Sylvia Ubbens

Kind und Papa- abendliche Katastrophe

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Sehr geehrte Frau Ubbens,

Wir haben 2 Töchter (3,5 Jahre und 9 Monate alt)
Es geht um die Große. Sie wurde immer von mir in den Schlaf begleitet...auch nachdem ihre Schwester auf die Welt kam.

Vor etwa 3 Wochen, sagte sie zum aller ersten mal, dass Papa sie ins Bett bringen soll. Ich habe mich natürlich darüber gefreut, denn so muss ich nur noch ein Kind zu Bett bringen. (Obwohl ich die Zeit abends alleine auch sehr genossen habe mit der Großen)
Mein Mann hat das Zubettbringen der Großen dann übernommen...und seitdem ist das einschlafen eine Katastrophe.

Mein Mann liest gefühlt 100 Geschichten vor. (Er hat versucht nach einer Geschichte Ende zu machen, aber da tickte sie völlig durch).
Bis dahin ist meist noch alles ok.
Dann macht mein Mann das Licht aus und bleibt so lange, bis meine Tochter einschläft.

Allerdings dauert es ewig und es ist ein einziges Geschrei bei meiner Tochter. Sie tanzt meinem Mann regelrecht auf der Nase rum. Er versucht immer ruhig zu bleiben...auch wenn sie anfängt zu hauen.

Teilweise schreit sie dann nach mir.
Ich Frage sie jeden Tag, ob ich sie nicht mal wieder ins Bett bringen soll und jedes mal kommt "Nein, der Papa!"

Wir wissen nicht, warum.es bei mir die ganzen Jahre mehr oder weniger problemlos ging und nun nicht mehr, obwohl sie es sich gewünscht hat von Papa uns Bett gebracht zu werden.

Wie können wir ihr helfen?
Oder wie machen wir es besser, bzw richtig?

Mein Mann ist natürlich schon mega genervt und hat schon fast Angst, unsere Tochter ins Bett zu bringen, weil er Angst hat, es wirkt sich negativ auf ihre Beziehung aus.

Ist es vielleicht besser, dass ich sie wieder, gegen ihren Willen, ins Bett bringe?

Vielen Dank für Ihre Antwort

von Frieda19 am 16.12.2019, 19:52 Uhr

 

Antwort auf:

Kind und Papa- abendliche Katastrophe

Liebe Frieda19,

ich schließe mich den Worten meiner Vorrednerin an und werde diese hier nicht wiederholen. Bzgl. dessen, dass Ihre Tochter womöglich zu Ihnen gelaufen kommt, erklären Sie ihr mit kurzen, klaren Worten, dass Sie jetzt keine Zeit haben bzw. der Papa sie ins Bett bringt und Sie aus dem Grund sich jetzt nicht um sie kümmern und dass sie zurück gehen soll. Ggf. bringen Sie sie zurück in ihr Bett, sagen Gute Nacht und verlassen wieder das Kinderzimmer. Nun ist der Papa wieder zuständig. Ihre Tochter wird schon nach wenigen Tagen weniger austesten, wenn sie verstanden hat, dass der Papa und die Mama konsequent sind und ihr Verhalten keinen Erfolg bringt.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 17.12.2019

Antwort auf:

Kind und Papa- abendliche Katastrophe

Eigentlich hast du schon selbst geschrieben, was da abläuft "sie tanzt dem Papa auf der Nase herum" ;-)
Ich gehe dabei aber davon aus, dass es bei dir diese Probleme nicht gab, du nicht 100 Geschichten vorlesen musstest etc.

Letztendlich ist es so: sie entscheidet, Papa soll sie in´s Bett bringen. Dabei bleibt es dann auch. Fang bitte nicht an, nach genügend Theater dann auch noch dazu zu kommen.

Dein Mann soll sich nicht auf die Spielchen einlassen. Ihr ganz klar sagen, dass er jetzt 1 Geschichte (oder 2) liest, dann das Licht ausmacht und geschlafen wird. Fängt sie an, ihn zu schlagen, würde er aus dem Zimmer gehen, da er sich nicht schlagen lassen möchte (oder sich ein Stück von ihr entfernen/auf einen Stuhl setzen).
Sie wird sicher dennoch versuchen, noch eine Geschichte und noch eine und so weiter mit möglichst viel Geschrei einzufordern. Aber genau da muss Papa ganz klar bleiben. Soll sie doch toben. Sie ist dabei nicht alleine und sie leidet keine Qualen. Aber Papa darf da nicht weiter drauf eingehen oder nachgeben. Nach ein paar Tagen wird sie begreifen, dass sie damit nichts erreicht oder im Gegenteil dafür sorgt, dass man gar nicht mehr so gerne neben ihr sitzt/liegt.

Er braucht keine Angst zu haben, dass das die Bindung gefährdet. Sie testet einfach aus, wie weit sie bei Papa gehen kann - offenbar sehr weit ;-) DAS müsst ihr einschränken und klar machen, dass Papa sie gerne ins Bett bringt - sie sich aber auch an gewisse Regeln zu halten hat und er nicht der Hampelmann ist für ihre Launen.

Ich würde sie auch nicht mehr täglich fragen, wer sie bringen soll bzw. ob nicht lieber doch du.
Klare Ansage: Mama muss die Kleine ins Bett bringen, Papa bringt die Große ins Bett.
Bietet ihr nicht schon vor dem zu Bett gehen die Option, ein Szenario zu beginnen und darauf aufbauend das später wieder "vorzukramen".

von cube am 17.12.2019

Antwort auf:

Kind und Papa- abendliche Katastrophe

Vielen Dank für Deine Antwort!

Aber was soll er denn machen, wenn sie lauthals aufsteht und zu mir gerannt kommt ins Wohnzimmer bzw ins Schlafzimmer.
Sie festhalten? Das geht ja auch nicht.
Mein Mann ist am Abend ganz schön überfordert mit unserer Tochter:(

von Tatjana03 am 17.12.2019

Antwort auf:

Kind und Papa- abendliche Katastrophe

Sie möchte vom Papa ins Bett gebracht werden. Ist also vielleicht einen Versuch wert, zu sagen - wenn du nicht von mir (Papa) ins Bett gebracht werden willst, dann gehe ich jetzt. Ich mach das gerne, aber dann musst du auch lieb sein. Wenn es heute nicht klappt, dann mache ich es halt morgen nicht, du kannst ja allein ins Bett gehen.

Ich finde, das ist eine logische Erpressung.

Wenn sie zu Dir gelaufen kommt.... ich finde schon, dass man das Kind davon abhalten kann (meinetwegen auch mit Festhalten), Dich und vor allem die Kleine beim Einschlafen zu stören.

von zweizwerge am 18.12.2019

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

Kinder spielen bei Papa verrückt

Hallo, ich habe 2 Kinder, ein Mädchen (4) und einen Jungen (2). Beide sind eigentlich recht pflegeleicht und sehr lieb, auch zueinander. Wenn wir alle gemeinsam oder nur ich und die Kinder unterwegs sind, dann lasse ich sie auch laufen, durch den Laden, oder durch die ...

von Avraa 21.01.2019

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Papa, Kind

Kind will nur noch zu Papa

Liebe Frau Ubbens, meine Tochter ist jetzt 12 Monate als und seit ungefähr 2 Monaten total auf Ihren Papa fixiert. Sie lässt sich meist von Ihm beruhigen und sucht auch immer seinen Körperkontakt und seine Nähe, sobald er den Raum verlässt wird sie sofort quengelig und wird ...

von Blaue Libelle 09.01.2019

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Papa, Kind

Kind sagt es mag Mama oder Papa oder Oma nicht mehr

Hallo Frau Ubbens, meine Tochter ist jetzt 2 1/2 und mitten in der Trotzphase. Sie ist ein sehr willenstarkes Kind aber im Großen und Ganzen kommen wir damit klar. Nun ist es so, dass meine Tochter immer mal wieder sagt sie mag Mama nicht und ich soll weggehen. Dann ist ...

von melly2607 05.11.2018

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Papa, Kind

Kind reagiert häufig schroff auf Papa

Guten Abend, Frau Ubbens, mein Sohn wird Ende November 3 und reagiert seit einiger Zeit immer häufiger mit einem bestimmten oder schreienden „Nein“ auf alles, das von meinem Mann kommt. Selbst bei Umarmungen oder Küssen wehrt sich der Kleine. Der Ansicht meines Mannes nach ...

von Sky82 19.09.2018

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Papa, Kind

Wie kann ich mein Kind beruhigen? Papa-Kind

Meine Tochter ist 13 Monate alt und ist seit ca. 2 Monaten sehr auf ihren Papa fixiert. Ganz oft weint sie, wenn er das Haus verlässt oder wenn wir ihn zurücklassen; wenn sie fällt, soll der Papa sie trösten usw. Das sind Dinge, die mich zwar manchmal etwas wurmen, die ich aber ...

von Lizaka 29.05.2018

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Papa, Kind

Kind will nur noch zum Papa

Hallo, Meine Tochter ist 20 Monate alt! Vor 1,5 Wochen habe ich unser 2. Tochter zur Welt gebracht seit dem ist nichts mehr wie vorher... Es war schon bevor ich in KH GING , dass sie dolle papafixiert war aber jetzt darf ich gar nichts mehr , noch nicht mal sie trösten ...

von Loewin2016 26.03.2018

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Papa, Kind

Kind fragt sehr oft nach Freunden und Papa

Hallo Frau Ubbens, eine zweite Frage habe ich noch, leider auch nicht sehr kurz. Mein Sohn (21/2 Jahre) war in der letzten Zeit oft krank (ansteckend), so dass wir immer wieder einige Tage keine sozialen Kontakte hatten. Dann kam v.a. auch mein bester Freund nicht zu ...

von nnmm 13.12.2017

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Papa, Kind

Kind 3,5 sagt Papa, dass sie ihn nicht mag

Hallo Frau Ubbens, unsere Tochter ist sehr mamafixiert. Seit sie ca. 9 Monate alt ist reagiert sie phasenweise sehr ablehnend gegenüber ihrem Papa, drückt ihn weg, weint. Mittlerweile sagt sie mir ständig, dass sie mich liebt, kuschelt viel mit mir und küsst mich. Wir haben ...

von HeXenmama2014 05.12.2017

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Papa, Kind

Sohn hat Wutanfälle und Tochter ist ein Papa Kind

Sehr geehrte Frau Ubbens, ich bräuchte mal einen fachmännischen Rat bzw. Tipps. Ich denke das dieser Text wahrscheinlich etwas länger werden wird, tut mir leid hierfür .. Nun ich weiß gar nicht so recht wo ich eigentlich anfangen soll. Ich habe manchmal das Gefühl ...

von Nine2211 02.08.2017

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Papa, Kind

Papa Kind Beziehung

Hallo,... mein Sohn ist 18 Monate alt. Momenten lehnt er seinen Papa total ab... Er schreit nur und wehrt sich wenn mein Mann ihn übernehmen soll... Ich versuche viel Zeit mit beiden gemeinsam zuverbringen- genauso ziehe ich mich aber auch mal zurück und lass die beiden ...

von Pusteblume1611 05.06.2017

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Papa, Kind

Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.