Christiane Schuster

In den Schlaf weinen...

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Liebe Frau Schuster,
ich habe mir soeben einige Postings und Ihre Antworten zum Thema "alleine Einschlafen" angesehen.

Unsere kleine Kira (3 Wochen) ist tagsüber das sonnigste, zufriedenste Gemüt.
Ich versuche nun seit einigen Tagen, sie um ca. 21.30 schlafen zu legen. Sie ist zu dieser Zeit meist nach dem Stillen und Wickeln wach. Aber sobald sie in ihr Bettchen muss, strampelt sie heftig, quängelt zuerst und weint dann.
Als "frische Mama" weiss ich leider noch nicht so genau, was ihr fehlt. Sie hat dieses Verhalten tagsüber nicht. Wenn ich sie dann aus dem Bett nehme, lässt sie sich nur beruhigen, wenn ich (mit dem Bauch zum Boden gewandt) herumtrage. Dabei schläft sie allerdings aber nicht ein.
Nun hat ihr Papa das "Schlafen legen" übernommen, um mich zu entlasten. Er versucht zuerst, sie mit Schnuller zu beruhigen, er meint das helfe allerdings nichts und so würde er sie einfach eine Zeitlang quängeln und schreien lassen und dann schläft sie ein.
Ich mag nicht, dass mein Kind schreien muss, aber Sie selbst haben in einer Antwort auf ein Posting geschrieben: "Beobachten Sie Ihren Schatz, ob sie nur kurz weint um sich in den Schlaf zu "singen" oder ob Sie Ihre Hilfe braucht um zufrieden zu sein."

Was bedeutet: kurz weinen lassen? 5 Minuten? Und - wie finde ich die optimale Einschlafzeit für meine Kleine, oder ist das jetzt noch zu früh?
(Wenn sie übrigens dann so gegen 23 Uhr einschläft - bis jetzt allerdings immer nur in unserem Bett -, schläft sie durch bis 5.30.)

Danke für Ihre Antwort!
Susanne

von Susanne und Kira (3 Wochen) am 20.11.2000, 07:06 Uhr

 

Antwort auf:

In den Schlaf weinen...

Hallo Susanne
Eine optimale Einschlafzeit wird sich erst einstellen, wenn Kira ihren eigenen Rhythmus gefunden hat. Diese Gewöhnung kann bis zu 6Mon. dauern.
Haben Sie noch ein wenig Geduld und versuchen Sie, Ihren eigenen Schlafrhythmus nach dem Ihrer Tochter zu richten. Achten Sie auf ein möglichst gleichbleibendes Einschlafritual, wie: Singen, Streicheln, ins Bett legen, ein paar versichernde Worte, dass Sie in der Nähe sind, Küsschen und Verlassen des Zimmers. So lernt Ihre Tochter sich sicher orientieren zu können.
Das In-Den-Schlaf-Weinen sollte nicht länger als 5Min. dauern. Meist liegt dann ein Unwohlsein vor und die Kleinen sind auf die Hilfe der Bezugsperson angewiesen.
Haben Sie Interesse etwas über den Schlaf des Kleinkindes zu lesen, kann ich Ihnen folgendes Buch empfehlen:
"Schlafen und Wachen" von William Sears, 22,80DM.
Sie werden Ihren Schatz durch intensive Beobachtung bestimmt bal genau kennen lernen.

Bis bald?

von Christiane Schuster am 20.11.2000

Antwort auf:

In den Schlaf weinen...

hall,
ich bin immer wieder entsetzt, daß von so kleinen kindern erwartet wird, daß sie einschlafen, wenn man sie hinlegt. ein baby braucht gerade zum einschlafen geborgenheit und liebe. wenn euer baby in eurem bett schläft (das ist doch herrlich, laßt es da!)leg dich doch dazu! streichel es, sing ihm was vor, oder wenn dein kind das nicht so mag, trag es herum.
ich denke nicht, daß ein baby weinen sollte bis es schläft. es weiß nicht, daß die mama irgendwann wieder kommt. es weiß nur, ich bin allein, ich habe angst und keiner kommt. 5 minuten sind die ewigkeit für ein baby. und die ewige mär vom verwöhnen sollte auch langsam überholt sein. gerade die kinder, deren bedürfnisse im babyalter gestillt werde, werden als größere kinder viel einfacher sein.
das buch,das frau schuster empfiehlt, kannst du im stillforum bei biggi welter bestellen. das ist ganz toll, und klärt darüber auf, wie kinder tatsächlich schlafen.
Heidrun

von Heidrun am 20.11.2000

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.