Sylvia Ubbens

Kind 19 Monate schlechte Schläferin

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Hallo Frau Ubbens,

Meine Tochter ist 19 Monate und schläft sehr schlecht. Sie schläft sehr schwer ein, obwohl sie müde ist, nicht übermüdet. Es dauert abends mindestens eine Stunde bis sie schläft. Dann wacht sie spätestens um 22 Uhr auf und gibt auch erst Ruhe wenn ich sie mit zu uns ins Bett nehme, was ich mittlerweile bereitwillig mache, weil ich zu müde bin, sie noch ewig versuchen sie schlafend und unbemerkt ins Bett zu legen. Auch neben mir wacht sie nachts mindestens noch 3 mal auf. Entweder weint sie, will was zu trinken oder sitzt einfach wach neben mir. Es gibt zwischendurch auch gute Nächte in denen sie nur einmal neben mir wach wird. Sie schläft abends zwischen 20:00 und 20:30 ein und wacht morgens zwischen 6:30 und 8:00 Uhr auf. Mittags schläft sie maximal eine Stunde. Sie hat immer wenig Schlaf gebraucht.

Ich möchte gern was ändern bin aber mit dem "Fahrplan" unsicher. Ich möchte gern dass sie bewusst in ihrem Bett einschläft. Das hatten wir bereits eine phaselang ausprobiert, doch hat sie so gebockt, dass sie erbrochen hat. Irgendwann merkte ich, dass sie das bewusst innerhalb von Sekunden herbeiführt. Unser Kinderarzt hat das bestätigt. Er rät mir nun dazu sie ins Bett zu legen, das Ritual mit Geschichte und Kuscheln bei zu behalten und aus dem Zimmer zu gehen. Er meint ihr würde damit nur gezeigt werden dass ich da bin aber sie nicht mehr in den schlaf trage. Das empfinde ich als krass. Ich frage mich ob das der richtige Weg ist, was sie dann von mir denkt und was passieren wird wenn wir das durchziehen. Was tun, wenn sie erbricht? Was tun wenn sie nach ein paar Stunden wieder wach wird? Wie lang sollte man dieses Prozedere durchziehen bis das Kind es akzeptiert hat? Was tun wenn das Kind erkältet ist oder wenn es zahlt? Nie mehr aus dem Bett nehmen? Der Arzt erklärte dass unsere Tochter ein sehr starken Willen hat und sie unsere Inkonsequenz irgendwann auszunutzen weiß. Ich bin ratlos und bitte um Ihre Hilfe.

Beste Grüße

von Nouna am 25.02.2020, 13:20 Uhr

 

Antwort auf:

Kind 19 Monate schlechte Schläferin

Liebe Nouna,

legen Sie Ihre Tochter nach einem Einschlafritual ins Bettchen und setzen sich zu ihr. Legen Sie eine Hand auf ihren Bauch, wenn sie den Körperkontakt braucht. Bleiben Sie geduldig und konsequent. Bleiben Sie bei Ihrer Tochter, bis sie eingeschlafen ist. Regt sie sich so sehr auf, dass sie erbricht, ziehen Sie sie um und legen sie ins frisch bezogene Bettchen, ohne viele Worte zu verlieren. Setzen Sie sich wieder dazu. So am Abend und auch in der Nacht. Nach ein paar Tagen wird Ihre Tochter verstanden haben, dass Protest oder sogar Erbrechen, nicht zu ihrem gewünschten Erfolg führt und das Einschlafen sicherlich schon viel besser funktionieren.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 26.02.2020

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.