Sylvia Ubbens

lauter protest mit knapp 12 monaten

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Sehr geehrte Frau Ubbens,
In zwei Wochen wird unser Sohn 1 Jahr alt. Eigentlich dachte ich, ich hab noch etwas zeit mit dieser Frage aber nun zeigt mir mein kleiner seit ca. 3 Tagen seinen Dickkopf. Immer wenn ich nach gucken will, was er im Mund hat, oder wenn er irgendwas in die Hand nimmt was er nicht haben soll fängt er an mit lauten kreischen und schmeisst sich regelrecht nach hinten. (Mal davon ab das wir nicht in einer gummizelle liegen hat er sich auch schon in seinem Bettchen beim Schlafprotest nach hinten geschmissen und ist dann mit dem Hals/Kopf direkt an die Stangen geknallt. ) Auch wenn ich mit ihm das Zimmer wechseln möchte zb. Nach dem ich mit ihm zusammen die Waschmaschine angestellt habe und ihn dann hochnehme und die Tür zu machen möchte gibt es direkt gekreische. Wie gehe ich damit am besten um? Sollte ich das erstmal noch ignorieren in dem Alter? Ist das normal für das Alter? Es ist mein erstes Kind daher bin ich noch recht unerfahren in Sachen Kinder und Erziehung. Möchte aber natürlich nicht das mein Kind wenn er mal etwas nicht haben kann so einen aufstand macht. Über Hilfe wäre ich sehr Dankbar.
PS. Leider müssen wir unseren kleinen auch noch tagsüber in den schlaftragen ( er wird auch noch gestillt) ist das erziehungsmässig schon grenzwertig oder pendelt sich das von selbst ein? In seinem eigenen Bett hat er in all der Zeit noch nie geschlafen weshalb wir uns für das Familienbett entschieden haben. Was wir auch nicht schlimm finden. Abends schaffen wir es meist mit ankuscheln und Buch angucken sodass er müde an der Brust einschläft oder auch ohne Brust einschläft. Tagsüber funktioniert das gar nicht.
Mit lieben Grüssen,

von HaselnussMami am 25.09.2019, 16:25 Uhr

 

Antwort auf:

lauter protest mit knapp 12 monaten

Liebe HaselnussMami,

meine Vorrednerin hat schon sehr gut geantwortet. Dem kann ich nichts Neues mehr hinzufügen.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 26.09.2019

Antwort auf:

lauter protest mit knapp 12 monaten

Kinder in diesem Alter leben im "Hier und Jetzt". Das Verhalten deines Sohnes ganz normal für sein Alter.

Du nimmst ihm was weg, das findet er nicht gut, also wird protestiert. Du machst die Tür zu, er will aber noch Waschmaschine gucken, also Protest. Wie der Protest aussieht ist charaktersache und abhängig davon, wie weit in der Entwicklung steht (Impulskontrolle, Sprache). Ich würde es jetzt nicht ignorieren, sondern eher verbalisieren ala "Du findest es doof das ich dir XYZ weggenommen habe und bist jetzt wütend. Aber XYZ ist Mamas Spielzeug / ist gefährlich / kann kaputt gehen... ".

Das mit dem Stillen und in den Schlaf tragen sehe ich erziehungstechnisch unkritisch, solange es für euch passt und nicht zur Belastung wird (dein Kind wird ja nicht unbedingt leichter beim tragen).

von die_ente_macht_nagnag am 26.09.2019

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.