Hauptbezugsperson

Antwort in der Beratung Erziehung

Huhu,

meist ist die Zeit, die ein Kind mit einer Betreuungsperson verbringt, entscheidend dafür, wer die Hauptbezugsperson ist. Da Deine Mutter (dankenswerterweise) monatelang sehr viel Zeit mit Deiner Kleinen verbracht hat, ist sie natürlich momentan die wichtigste Bezugsperson. Das wird sich sicher auch wieder verlagern, aber nicht auf die Schnelle. Deine Tochter muss Dich erst wieder als zuverlässig, anwesend und die meiste Zeit für sie zuständig erleben.

Wichtig fände ich aber zum Beispiel, dass Deine Mutter Deine Tochter nicht tröstet, wenn Du zugleich auch anwesend bist. Streckt die Kleine ihre Ärmchen nach der Oma aus, könnte diese beiläufig das Zimmer verlassen, oder Du gehst in ein anderes Zimmer und lenkst Deine Tochter ab, tröstest sie usw. Dabei musst Du es vermutlich auch aushalten, dass sie einige Augenblicke weint. Denn die Situation, dass Du und nicht die Oma sie tröstet, ist natürlich zuerst einmal wieder neu und ungewohnt - und damit auch unbequem fürs Kind, weshalb da zuerst mal Protest kommt.

Ich persönlich würde darauf vertrauen, dass Du langsam und im Laufe der Monate wieder die wichtigste Bezugsperson wirst. Du wirst Deiner Tochter aber dafür sicher Zeit geben müssen.

Vor allem aber würde ich die Oma nicht als Konkurrenz sehen. Bedenke doch, wie unnatürlich unsere moderne Kleinstfamilie ist: Mama und Kind fast den ganzen Tag allein zu Haus und ziemlich aufeinander fixiert. Das ist so von der Natur gar nicht gedacht. In vielen Kulturen sind alle im Haushalt lebenden Frauen (Schwestern der Mutter, des Vaters, Großmütter, Tanten, erwachsene Töchter usw.) plus die Nachbarinnen für die Kinder zuständig. Dort wechseln die Kinder von Frau zu Frau, von Haus zu Haus und jeder, der gerade anwesend ist, fühlt sich für die Kinder zuständig. Niemand käme auf die Idee, deshalb eifersüchtig zu sein oder zu denken, aber es ist doch schließlich MEIN Kind.

Auch Entwicklungspsychologen betonen ja, dass Kinder möglichst mehrere enge Bezugspersonen haben sollten, nicht nur Mama und Papa. Das ist für sie eine große Bereicherung. Wenn Du Dich also fragst, was nicht für Dich, sondern für Dein Kind das Beste ist: für Deine Tochter ist es absolut Klasse, gleich zwei liebe Frauen als Hauptbezugspersonen zu haben! Meine eigene Mutter wohnt weit weg, und ich muss sagen, ich hätte es sehr gern, dass eine viel engere Beziehung zu meinen Kindern hat, als dies möglich ist. Ich bin auch nicht eifersüchtig, dass ich oft erstmal abgemeldet bin, wenn die Oma da ist oder die Kinder bei ihr sind.

LG

von Hexhex am 08.02.2013, 12:08 Uhr

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.