Christiane Schuster

Kiga Eingewöhnung seit 4Wochen

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Hallo,
meine Tochter, gerade 2 Jahre alt geworden geht seit 4Wochen mit mir zusammen zur Eingwöhnung in den Kiga. Sie geht gerne hin und erzählt zu Hause auch immer ganz viel vom Kiga. Das Problem ist, dass ich seit 4Wochen dabei bin. Sobald ich mich verabschiede weint sie und lässt sich auch nicht beruhigen. Die Erzieherinnen sagen, dass es noch zu früh für einen kompletten Kindergartentag ist. Also bin ich jeden Tag dabei. Ich kann nicht einschätzen, was jetzt richtig ist. Sie geht gerne hin, will aber nicht, dass ich gehe. Sie spielt selten mit anderen Kindern,lieber alleine und seit ein paar Tagen ist sie grundlos aggressiv den anderen Kindern gegenüber. Sie haut und schubst und hält sich nicht an die Regeln. Sie bleibt zum Beispiel nicht sitzten beim Mittagessen. Wenn sie fertig ist,steht sie auf und will spielen gehen. Ich oder auch die Erzieherinnen können machen was wir wollen,sie will nicht und wehrt sich dann auch mit Händen und Füßen. Da ich nach wie vor dabei bin, bekomme ich das Ganze natürlich mit. Wenn ich sie frage, ob sie den Kindergarten mag und wieder hin will, sagt sie ja und sie erzählt auch ihren Großeltern davon oder singt die Lieder aus dem Kiga nach und freut sich. Ich bin jetzt sehr verunsichert, wie ich mich verhalten soll. Ich kann ja nicht ewig mitgehen,ich muss bald arbeiten und mein Mann ist auch berufstätig. Ich habe Angst,dass es ihr vielleicht nicht gut geht dabei, aber warum freut sie sich dann auf den Kiga? Warum haut sie plötzlich ohne Grund andere Kinder und warum beteiligt sie sich nicht an deren Spiel?ich muss dazu sagen,dass sie keinen ängstlichen oder schüchternen Eindruck macht im Kiga, das sagen auch die Erzieherinnen. Troztdem will sie nicht alleine da bleiben. Ich danke Ihnen für die Antwort.

von hannastein am 25.01.2011, 22:54 Uhr

 

Antwort auf:

Kiga Eingewöhnung seit 4Wochen

Hallo hannastein
Bitte versuchen Sie einmal, dass Ihr Mann oder die Oma/der Opa Ihre Tochter in den Kiga bringen, weil Sie "ganz dringend" etwas konkret Benanntes zu erledigen haben. Eine kurze Verabschiedung mit der Info, dass Sie dann ja bald Ihre Tochter wieder abholen, sollte dann ebenfalls genügen
Verkürzen Sie einige Tage zusätzlich die Betreuungszeiten auf ca. 3 Std.

Sie sind und bleiben nun mal die vertrauteste Bezugsperson für Ihre Tochter. Sind Sie dann aber nicht verfügbar, wird Ihre Tochter vermutlich mehr Selbstständigkeit zeigen und sich am Verhalten der übrigen Kinder orientieren.

Nach 4 Wochten konnte sie sich bereits an die weitere Bezugsperson, die Kindergruppe und den veränderten Tagesablauf gewöhnen.

Viel Erfolg, liebe Grüße und: bis bald?

von Christiane Schuster am 26.01.2011

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

Kiga Eingewöhnung

Hallo Frau Schuster, meine Tochter (3 J) ist seit 6 Wochen im Kindergarten. Eigentlich bin ich der Meinung sie fühlt sich wohl, hat Kontakte und mag ihre Erzieherinnen, besonders eine sehr gerne. Trotzdem kommt es insb. Montags vor, dass sie nicht in den Kiga möchte; ist ...

von Vic 15.11.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kiga Eingewöhnung

Kiga- Eingewöhnung

Sehr geehrte Frau Schuster! Unsere kleine Tochter wird im Juni 3 Jahre alt und "soll" ab August in den Kindergarten. (Finden Sie das generell zu früh?) Nun ist sie immer schon ein sehr anhängliches Kind, dass sich nur sehr schwer löst. Seit der Kiga-Anmeldung vor vier Tagen ...

von spiegelei 15.01.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kiga Eingewöhnung

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.