Christiane Schuster

Längere Betreuung im Kiga

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Hallo Frau Schuster,

meine Tochter (im Oktober wird sie drei Jahre alt) ist seit 1 Jahr im Kindergarten. Sie hatte dort eine sehr positive Eingewöhnungszeit und geht sehr gern in ihre Gruppe. Ich arbeite jetzt wieder mehr (ich bin alleinerziehend), wodurch sich die Kiga-Zeiten meiner Tochter von 4 auf 6 Betreuungsstunden verlängert haben. Einmal in der Woche muss ich sehr früh arbeiten und ich hatte die Idee, dass meine Mutter sie zur gewohnten Zeit in den Kiga bringt. Meine Tochter wehrt sich jedoch immens. Obwohl ein großes Vertrauensverhältnis zwischen ihr und ihrer Oma besteht, hat meine Mutter an diesen Morgenden überhaupt keinen Zugang zu ihr. Ich nehme meine Tochter dann doch mit und bringe sie in die Frühbetreuung der Kita, wo sie ebenfalls sehr weint, wenn ich gehe. Die Erzieherinnen versichern mir, dass meine Tochter das packt. Sie beruhigt sich und spielt wie gewohnt mit ihren Kameraden. Nun zum eigentlichen Problem: Was kann ich machen, damit mich nach so einem Morgen die Gedanken nicht so sehr quälen? Und wie kann ich meine Tochter unterstützen?
Vielen Dank für Ihre Hilfe,
Christine

von Tiwo am 02.09.2009, 10:46 Uhr

 

Antwort auf:

Längere Betreuung im Kiga

Hallo Christine
Ihre Tochter wird so früh am Morgen einfach noch nicht ausgeschlafen sein, sodass ihr die Umstellung von Mama auf Kiga ganz besonders schwer fällt und sie längere (Anlauf-)Zeit benötigt, um sich sicher orientieren zu können.
Zeigen Sie ihr gegenüber bitte Verständnis für diese Veränderung in ihrem bisher gewohnten Tagesablauf.
Geben Sie ihr nach Absprache mit der Erzieherin mitfühlend ihr Kuschelkissen mit, sodass sie auch im Kiga noch etwas kuscheln kann.

Wohnt Ihre Mutter bei Ihnen, bzw. Sie bei ihr, stellen Sie Ihrer Tochter ggf. frei, von Ihnen recht früh in den Kiga gebracht zu werden oder aber von Oma, wenn sie lieber noch länger schlafen möchte.

Liebe Grüße und: bis bald?

von Christiane Schuster am 02.09.2009

Antwort auf:

Längere Betreuung im Kiga

Liebe Frau Schuster,
vielen Dank für Ihre Antwort.
Meine Tochter steht auch am "frühen Tag" zur gewohnten Uhrzeit auf. Meine Mutter wohnt nicht bei uns, eine Absprache müsste also am Vorabend getroffen werden. Mittlerweile gibt es aber auch an den "normalen" Tagen Probleme. Meine Tochter möchte, dass ich in der Kita bleibe und wenn ich gehe, weint sie laut und die Erzieherin muss sie festhalten. Das ist für mich unglaublich hart und belastend. Immer wieder versichern mir die Erzieherinnen, dass so eine "Phase" immer mal wieder auftreten kann, auch, wenn es vorher 1 Jahr gut lief. Es hätte mit der Trotzphase zu tun, Rebellion, etc. Sehe Sie das auch so? Abgesehen von diesem Moment morgens in der Kita ist sie nach wie vor fröhlich und ausgeglichen. Lediglich beim Einschlafen mittags in der Kita gibt's wohl auch lauteren Protest. Ihr Kuscheltier ist übrigens immer dabei!
Vielen Dank,
viele Grüße,
Christine

von Tiwo am 03.09.2009

Antwort auf:

Längere Betreuung im Kiga

Hallo Christine
Aus eigener Erfahrung kann ich die Meinung der ErzieherInnen nur bestätigen: Die Kleinen durchlaufen immer wieder einmal eine Phase des Fremdelns.
Solange Ihre Tochter jeweils nur für sehr kurze Zeit unzufrieden und anschließend wie ausgewechselt ist rate ich Ihnen, sie jeweils liebevoll und möglichst sachlich darüber zu informieren, warum Sie arbeiten gehen und ihr zu bestätigen, dass Sie gleich nach der Arbeit sie wieder abholen.
Zeigen Sie ihr keinesfalls, wie sehr diese Situation Sie belastet. Es wird ganz bestimmt wieder besser! :-))

Liebe Grüße und: Kopf hoch!

von Christiane Schuster am 03.09.2009

Antwort auf:

Längere Betreuung im Kiga

Vielen Dank! Ich denke, nicht nur meine Tochter wird daran wachsen :-)

Liebe Grüße,

Christine

von Tiwo am 03.09.2009

Antwort auf:

Längere Betreuung im Kiga

Hallo Frau Schuster,
ich wollte Ihnen (und anderen Eltern in ähnlicher Situation) nur kurz mitteilen, dass sich das Thema Kita bei meiner Tochter bereits sehr beruhigt hat. Es kann immer zu Phasen des Protestes kommen und es ist auch wirklich nicht einfach, ein weinendes Kind zurück zu lassen, aber in diesem Alter (3 Jahre) - und nach bereits erfolgter, positiver Eingewöhnungszeit - kann sich Trotz und Rebellion auch beim Verabschieden in der Kita zeigen. Ich war eigentlich vorbereitet, aber als der Moment dann gekommen war, habe ich mich doch ganz schön erschrocken ;-) ... Also, liebe Eltern, es geht vorbei und man sollte am Ball bleiben, sonst nutzen unsere süßen Trotz-Zwerge die Situation für sich aus.
Ganz liebe Grüße,
Christine

von Tiwo am 07.09.2009

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

Vorschulwissen - was lernen die KiGa-Kids eigentlich in der Vorschule?

Bin da grade drüber gestolpert, würde mich aber mal interessieren. Mit was kann man fördern wenn ihnen langweilig ist. Es sollte spielerisch sein und bloß nicht in Zwang ausarten und am besten im Alltag umsetzbar sein, d.h. es läuft nebenbei mir ohne dass das Kind merkt ...

von Badefrosch 04.08.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kiga

Kiga-Wechsel wegen Umzug?

Hallo Frau Schuster, weiß nicht, ob ich bei Ihnen richtig bin, da ich eigentlich keine Erziehungsfrage habe. Aber evtl. können Sie unsere Situation so allgemein einschätzen: Unser Sohn (zwei Jahre alt) geht seit einem Jahr in die Kita in die Kleinkindgruppe. In dieser ...

von Nachtengel 04.08.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kiga

KiGa

Sehr geehrte Frau Schuster, unsere Tochter (3) geht seit Montag in den Kindergarten. Ihr gefällt es sehr gut und sie liebt die Kinder. Unser Problem als Eltern ist nur, dass sie als einzige "kleine" 3-jährige in die große Gruppe (5 und 6) musste, weil in der kleinen kein ...

von luise2006 31.07.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kiga

KiGa-Eingewöhnung

Hallo, wir haben derzeit eine problematische Zeit mit unserem Sohn Louis, 14 Monate. Seit 1 Monat geht er in die Krippe unserer KiTa, und weint leider auch noch immer täglich, wenn er denn auch mittlerweile dort auch spielt, auch essen und manchmal schlafen sind kein ...

von bayjuli2007 23.07.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kiga

Probleme Im Kiga

Hallo, mein Sohn ist jetzt 3,5 und diesen November mit genau 3 in den Kindergarten gekommen. Mittlerweile muss er sich dort dermaßen aufführen, dass er alle (auch die Erzieherinnen) zwickt, schlägt, beißt und alles kaputt macht. Reden hilft überhaupt nichts. (Bis auf 2 ...

von crossfire 09.07.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kiga

kiga

Sehr geehrte Frau Schuster, ich habe diese Frage auch bei Dr. Posth im Forum gestellt, aber was sagen Sie dazu? Wir könnten ab September in den Wunsch-Kindergarten, bei dem wir uns damals nach unserem Umzug hierher beworben hatten. Dies wäre dann der 3. Kiga meiner Tochter ...

von dornröschen27 07.07.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kiga

mein sohn will nicht zur kiga

Hallo! Mein Sohn ist 4 und geht zur Kindergarten. Das Problem ist, dass jeden Morgen weint er, weil er nicht dahin gehen moechte, er will bei Mama zu Hause bleiben. Das war so von Anfang des Jahres, und ich merke, dass die Lehrerin selbst muede von ihm ist. Wenn ich ihn in ...

von terelu 26.05.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kiga

weint wieder im Kiga

Hallo Frau Schuster, mein Sohn ist 3,5 J und geht seit letztem September in den Kiga. Es fiel ihm anfangs schwer, die Eingewöhnung dauerte 3 Wochen. Es gefiel ihm schließlich ganz gut und er ging recht gern hin. Seit einiger Zeit weint er aber wieder öfters dort, ohne Grund, ...

von crissip111 18.05.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kiga

Allmählich genug vom KiGa, aber eben noch nicht Schulkind

Hallo, nach der interessanten Antwort zu Felix, 2,5, nun auch eine Frage zum Bruder Clemens, 5 J. Gerade habe ich in einem anderen Beitrag gelesen, dass Wutanfälle bei Fünfjährigen von Unterforderung herrühren können. Nun hat er zwar nicht Wutanfälle, aber er sabotiert ...

von E mit Felix 14.05.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kiga

Freunde treffen / Verabreden bei Kigakind?!

Hallo, meine Tochter ist 4 3/4 und geht gerne in den Kiga. Sie hat dort immer Kontakt und findet immer jemanden zum spielen. Die Erzieherinnen sagen das sie sich gut in die Gruppe einfügen kann und sich auf die jeweilige Spielperson gut einstellen kann. Nun befindet sie sich ...

von tanzmaus74 28.04.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kiga

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.