Sylvia Ubbens

Kleinkind - wie ausgewechselt - mag niemanden mehr

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Sehr geehrte Frau Ubbens,
ich weiß leider nicht mehr weiter.
Mein Sohn wurde letzte Woche 5 Jahre! Bis dahin, war er zwar ein meist schüchterner, jedoch - bis auf die üblichen Tobsuchtsanfälle - normaler Junge, der sich zwar immer schon schwer tat, auf andere zuzugehen, jedoch eigentlich recht viele freunde hat(te).

Mein Sohn ist und war immer schon recht kompromisslos und meist gleich eingeschnappt, wenn jemand nicht das spielen will, dass er spielen. Er ist dann wirklich lange eingeschnappt, also das kann schon den ganzen Tag so gehen!


Jetzt ist es seit letzter Woche so, dass er nicht mehr in den Kindergarten will (solche phasen hatten wir immer wieder mal), was jedoch völlig neu ist (und mit dem ich überhaupt nicht klar komme), er sagt JEDEM, dass er ihn nicht mag! Egal wem, er muss es auch sagen, also mir kommt vor, er hat einen innerlichen drang es zu sagen! Wobei es ja zumeist gar nicht stimmt, aber er sagt zb seinen bisherigen Freunden "ich mag ich nicht, ich mag dein kleid nicht" oder auch zu wildfremden menschen die vorbei gehen!

Er sagt, er mag niemanden mehr und provoziert im kindergarten mit dieser Art die anderen Kinder. Letzte Woche hat mich die Kindergartentante drauf angesprochen, dass er wie ausgewechselt ist! Er muss auch seit dem ALLES weitererzählen! Wenn ich zb daheim aufs WC gehe, sagt er gleich, dass muss er seinen Freunden erzählen, oder er verratscht jeden (hat jetzt am Wochenende dem Bademeister erzählt, dass sein papa mal in der Rutsche gestaut hat). Es geht den ganzen Tag so, seine Geschenke vom Geburtstag und seine stofftiere mag er nicht, aber er spielt trotzdem mit ihnen (so sagt er), den mag er nicht und eigentlich mag er eh niemanden

Er ist da nicht zu stoppen, er muss es loswerden (egal ob es stimmt oder nicht, denn zumeist stimmt es natürlich nicht). Sowohl das nichtmögen, als auch sämtliche Geschichten oder was wir geredet haben oder oder alles das muss er los werden!!!

Ich weiß mir keinen Rat wie ich auf das reagieren soll (also wenn er zu anderen sagt ich mag dich nicht oder oder). Er ist so ablehnend zu allem.
Im Kindergarten ist scheinbar nichts vorgefallen.

Er provoziert seit dem auch zu hause recht gerne, ich erkenne ihn wirklich zum teil nicht mehr wieder, da er bisher wirklich ein recht pflegeleichtes kind war.

Haben Sie einen Tipp für mich oder können mich beruhigen, dass das noch normal ist??

Vielen Dank vorab!!

Eine traurige Mama, die nicht weiter weiß

von sadbat am 06.07.2020, 09:13 Uhr

 

Antwort auf:

Kleinkind - wie ausgewechselt - mag niemanden mehr

Liebe sadbat,

Ihr Sohn war bisher ein eher zurückhaltendes Kind. Nun fängt er an aus sich heraus zu kommen. Er hat gemerkt, dass er mit seinem Verhalten Aufmerksamkeit bekommt. "Wie, du magst dein Spielzeug nicht?" Es ist für ihn interessant zu erleben, wie andere reagieren, wenn er "Geschichten" erzählt. Er erlebt sich in einer neuen, spannenden Rolle.

Haben Sie ein wenig Geduld. In ein paar Wochen wird sich Ihr Sohn mit seinen negativen Äußerungen wieder zurückhalten. Bis dahin nehmen Sie diese so hin, ohne ihn darauf anzusprechen, damit es für ihn langweilig wird, sich entsprechend zu äußern.

Das Geschichtenerzählen wird sicherlich noch eine kleine Weile so bleiben. Denn positive Aufmerksamkeit, weil jemand den vermeintlich spannenden Geschichten lauscht, macht stark.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 06.07.2020

Antwort auf:

Kleinkind - wie ausgewechselt - mag niemanden mehr

Vielen herzlichen Dank, es wird jetzt eh von Tag zu Tag wieder besser! Ich denke trotzdem, dass sein bester freund ein wenig einfluss auf das ganze hat, bin mir aber sicher, dass sich das im Laufe der Sommerferien wieder beruhigt!

Ich danke Ihnen für Ihre aufbauenden Worte!

von sadbat am 07.07.2020

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.