muß Kind immer tragen

Hallo,
mir ging/geht es nicht anders...
Als mein Sohn so alt war, hat er genau dieselbe "Show" abgezogen. Und das hat sich bitter gerächt! Ich weiß ja nicht was dein Sohn wiegt, aber ich darf meinen kleinen Schatz heute immer noch sehr häufig tragen und er wiegt über 12 Kilo! Er ist mittlerweile 2 1/2 und ich habe mich nicht nur in dieser Hinsicht zu seiner "Sklavin" gemacht :(
Ich kann dir also nur raten, lass ihn brüllen! So mache ich das jetzt auch! Wenn man es wirklich mal eilig hat, dann muss man natürlich sehen was man macht, aber wenn man z.B. weiß um 10 Uhr ist Kitu dann geht man eben entsprechend früh los und hat die Zeit um den eigenen Willen durchzusetzen ;)
Alle Alternativen, also Kinderstaubsauger oder Kinderküche sind zwecklos... darum geht es den Kindern auch gar nicht...
Unseren Kindern geht es gut, sie sind nicht krank, hungrig, durstig oder sie haben Schmerzen. Sie wollen einfach nur ihren Willen durchsetzen...
Viel Glück!

von joey1 am 01.02.2008

Antwort:

Boey, wie seit ihr denn drauf...

...es geht um ein kleines, fühlendes Wesen mit Bedürfnissen und nicht um einen Scheuerlappen.

Also ich würde mir Gedanken machen woher diese staren Verlustängste kommen, wenn er sich mit gar nichts beschäftigen will, sondern lieber an dir hängt. Musste er viel zurückstecken im ersten Lebensjahr, s dss er kein richtiges Urvertrauen entwickeln konnte? Wie schauts aus mit Vater zum Loslösen? Ist er präsent?

Ihm einfach zusagen Nö, du kommst nicht mehr zu Mama hoch kannst du nicht bringen. Klaro kannst du ihn versuchen mit Spielsachen abzulenken und diese ihm Schmackhaft machen. Das wird aber wohl das eigentliche Problem nicht angehen.

Meine Tochter ist 17Monate, beschäftigt sich schön mit unserer Wohnung, hat aber auch oft phasen, in denen sie auf meinem Arm sitzt. Muss ich was tun, hilft sie mir (dauert länger als sonst) oder ich packe sie in den ERGO auf meinen Rücken wenn es schnell gehen muss oder zwei zusätzliche kleine Händchen ungünstig sind. Jedenfalls knnst du nicht einfach mit dem Hochnehmen Schluss machen, weil dahinter ein starkes Bedürfnis steckt. Es liegt auch nicht an dir, dass duzu weich bist. So ein Käse aber auch. Du als primäre Bezugsperson bist der Rettungsanker für seine Gefühle, du bist sicherheit und Rastplatz. Andere Menschen sind es für ihn nicht. Das hat nichts damit zu tun, dass sie konsequenter sind. Nein, dein Sohn verbindet andere Dinge mit ihnen. Dafür ist er emotional auch nicht so locker wie bei dir.

Ist das nur in letzter Zeit wieder verstärkt aufgetreten? Dann könnte es etwas mit der beginnenden Loslösung zu tun haben. Mit der Bewustwerdung,dass sie von der Mutter unabhängige Wesen sind, kommt nochmal eine Zeit größerer Anhänglichkeit. Einfach aus Angst und Unsicherheit


Suse

von nagchampa am 03.02.2008

Anzeige

Kuschel-Fühlbuch von Arena

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.