Sylvia Ubbens

Kind folgt nicht

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

HALLO,
meine Tochter ist 20 Monate alt und momentan habe ich so meine Probleme mit ihr.
Sie hört überhaupt nicht auf mich , läuft ,sobald sie nicht im Kinderwagen sitzt , ständig weg , auch Anziehen ist oft problematisch.
Sobald ich sie nur kurz aus den Augen lasse , wirds problematisch.
Gestern hat sie einen Stuhl angemalt ( ich war nur ca. 2 Minuten nicht im Raum )
Als ich wieder rein kam , stand sie lächelnd mit Stift neben dem Stuhl und sagte " nein, nein " ( woraus ich schließe , dass sie sehr wohl weiß ,dass das verboten ist )
Auch wenn ich mich ihr nicht 100prozentig zuwende, macht sie absichtlich Sachen kaputt etc.
Bsp. Ich lese mit dem großen Bruder (5 Jahre) ein Buch , kippt sie ihre Wasserflasche über den Maltisch , obwohl wir ihr immer anbieten , dass sie auch mitlesen kann .

Ich weiß nicht so recht , wie ich mich in solchen Situationen verhalten soll , schimpfen , ignorieren, oder Sanktionen wie in den Kinderwagen setzen, wenn sie wegläuft, endet meist in Schreierei .
Aber Erfolge merke ich nicht - das nächste mal ist es wieder dasselbe.
Auch der Tagesablauf mit den Kindern wird zunehmend schwieriger , da der große Bruder dann meist zurückstecken muss , wenn ich nicht will dass unser Haus im Chaos versinkt.

über ein paar Tipps wäre ich sehr dankbar.

von mamilii am 16.03.2015, 20:24 Uhr

 

Antwort auf:

Kind folgt nicht

Liebe mamilii,

läuft Ihre Tochter weg, dann darf sie an der Hand weiter laufen oder in den Kinderwagen. Gehen Sie auf Augenhöhe mit ihr und erklären es mit kurzen Worten. Macht sie Geschrei, dann halten Sie es aus.

Ihr Tochter ist in einem Alter, in dem sie sich ausprobiert und testet, wie weit sie gehen kann und welche Konsequenzen daraus folgen.

Machen Sie die Wohnung noch ein wenig "kindersicherer". Heißt, stellen Sie die Malsachen hoch, wenn Sie nicht dabei sind. Wasserflaschen gibt es nur, wenn Sie direkt daneben stehen usw. So verringern sich schon eine Menge Situationen, die zu "Chaos" führen können.

Erklären Sie Ihrer Tochter mit einem deutlichen "NEIN" immer wieder, wenn etwas nicht in Ordnung war. Mit Ignorieren kann Ihre Tochter nicht lernen, was sie darf und was nicht. Bzgl. der Sanktionen/Konsequenzen müssen Sie Geduld haben. Es ist ganz normal, dass Ihre Tochter sich ausprobiert. Ein NEIN von heute, muss morgen kein NEIN sein. Oder doch? Dass muss Ihre Tochter ausprobieren. Bleiben Sie bei Ihren Regeln und bald wird Ihre Tochter verinnerlicht haben, wann ein NEIN wirklich NEIN bedeutet.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 17.03.2015

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.