Christiane Schuster

Fernsehen mit 15 Monaten

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Hallo Frau Schuster!

Meine Tochter (15 Monate) ist sehr weit in ihrer Entwicklung (sagen auch andere). Sie spricht schon sehr viel und kann sich sehr gut auf Dinge konzentrieren. Wenn man sie läßt, schaut sie voller Begeisterung 20 Minuten am Stück die Sesamstraße. Ich glaube, daß ist für das Alter auch schon recht lang. Einmal habe ich auch mit ihr die Telebubbies gesehen, da ich diese noch nicht kannte und ich mitreden wollte. Sie war hin und weg - ich aber gar nicht, daher stelle ich ab und zu (ca. 3 mal die Woche) nur noch die Sesamstraße an. Meine Frage: Ist das einfach noch zu früh oder soll ich Ihr den Spaß gönnen. Ich bin eher der Meinung, daß ein wenig fernsehen nicht schaden kann. Ich hoffe, daß das Interesse am Fernseher dann später vielleicht nicht ganz so groß ist. Ich durfte als Kind recht viel fernsehen, schaue jetzt aber sehr wenig. Ich freue mich auf Ihre Meinung. Viele Grüße von Alex

von Alex am 19.01.2000, 20:26 Uhr

 

Antwort auf:

Fernsehen mit 15 Monaten

Hallo Alex
Da unsere Kinder noch intensiver im Medienzeitalter aufwachsen als wir, gehört das Fernsehen einfach dazu! Wenn Sie die Sendungen, die Ihrer Meinung nach sehenswert für Ihre Tochter sind auswählen, sie evtl. mit ihr gemeinsam anschauen und darüber sprechen, sehe ich keinen Hinderungsgrund, den Fernseher ca. 3 mal die Woche für Ihre Tochter anzustellen.
Bis bald?

von Christiane Schuster am 20.01.2000

Antwort auf:

Fernsehen mit 15 Monaten

Ich schließe mich der Meinung von Frau Schuster an. das Fernsehen ist Bestandteil unserer Lebenswelt und das gezielte Auswählen gehört dazu. Die Medienpädagogik kümmert sich zunehmend auch um Kindergartenkinder und Kleinkinder, da diese - oft im Familienverbund- schon vielfältige Medienerfahrungen haben und es gilt die Kompetenz von Eltern und Erziehern in dieser Hinsicht zu schulen. Problematisch ist immer wahlloses Sehen, eine durchgängige Konsumhaltung und das sog. Vielsehen, das bei so kleinen Kindern schon in der täglichen Gewöhnung an das Medium bestehen kann.
Schauen Sie lieber mal, was ihr Kind mit den Medieninhalten anfängt. Hat es Spaß und Vergnügen? Dann kann das gelegentliche Sehen einer kurzen Sendung (im wechsel mit anderen Spielen/ Bilderbuch etc.) prima sein. Integriert es Bestandteile in sein Spiel? Das sind normale Reaktionen, Eltern sollten genauer hinsehen, was da vor sich geht, sie können so eine Menge über ihre Kleinen erfahren. Die Inhalte manch einer der wenig problematisierten Hörcasseten kann genauso schwachsinnig sein (für Erwachsene zumindest) wie die manch einer Fernsehsendung. Es kommt immer auf die Art und Weise, auf die Häufigkeit der Nutzung und auf den familiären Kontext an (Fernseher lieber nicht als Babysitter benutzen).

Viel Spaß mit und ohne Medien wünscht
Elena (Medienpädagogin und Mutter einer 14 monatigen Tochter, die ca. ein mal pro Woche mit viel Spaß die Teletubbies guckt und sich auch für viele real-life -Anregungen interessiert).

von Elena am 21.01.2000

Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.