Christiane Schuster

Freundin kritisiert meinen Sohn

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Hallo! Ich hoffe Sie können mir weiterhelfen: Mein Sohn ist 3einhalb Jahre alt und hat eine kleine Schwester, 2 Jahre. Der Sohn und die Tochter meiner Freundin haben das gleiche Alter. Das Problem ist, das wir absolut nicht die gleichen Erziehungsmethoden haben. Ich lasse meinen Kindern sehr viel Freiheit, lasse sie gegebenfalls selbst erfahren, warum man manche Sachen lieber nicht tun sollte (wenn man ihm Winter keine Handschuhe anziehen will, kriegt man kalte Finger!). Ich erkläre ihnen viele Dinge, warum und weshalb, aber ich lasse sie leben, selber entdecken. Das geht natürlich nicht, wenn es gefährlich ist (Strasse, Sonnenbrand,...). Ab und zu eine Beule oder eine Schramme, gehört bei uns mit zum Alltag. Da renne ich auch nicht gleich los um ein Pflaster zu holen. Meine Freundin dagegen verbietet ihren Kindern sehr viele Sachen, weil sie Angst hat, sie könnten sich weh tun. Wenn wir auf den Spielplatz gehen, dürfen meine Kinder sich austoben, während die Kinder von meiner Freundin sehr oft ermahnt werden: Sei vorsichtig, nicht zu schnell, komm da runter, Du könntest fallen. Ich muss dazu sagen, dass ich meine Freundin bis zu einem gewissen Masse verstehe, denn ihre beiden Kinder haben eine Hautkrankheit und Schrammen verheilen da nur schlecht. So, jetzt zu meinem konkreten Problem: Mein Sohn hat leider die Angewohnheit anderen Kindern das Spielzeug aus der Hand zu reissen, er fragt nicht: bitte, darf ich das haben? Bitte magst Du mich mit Dir spielen lassen? Darf ich mal eine Runde damit fahren, und dann wieder Du? Er reisst es einfach an sich, und kann da, zugegeben, auch sehr ruppig sein. Dieses Verhalten ist verstärkt in den letzten Monaten aufgetreten, obwohl wir dieses Verhalten absolut nicht dulden und ihm erklären und zeigen, wie er sich verhalten soll. (zum Beispiel jeder einmal eine Runde mit dem Gokart fahren, immer abwechselnd.). Der Sohn meiner Freundin ist einer sehr lieber netter Junge, dem es nicht in den Sinn kommt, sich zu wehren. Mein Sohn nimmt ihm das Spielzeug weg? Er weint, und wartet bis seine Mutter kommt und ihm aus der Patsche hilft: sprich, sie nimmt meinem Sohn das Spielzeug wieder weg, und schimpft ihn aus. Ich habe nichts dagegen, dass sie ihn ausschimpft, was mich stört, ist, dass sie ihrem Sohn keine Gelegenheit lässt, mit meinem alleine klar zu kommen. Sie springt sofort auf und greift ein. Ich habe mit der Lehrerin meines Sohnes gesprochen, sie sagt, es wäre ihr auch aufgefallen, dass mein Sohn nicht teilen mag, aber das wäre in diesem Alter nicht selten, viele andere Kinder in der Klasse würden sich genauso verhalten, und sie spricht dieses Problem sehr oft mit der Gruppe durch. Sie sagte mir aber auch, dass mein Sohn ein fröhliches Kind ist, das gerne in die Schule geht und gut mit den anderen Kindern spielt. Sie meinte, ich brauche mir über sein Verhalten keine Sorgen zu machen, das wäre nur eine Phase, das würde sich mit der Zeit schon geben (wir sollen aber einschreiten und ihm immer wieder erklären, das wir ein solches Verhalten nicht dulden, wenn er Spielzeug einfach wegreisst). Ich habe mit meiner Freundin darüber gesprochen, ich glaube nicht, dass mein Sohn ein gewalttätiger Rüpel ist (aber ich bin seine Mama, da mag man sowas natürlich auch nicht wahr haben!), mein Sohn kommt mit seiner kleinen Schwester zum Beispiel hervorragend aus, ich schreite kaum ein, aber die kleine hat "Haare auf den Zähnen" und lässt nicht so mit sich umspringen! Ich glaube auch, dass es den Sohn meiner Freundin eigentlich kaum etwas ausmacht, wie meiner mit ihm so umspringt, er mag gerne zu uns kommen und mit meinem Sohn spielen. Ich glaube vielmehr, dass es ein Problem für meine Freundin ist, dass sie sehen muss, wie ihr sehr gutmütiger Sohn sich nie verteidigt. Er spielt dann eben mit etwas anderem... Ich habe ihr gesagt, vielleicht würde es ihrem Sohn gut tun, wenn sie ihn mal alleine machen liesse. Wenn sie mal nicht einschreitet, und ich auch nicht, und wir einfach mal abwarten, was dann passiert. Sie möchte das aber nicht, weil sie nicht möchte, dass mein Sohn ihrem weh tut. Und da hat sie vielleicht recht. Ich weiss nicht mehr so recht, wie ich mich verhalten soll. Ich schreite ein, wenn es meines Erachtens nach zu "gewalttätig" wird. Meine Freundin schreitet ein, bevor es "gewalttätig" werden könnte. Ich meine, ihr Sohn, schreit, bevor er auch nur berührt wird, sie meint, meiner hätte ihm schon sehr weh getan. Manchmal glaube ich, wir sehen die selbe Szene, aber wir sehen beide etwas ganz anderes... Es ist nicht einfach, und unsere Freundschaft geht dabei zu Bruch. Wir sehen uns immer seltener, dabei möchten unsere beiden Söhne zusammen spielen. Ihr Sohn fragt mich fast jeden Mittag, ob er bei uns essen darf, und mein Sohn lädt ihn zum essen ein. Mein Sohn spielt auch gerne mit anderen Kindern, aber ich finde es doch schade! Ich hoffe, Sie können uns da helfen! Mit freundlichen Grüssen , Katja

von petiteutopie56 am 15.05.2013, 14:39 Uhr

 

Antwort auf:

Freundin kritisiert meinen Sohn

Hallo Katja
Bitte unterhalten Sie sich einmal erneut mit Ihrer Freundin über die unterschiedliche Auffassung von Erziehung.
Zeigen Sie Verständnis dafür dass Sie sich vor einer Verletzung Ihrer Kinder auf Grund deren Erkrankung fürchtet.
Geben Sie ihr aber auch zu verstehen dass es die längste Zeit gedauert hat dass die Kinder unter der uneingeschränkten Aufsicht ihrer vertrautesten Bezugspersonen spielen und dass Ihre Freundin es dann doch auch ganz bestimmt begrüßt, wenn Ihre Kinder wissen WIE sie ihre individuellen Bedürfnisse äußern, WIE sie Konflikte angemessen lösen und WIE sie ihre eigene Position verteidigen können.
Erziehung bedeutet nichts anderes als das Hinführen in eine SICHERE Selbstständigkeit.

Um Ihrer vermutlich etwas ängstlichen Freundin zu helfen und um Ihre Freundschaft nicht zu gefährden könnten Sie sich z.B. absprechen dass die bei ihr spielenden Kinder auf Ihre Freundin zu hören haben, während Sie regulierend eingreifen, wenn die Kinder in Ihrem Heim miteinander spielen.
Kommt es zu Konflikten auf dem Spielplatz, gehen Sie abwechselnd zu den Kindern um sie jeweils zu einer geeigneten Konfliktlösung konkret anzuregen, während die Kleinen möglichst selbst handeln sollten.
Jedes positive Verhalten sollte verständlicher Weise entsprechend gelobt werden, damit auf diese Weise ein einsichtiges Lernen ermöglicht wird.

Viel Erfolg, liebe Grüße und: bis bald?

von Christiane Schuster am 15.05.2013

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

Probleme zwischen Sohn von neuer Freundin und meinem

Liebe Frau Schuster, in den letzten zwei Jahren hat sich zwischen mir und einer zunächst flüchtigen Bekannten eine gute Bekanntschaft und Freundschaft entwickelt. Unsere Söhne (ihrer 5, meiner gerade 4 geworden) könnten im Temperatment nicht unterschiedlicher sein. Ihrer zwar ...

von Campanula 04.06.2009

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Sohn, Freundin

Sohn mag Kind der guten Freundin nicht

Hallo zusammen, wir (fünf Kinder mit ihren Müttern) treffen uns seit fast drei Jahren regelmäßig dienstags reihum zum Spielen (ehemalige Krabbelgruppe). Die Kinder haben sich gut angefreundet und wir Mütter wohl noch besser. Jetzt gibt es allerdings bei den Kleinen (alle 3-4 ...

von mel-schnulli 10.03.2008

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Sohn, Freundin

4-jährige macht nichts ohne Ihre Freundin

Hallo, meine Tochter Mia ist nun 4 Jahre alt und ohne Ihre Kindergartenfreund geht gar nichts. Im Kindergarten spielt sie auch nur mit dieser und nicht mit anderen Kindern (zumindest von sich aus nicht). Heute war wieder eine Situation: Mittwochs ist Kinderturnen. Dort sind ...

von desibu 20.03.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Freundin

Wie schafftes meine Freundin ,dass ihr 2 jähiger allein schläft

Hallo, meine Freundin hat einen 2jährigen Sohn.Bis zu eienem Alter von Etwa 6/7 Monaten schlief er alleine .Alles war gut. Dann fuhren sie Campen und seit dem schläft er nicht mehe alleine. Sie ist selbst Sozialpädagogin und hat scho einiges versucht. Sie hat es auch ...

von Flöckchen 25.02.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Freundin

Geburtstag. Beste Freundin einladen.

Guten Tag, mein Sohn wird bald 8 Jahre alt und genau um den Geburtstag geht es auch. Er darf immer entscheiden, welche Kinder er einläd, eben nur so viele, wie alt er wird. Nur in diesem Jahr habe ich mit seiner Entscheidung ein Problem. Seine beste Freundin wohnt in dem ...

von Anna78 20.09.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Freundin

beste Freundin

Hallo, meine Tochter (wird im Sept. 7 Jahre) kommt jetzt in die 2. Klasse. Sie hat sich in der Schule sehr gut eingelebt, obwohl sie extrem schüchtern ist und wenig spricht. Die Lehrerin sagt im Unterricht würde sie aber sehr gut mitarbeiten und sich auch viel melden ...

von Spatz 08.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Freundin

Kind meiner Freundin ist 3 1/2 Jahre haut meine Kinder 8 und 10 Jahre

Hallo Frau Schuster, Das Kind meiner Freundin ist 3 1/2 Jahre alt. Die kleine haut zwischendurch meine Söhne 8 und 10 Jahre ohne das irgendwas passiert wäre. Am schlimmsten ist es mit dem 8 jährigen, sie läuft ihm hinterher und möchte alles das haben was er gerade in der ...

von sem 13.04.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Freundin

Kita Gruppe wird aufgelöst, Trennung v.d. Kita Freundin Teil2

Liebe Frau Schuster, sie haben sich gefragt warum der sensible Junge nicht einfach mit der Lena tauschen kann. Die Erzieher sind der Meinung, dass der sensible Junge nicht alleine in eine neue Gruppe gehen sollte.Da die anderen Gruppen schon lange bestehen, können nur 1-2 ...

von mausel1976 09.11.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Freundin

Kita Gruppe wird aufgelöst, Trennung v.d. Kita Freundin

Sehr geehrte Frau Schuster, heute habe ich überraschend erfahren, dass die Gruppe meiner 3,5jährigen Tochter am Montag aufgelöst wird. Der Grund ist der permanente Erziehermangel in ihrer Gruppe durch Krankheit. Im Moment hat meine Tochter ihre 4.und 5. Erzieherin und das ...

von mausel1976 08.11.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Freundin

Freundinnen

Liebe Frau Schuster, ich habe zwei Kinder, Sohn knapp 2 und Tochter knapp 4. Wir sind viel und oft draußen, unterwegs und treffen auch gerne Freunde. Es hat sich ergeben, dass wir durch die Kindergartenfreunde (ein Junge und ein Mädchen) auch noch Kontakte haben zu den ...

von smukke-pige 27.06.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Freundin

Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.