Sylvia Ubbens

Fortsetzung zu frühes Aufwache...

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Hallo Frau Ubbens,

ich möchte Ihnen gerne beantworten was meine Tochter in der Stunde macht. Sie turnt mehr oder weniger rum. Oder kratzt am Gitter des Bettchens rum oder wälzt sich auf und ab. Steht öfters auf. Legt sich dann wieder hin. Quatscht auch mal. Aber weitestgehend ist sie eher ruhig.

Hingelegt wird sie mittags um 12 und abends ca. 19:15. Wach wird sie morgens dann ja leider wie beschrieben zwischen 5 und 6.

Gruß

von ks.sed am 04.11.2020, 13:05 Uhr

 

Antwort auf:

Fortsetzung zu frühes Aufwache...

Liebe ks.sed,

insgesamt scheint Ihre Tochter nicht mehr Schlaf zu benötigen als sie derzeit bekommt. Sie wird im Bett wieder munter und "spielt" im Rahmen ihrer Möglichkeiten.

Legen Sie Ihre Tochter zwei Wochen lang erst um 21 Uhr schlafen. Verändern Sie den Mittagsschlaf nur, wenn Ihre Tochter diesen verlängert. Braucht sie nach den zwei Wochen immer noch eine Stunde um in den Schlaf zu finden? Schläft sie nach den zwei Wochen morgens länger?
Gab es nach den zwei Wochen keine Veränderung kürzen Sie den Mittagsschlaf. Alle drei Tage um 15 Minuten. Zwei Stunden sollte Ihre Tochter dennoch schlafen dürfen.
Schläft Ihre Tochter morgens länger, dann kürzen Sie wie beschrieben den Mittagsschlaf und legen Ihre Tochter abends zeitgleich 15 Minuten früher schlafen.

Wichtig ist, mit Geduld zu arbeiten. Der Körper Ihrer Tochter braucht ein wenig Zeit, um sich an den neuen Schlafrhythmus zu gewöhnen.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 05.11.2020

Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.