Sylvia Ubbens

Kind weint nicht während der Eingewöhnung in der Krippe

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Hallo Frau Ubbens,

ich bin etwas verunsichert. Seit ein paar Wochen geht mein mittlerweile 12 Monate alter Sohn nun in die Krippe. Von Anfang an war er sehr neugierig und ist mutig durch die Gruppe gekrabbelt. Mittlerweile haben wir die ersten Trennungsphasen schon hinter uns und nie, wirklich nie gab es Tränen. Er scheint sich richtig zu freuen, wenn er in die Krippe kommt.
Meine Frage ist: ist das normal? Müsste er nicht irgendwie mal weinen? Haben wir eine schlechte Bindung?
Man muss dazu sagen, wenn ich ihn abhole freut er sich immer mich zu sehen und kommt lachend auf mich zu gekrabbelt.
Er ist im Ganzen ein sehr umgängliches Kind und war auch schon ab und an einen Mittag bei der Tante oder mit der Oma unterwegs.
Er ist schon immer sehr neugierig auf seine Umwelt und mit 10 Monaten hatte ich sogar das Gefühl, dass er es fast schon "langweilig" findet nur mit Mama zusammen zu sein. Er freut sich andere Kinder zu sehen und hat auch kaum Berührungsängste bei anderen Menschen. Gefremdelt hat er auch kaum.
Muss ich mir in irgendeiner Form Sorgen machen? Oder haben wir vielleicht einfach eine gute Bindung zueinander.
Noch was: er kam per Kaiserschnitt zu Welt und war von Anfang an ein unkompliziertes Baby.
Generell lacht er viel und ist ein wuseliger Weltentdecker.
Trotzdem habe ich Angst, dass mit unserer Bindung etwas nicht stimmt. Weil er eben bei der Trennung in der Krippe überhaupt nicht weint.
Danke schon mal für die Antwort.

Liebe Grüße Wuselmama

von Wuselmama1105 am 05.04.2017, 13:14 Uhr

 

Antwort auf:

Kind weint nicht während der Eingewöhnung in der Krippe

Liebe Wuselmama,

ich kann mich den Antworten meiner Vorrednerinnen nur anschließen und kann dem nichts mehr hinzufügen.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 06.04.2017

Antwort auf:

Kind weint nicht während der Eingewöhnung in der Krippe

Woher kommt denn dieser Bindungshype und Druck auf Mütter? Wird ja scheinbar immer schlimmer...

Freue Dich darüber, dass die Eingewöhnung so super klappt und gut :-)

von Hubbeldubbel am 05.04.2017

Antwort auf:

Kind weint nicht während der Eingewöhnung in der Krippe

Hallo,

mein Sohn hat sich genau so verhalten und ich sehe es nicht so, dass Sie eine schlechte Bindung zu Ihrem Kind haben, ganz im Gegenteil! Ihr Sohn weiss ganz genau, dass seine Mama ihn liebt und wieder kommt. Und hinzu kommt, dass es ihm wohl sehr gut gefällt und er deshalb auch keinen Grund zum Weinen hat.

LG

von Mohrhuhn am 05.04.2017

Antwort auf:

Kind weint nicht während der Eingewöhnung in der Krippe

Meiner hat auch nie geweint und ist super eingewöhnt. Du hast vielleicht einfach neben einer offenbar sehr guten Bindung zu ihm auch etwas Glück, weil er gerade nicht fremdelt. Ideale Bedingungen für eine Eingewöhnung. Lass dich deshalb aber bitte nicht zu einem schnelleren Tempo Drängen, damit die Stimmung nicht plötzlich kippt.

LG Lilly

von lilke am 05.04.2017

Antwort auf:

Kind weint nicht während der Eingewöhnung in der Krippe

Hallo Wuselmama,

meine Tochter ist auch letzte Woche in die Kita gekommen. Sie ist zwar etwas älter als dein Sohn, jetzt 21 Monate geworden, aber sie weint auch nicht und freut sich immer, in den Kindergarten zu gehen. Sie hat schon Freundinnen gefunden und blieb heute etwas mehr als eine Stunde dort ohne mich.
Ich bin auch manchmal etwas traurig, dass sie jetzt schon so "groß und selbständig" geworden ist, aber ich bin sehr glücklich, dass es ihr gefällt und sie endlich jemanden zum Spielen hat. Ich würde auch nie auf die Idee kommen, mit unserer Bindung stimme etwas nicht, weil wir uns einfach total lieb haben. Ich habe das Gefühl, bei euch ist es ähnlich. :)
Genieß doch deine "freie" Zeit, und mach das Beste aus der gemeinsamen Zeit mit deinem Kleinen. Alles Gute euch beiden!

Gruß, Ivdazo

von Ivdazo am 06.04.2017

Antwort auf:

Kind weint nicht während der Eingewöhnung in der Krippe

Dankeschön für die lieben Antworten!
Eigentlich hatte ich es mir schon gedacht. Aber seitdem ich Mama bin mache ich mir ab und an zuviele Gedanken...
Ich sollte wieder mehr auf mein Bauchgefühl hören.
LG Wuselmama

von Wuselmama1105 am 09.04.2017

Antwort auf:

Kind weint nicht während der Eingewöhnung in der Krippe

Kinder sind verschieden, die einen sehr anhänglich, die anderen offener für andere Personen. Dein Sohn scheint der Umwelt offen gegenüber zu stehen. Ist doch auch irgendwo schön, wenn das Kind nicht weint, wenn Mama die Krippe verlässt? Stell dir vor, er würde jedes Mal weinen wenn du gehst. Wie fändest du das?
Ich bin Erzieherin und habe schon einiges miterlebt. Kinder, die 6-8 Wochen Eingewöhnung brauchten und eigentlich noch mehr, aber ab da mussten beide Elternteile wieder voll arbeiten gehen und das Kind 9 Stunden Krippe "aushalten". Ich schreibe "Aushalten" bewusst so, da für das Kind 2-3 Wochen mehr Zeit für die Eingewöhnung sicher gut gewesen wären, aber die Zeit war nun mal nicht da. Das Kind hat jeden morgen geweint, wenn das Elternteil ging. Es hat sich dann zwar beruhigt, aber ich weiß aus Elterngesprächen, dass es für beide Elternteile (je nachdem wer es brachte) sehr schwierig war. Nicht nur einmal hat die Mutter die Autofahrt zur Arbeit geweint, so ihre eigene Erzählung dazu. Das Kind war bei Eingewöhnungsstart 10 Monate alt. Richtig besser wurde es erst mit 1,5 Jahren und heute (ist inzwischen 2 Jahre) kommt sie lachend hinein und winkt ihren Eltern nach.
Ein anderes Kind habe ich letztes Jahr binnen 4 Tage für 6 Stunden eingewöhnt. Nicht, weil die Mutter es so wollte, sondern weil das Kind es so forderte. Am 1.Tag war sie zwei Stunden mit Mama da, hat sich nicht für sie interessiert und Mama in der Ecke sitzen lassen. Am 2.Tag kam sie, andere Eltern haben sich von ihrem Kind verabschiedet, sie geht zu ihrer Mama, zieht sie vor die Tür und macht die Tür zu. Die Mutter geht zu der Schwester, eigentlich für dann nur 30 Minuten, doch es lief so gut, dass ich sie nach Hause geschickt habe und sie dann nach 2 Stunden wieder kam. Und selbst da schaute das Kind sie an, als wäre Mama noch zu früh und wollte nicht mit nach Hause. Am 3.Tag wurde sie gebracht und nach 3,5 Stunden wieder abgeholt und am 4. Tag blieb sie erstmals 6 Stunden, inkl. Mittagessen und Schlafen. Es war für das Kind kein Problem; für die Mutter war es sehr schnell und sie sagte auch immer "das klappt nie. Sie rufen mich bestimmt heute Mittag wein, weil sie nicht essen will oder weil sie nicht einschlafen kann". Doch es hat geklappt, weil das Kind es so wollte. Das Kind hatte mich als Bezugserzieherin und morgens war es schon wichtig, dass ich sie annahm, aber danach war sie offen für alle Erzieher aus der Gruppe. Nach 1,5 Wochen geschah während des Mittagsschlafes was Unerwartetes; ein Rauchmelder in der Kita ging an und entsprechend die Sirene in der ganzen Kita los. Da hat das Kind erstmals geweint und ich habe schnell gemerkt, dass ich es nicht gut beruhigen kann und habe dann die Mutter angerufen, die zehn Minuten später da war und das Kind beruhigt hat. Und die Mutter hat es mir gedankt, dass ich sie angerufen habe und sie hat somit auch gemerkt, dass wir das Kind nicht "aushalten" lassen, sondern in dem Moment war ihre Unterstützung nötig, um das Kind gut zu beruhigen. Einzig am Tag danach gab es einmal ein kurzes Weinen beim Verabschieden und das Schlafen legen war schwierig, aber die Tage danach war nichts mehr. Das Kind war verunsichert durch das Geschehen am Vortag. Gerade mit der Mutter habe ich während der Krippenzeit noch öfter telefoniert, weil mit ihrem Kind was war was ich nicht einschätzen konnte und sie hat mir dann telefonisch helfen können. Die Bindung zwischen Mutter Kind, sehr gut, zwischen mir und Kind, auch gut, zwischen mir und Eltern auch. Die Eltern vertrauen mir, weil sie wissen, dass ich anrufe, wenn was ist und ich kann mich auf die Eltern verlassen, dass sie mir telefonisch helfen oder auch sofort kommen wenn was sein sollte. Das ist viel wichtiger, als eine lange Eingewöhnungszeit, bei einem Kind, das selbst entschieden hat, dass sie Mama in der Krippe nicht braucht. Das Kind war beim Krippenstart 18 Monate alt.
Ich würde den Erziehern in der Krippe vertrauen und man darf gerne nochmal darauf hinweisen, dass jederzeit angerufen werden kann, wenn was sein sollte. Das ist nicht Über-besorgt-sein, sondern eher sicher gehen, dass die Erzieher wissen, dass man nichts dagegen hat. Das machen viele Eltern bei mir und ich finde das sogar gut.

von Ani123 am 13.04.2017

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

Krippe Eingewöhnung - keine Chance bisher

Hallo, am 6.03.ging die Eingewöhnung in der Krippe los. Mein Sohn ist jetzt bald 15 Monate und in der ersten Woche war am Do.der erste Trennungsversuch. Dabei hat die Erzieherin bis dahin noch nicht geschafft eine Bindung in irgendeiner Form zu ihm aufzubauen. Das bedeutet, ...

von Claudia2912 20.03.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Krippe Eingewöhnung

Sohn weint sobald das Essen alle ist

Hallo Frau Schuster, sobald mein Sohn seinen leeren Teller sieht, gibt es Gebrüll. Er ist 1 Jahr und 3 Monate. In der Früh bekommt er entweder Haferbrei (mit 150-200ml Milch angerührt, oder Müsli (150 ml Milch) oder kleine Brotschnitten mit Leberwurst, Streichkäse, Butter ...

von XePa 13.03.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: weint

Kind hat Angst vor Lehrerin und weint

Meine Tochter ist 7, fast 8 Jahr alt und ist in der 2. Klasse. Ihre Klassenlehrerin ist sehr sehr streng und leistungsbezogen. Wenn die Kinder zu langsam beim Lesen sind, dann kriegt man solche Sprüche wie „Du bist ne lamme Ente“ oder ähnlich. Meine Tochter ist sehr gut in ...

von sigute 09.03.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: weint

Baby weint bei Oma und Opa

Hallo, mein Sohn ist jetzt 5 Monate alt. Er hat schon 2 mal bei Oma und Opa übernachtet und alles lief super. Aber letzten Samstag brüllte er nur wie am Spieß und ließ sich absolut nicht beruhigen. Wir mussten ihn dann abholen. Weiß nun nicht, ob wir es noch mal testen ...

von Yaramin84 07.03.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: weint

Schläft nicht mehr ein weint panisch

Meine Tochter ist jetzt 19 Monate und seit ein paar Tagen haben wir das Problem dass wenn ich sie ins Bett bring sie panisch schreit und sich nur auf dem Arm beruhigen lässt. Bis sie schläft sind es zwei stunden weinen. Ihre Rituale sind die selben wie immer nur ohne ...

von GabyWallner 15.02.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: weint

Eingewöhnung Krippe

Hallo, ich bin gerade etwas verunsichert. Ich habe mit meinem Kleinen - jetzt 21 Monate- vor einer Woche mit der Eingewöhnung in die Krippe begonnen. Wir sind täglich eine Stunde zur gleichen Uhrzeit dort und ich bin auch mit dabei. Mir ist aufgefallen, dass er lieber für ...

von Swatek 07.02.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Krippe Eingewöhnung

Eingewöhnung Krippe nach 6 Wochen Unterbrechung

Liebe Frau Ubbens, ich hoffe, dass ich mit diesem Thema richtig bei Ihnen bin. Eigentlich sind es 3 Sachen, die uns sehr beschäftigen. Der Hintergrund: Unser Sohn (2 J. alt) geht seit einem halben Jahr in die Kita. Die Eingewöhnung war schwer, jedoch konnte man sagen, ...

von Babelfish 02.02.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Krippe Eingewöhnung

Baby weint viel

Hallo und guten Tag, Ich habe mit meinen kleinen Sohn 17Monate leider paar Sachen versäumt. Sprich keine Baby Kurse besucht. Daher fehlt ihm die Bindung zu anderen Kindern total. Um dies nachzuholen sind wir jetzt seit gut 3Monaten beim Kinder Turnen, das hat ihm auch die ...

von Michelle2016 30.01.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: weint

2-Jährige weint seit Monaten jede Nacht

Guten Tag Frau Ubbens (und alle anderen, die sich meines Problems annehmen möchten), meine 2-Jährige ist eigentlich ein sehr pflegeleichtes Kind. Aber es ist nun bestimmt schon 2 oder 3 Monate so, dass sie jede Nacht mindestens ein, manchmal auch zwei Mal aufwacht und weint ...

von Kilikina 10.01.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: weint

Tochter 15 monate weint oft nachts

Meine tochter 15 monate geht abends zwischen 19 und 20 Uhr ins Bett. Seit ca 1 Woche weint sie immer wieder nachts oder jammert. Manchmal muss ich zu ihr rein. Manchmal schläft sie von alleine wieder ein. Was ist denn da los mit ihr ? Ich bin schon als am überlegen was ...

von Sindyhaase 14.12.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: weint

Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.