Christiane Schuster

genügend Zuwendung?

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Hallo,

mein Sohn ist jetzt gut 6 Wochen alt und bislang habe ich ihn außerhalb seiner Schlafzeiten (die tagsüber immer weniger wurden) fast dauernd auf dem Arm gehabt bzw. mich ab und zu mit ihm auf dem Boden auf einer Kindermatraze beschäftigt, weil er im wachen Zustand nicht allein irgendwo liegen mag, höchstens mal ein paar Minuten, während die Spieluhr läuft.
Dass ich auf diese Art tagsüber nicht zu sehr viel anderem komme (Haushalt oder einfach mal eine Auszeit für micht selbst), liegt wohl auf der Hand. Ich bin deswegen nicht übermäßig gestresst, aber freue mich, dass er seit ein paar Tagen den Babybjörn akzeptiert, so dass ich ihn jetzt häufig darin mit mir herumtrage.

Nun bekommt er so zwar wohl genügend Körperkontakt, aber der Augenkontakt bleibt doch in der Zeit auf der Strecke und außerdem schläft er im Babybjörn recht schnell ein, so dass ich auch weniger mit ihm spreche bzw. ihm vorsinge.

Allerdings meldet er sich ohnehin meist nach 2 Stunden zum Stillen, so dass es wohl genügend Unterbrechungen und Anregungen durch die Still- und Wickelpausen gibt?

Vielen Grüße von der verunsicherten Rabenmutter Antje

von Antje am 04.02.2000, 11:15 Uhr

 

Antwort auf:

genügend Zuwendung?

Hallo Antje
Ihr Sohn scheint ein zufriedenes, ausgeglichenes Baby zu sein, dem es an nichts fehlt.
Denken Sie aber auch daran, dass das Gleiche auf Sie zutreffen muss, damit Sie den täglichen Anforderungen von Erziehung und Haushalt auf Dauer gewachsen sind. Gönnen Sie sich selbst auch mal ein wenig Zeit für sich.Wenn Ihr Sohn auf der Kindermatratze ein wenig nörgelt, machen Sie sich nichts draus. Er wird sich bald wieder mit seinen Fingern, der Spieluhr oder der Umgebung beschäftigen. Sie gehen durch die Wickel- und Stillzeiten genügend auf Ihr Baby ein,so dass es eine Vertrauensbasis zu Ihnen sehr gut aufbauen kann. Von mangelnder Zuwendung kann demnach gar keine Rede sein.
Bis Bald?

von Christiane Schuster am 06.02.2000

Antwort auf:

genügend Zuwendung?

Hi Antje!!
Seinem Kind Zuwendung und Liebe zu geben ist natürlich nie falsch aber tu Dir selber einen Gefallen und übertreib es nicht!!!!
Dein Kind muß auch lernen die Welt mal alleine zu entdecken. Du bist noch lange keine Rabenmutter, wenn Du Dein Kind mal etwas weinen läßt. Wenn Du weißt, daß er satt ist, gewickelt ist und sonst Nichts haben kann dann laß ihn auch mal alleine spielen.Auch jetzt muß man schon mal Grenzen setzten! Ich selbst bin Mutter von 3 Kindern ( knapp 4J. knapp 2J. und 3 Monate).
Dein Sohn ist noch sehr klein und schläft auch noch sehr viel, daher reichen die Still und Wickelpausen, wenn Du Sie mit etwas Massage und Spielen verbindest zwar nicht ganz aber Du brauchst Dich in seiner wachen Zeit auch nicht übermäßig mit ihm beschäftigen.
Meine Kinder sind alle total verschieden:
Nina wird am 16.3. 4 Jahre alt und war als Baby sehr genügsam. Sie lag gerne alleine auf ihrer Decke und glotzte durch die Weltgeschichte. Sie hat nie viel Kontakt gefordert.So hat sie auch viel alleine oder mit gleichaltrigen Kindern gespielt und mit mir sehr wenig. Nun da sie in den Kindergarten geht will sie jedoch mehr mit mir Spielen. Sie beschäftigt sich aber auch immer noch sehr viel alleine: Puzzels mit bis zu 9o Teilen! Perlenstecken oder Malen. Sie hat auch sehr viel Geduld und Ehrgeiz dabei. Sie war auch kaum eifersüchtig als unser Timo geboren wurde, Sie war dazumal knapp 2. Sie hat ihn von Anfang an bemuttert und mit ihm gespielt ( jetzt nicht mehr allzugerne, da er sie immer ärgert).
Bei Timo jedoch war alles anders: Er litt an 3Monats-Kolliken und war immer oft krank. Er forderte auch immer sehr viel Kontakt zu mir und wurde sehr verwöhnt. Er ist ein totales Mama-Kind und weicht nicht von meiner Seite. Er hat keine Geduld beim spielen und wird sofort jähzornig, wenn er seinen Willen nicht bekommt. Er wird dann handgreiflich gegen sich selbst, andere oder sogar Gegenstände ! Total schlimm!
Am 11.11.1999 wurde dann Jonas mit einem Down-Syndrom geboren. Jonas ist sehr verschlafen und in seinen wachen Phasen sehr ruhig und geduldig, schreit kaum.Unser Timo ist sehr eifersüchtig und benimmt sich seid dem noch schlimmer.Jonas wird aufgrund seiner Behinderung natürlich in seinen wachen Phasen von uns aus schon viel umsorgt, da wir ihn in allem fördern wollen. Auch ich weiß nicht was in seinem Fall nun das Richtige ist!
Aber ich denke es ist auch sehr wichtig nach seinen Gefühlen zu handeln. Also versuch Dich auf Deine Gefühle zu konzentrieren und Du wirst bestimmt keine Rabenmutter sein. Auch dann nicht wenn die entnervten Zeiten bei Dir kommen und Du mal Ruhe brauchst und Dein Kind sonstwas könntest. Auch solche Gedanken sind normal - aber bitte nicht in die Tat umsetzen!!! - und gönn Dir die nötigen Auszeiten, auch wenn Dein Kind mal weint. Es ist sehr wichtig, daß Du immer möglichst ausgeglichen und zufrieden bist, denn dann ist es Dein Kind bestimmt auch!
Ich wünsche Dir viel Freude mit Deinem Spatz!
Liebe Grüße Ela
kannst ja bei weiteren Fragen gerne mal mailen: shortis@t-online.de

von Manuela am 05.02.2000

Antwort auf:

genügend Zuwendung?

Hallo Antje,
im Prinzip glaube ich auch, daß Du ihn mal ein bißchen schreien lassen könntest...genügend Zuwendung hat Dein Söhnchen ganz bestimmt, das scheint Deine Frage doch deutlich zu zeigen. Aber ich würde mir Gedanken dazu machen, ob das häufige Tragen im Baby Björn ihm so gut bekommt. Ich habe auch so ein Ding und leider erst zu spät erfahren, daß er für kleine Babys nur kurzzeitig geeignet ist. Besser wäre ein Tuch oder ein Glückskäfer-Beutelchen, weil dann seine Beinchen angezogen wären. Kannst Du bestimmt auch gebraucht kriegen!
Michaela

von Michaela am 05.02.2000

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.