Sylvia Ubbens

Extreme Zornanfälle und Einnässen

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Hallo Frau Ubbens,

ich mache mir etwas Sorgen um meine Tochter. Sie ist eigentlich ein sehr fröhlich, aber auch willensstarkes Kind. Seit letzten November ist sie nun im Kindergarten und fühlt sich eigentlich auch wohl, am Anfang fiel es ihr etwas schwierig mich gehen zu lassen, aber das hat sich eingespielt, ich habe nur das Gefühl, dass sie oft noch überfordert ist damit, sich an alle neuen Regeln zu halten und Manches auch nachts verarbeitet.

Eine Situation war zum Beispiel, dass sie im Kiga ihren Hasen nicht mit aufs Klo nehmen durfte, aus hygienischen Gründen. die Folge war ein heftiger Wutanfall, wo sie such andere Kinder schlagen u Sachen kaputtmachen wollte. Die Erzieherinnen sind dann mit ihr raus, umsie zu beruhigen. Das Ganze habe ich erst später erfahren, denn als ich sie abgeholt habe, war sie ganz zurückgezogen u hat dann auf meinem Arm angefangen zu weinen. Zu Hause hat sie sich zweimal eingenässt, obwohl sie schon trocken ist...u sehr unruhig geschlafen u geweint, wir konnten sie kaum beruhigen, das scheint sie sehr beschäftigt zu haben. Dann gab es Tage, an denen alles super war u sie richtig Lust hatte in den kiga zu gehn, auch Freunde gefunden hat. Heute Nacht gab es dann aber wieder einen heftigen Zornanfall mit Einnässen. Sie sagt sie will das nicht, was auch immer, ich glaube, sie hatte geträumt. Der Tag war eigentlich sehr harmonisch u sie war glücklich. Ich bin auch total fertig, zumal sie nur noch gebrüllt hat u ich irgendwann aus Verzweiflung auch, wobei ich sie ganz schnell wieder in den Arm genommen habe. Können Sie mir sagen, was wir da machen können? Meine Vermutung ist eine Überforderung durch die neuen Regeln u allem zusammen mit Trotzphase...mache ich etwas falsch? Konsequenter od noch liebevoller?

Herzliche Grüße

von Anette816 am 08.01.2020, 02:30 Uhr

 

Antwort auf:

Extreme Zornanfälle und Einnässen

Liebe Anette816,

ich schließe mich der Antwort meiner Vorrednerin an. Auch mit drei oder vier Jahren ist solch ein geschildertes Verhalten noch normal. Versuchen Sie ruhig zu bleiben und seien Sie für Ihre Tochter da, wenn sie es braucht, ohne groß Aufhebens von den Wutanfällen und dem Einnässen zu machen.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 08.01.2020

Antwort auf:

Extreme Zornanfälle und Einnässen

Ich nehme mal an, dein Kind ist 2 alt?
Seit Nov im Kiga ist noch nicht wirklich lange - und mit der Weihnachtsunterbrechung ist sie eigentlich noch immer in der Eingewöhnungsphase.
Es ist also normal, dass sie diese ganzen neuen Eindrücke verarbeitet, auch Nachts. Das tun wir ja auch.
Ist sie erst 2 oder 2,5, wird sie noch nicht so lange trocken sein. Da sind solche Rückfälle eh normal - erst recht, wenn eine große Veränderung dazu kommt.
Du machst nichts falsch und musst auch nichts ändern.
Sei für sie ganz normal da. Du brauchst sie weder jetzt übermäßig betüddeln und ihr damit das Gefühl geben, es wäre wirklich etwas dramatisches, in den Kiga zu gehen. Noch musst du konsequenter sein, weil sie ja vorher "lieber" war oder doch schon trocken war zB.
Du schreibst "Trotzphase" - die kommt ja nun auch noch hinzu und viele Dinge wären vermutlich auch ohne KiGa so.
Ich denke, das Haupt"problem" wird sein, dass sie im Kiga nun nicht der Mittelpunkt der Aufmerksamkeit ist und sie sich erst mal daran gewöhnen muss, in einer Gruppe zu agieren. Das kann frustrierend sein, wenn man dann keine Mama hat, die einem liebevoll 10 Min lang tröstend erklärt, dass man leider leider jetzt aufhören soll zu spielen, weil es Essen gibt ;-) Und eben zu Ausrastern führen, die man zu Hause so gar nicht kennt.
Hab noch etwas Geduld und mach dir nicht so viele Gedanken darüber, das euer Kind leiden könnte oder traumatisiert wäre oder ähnlich dramatisches.
Ich denke, die Erzieherinnen würden euch ansprechen, wenn sie den Eindruck haben, da läuft etwas schief/ungewöhnlich.

von cube am 08.01.2020

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

Einnässen

Sehr geehrter Herr Doktor Busse! Mein Sohn ist 6,5 alt und seit genau 3 Jahren tagsüber und nachts trocken. Es gab nie "Unfälle". Nur in den letzten 1,5 Wochen hat er zweimal nachts eingenässt, was mich natürlich zum Nachdenken über die Ursache veranlasst hat. Es gab ...

von huhn80 09.08.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: einnässen

Wutanfälle Einnässen

Hallo und vielen Dank für die ausführliche Antwort. Zwei Fragen oder Anmerkungen habe ich aber noch: Auf Augenhöhe zu kommunizieren, versuche ich in der Regel schon und auch eine kurze Erklärung zu geben, wenn sie etwas nicht darf oder nicht bekommt. Allerdings bleibt ein ...

von Nesaja 13.02.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: einnässen

Nachts einnässen

Hallo, unser Sohn ist 5,5 Jahre alt und trägt seit ca. 2 Jahren Nachts keine Windeln mehr. Zwischendurch nässt er Nachts immer mal wieder ein, ca. alle drei Monate mal oder wenn er krank ist (erkältet oder andere Infekte) häufiger. Was ich nicht problematisch finde. Seit ...

von Ronine 13.11.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: einnässen

Einnässen tagsüber

Guten Tag, unser Sohn, 7 Jahre, 1. klasse, macht seit einigen Wochen nur tagsüber wieder in die Hose, sowohl Pipi als auch Stuhlgang. Zu Beginn war es alle 2 bis 3 Tage jeweils einmal, mittlerweile jeden Tag 1 bis 3 mal. Uns sind Belastungen nicht bewusst, organisch sollte ...

von SimoneSchaf 21.06.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: einnässen

Einschulung, Einnässen, Freunde finden

Liebe Frau Ubbens, meine Tochter (gerade 6) ist dieses Jahr eingeschult worden. Sie war mit knapp 3 Jahren trocken, seit circa 4./5 Jahr, nach Infekt, hat sie selten wieder eingenässt nachts. Seit Schulbeginn (vor 6 Wochen) passiert dies sehr regelmaessig, jede 2. Nacht ...

von mama81 26.10.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: einnässen

Bewusstes Einnässen

Hallo, unser Sohn ist 5,5 Jahre alt. Wir haben diverse Schlafprobleme mit ihm... Erstmal ein paar Infos vorneweg: Er war mit ziemlich genau 3 Jahren tagsüber trocken. Aber er braucht nachts noch eine Windel. Er schläft ziemlich tief, also glauben wir ihm wirklich, dass er es ...

von LiEl 30.06.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: einnässen

Durchdrehen und Einnässen

Guten Abend Frau Schuster, meine Tochter (4 1/2) hat -abgesehen von den alterstypischen Trotzanfällen-täglich Phasen, in denen sie plötzlich einfach durchdreht. Meist passiert das Abends oder Nachmittags und ich schätze, daß Müdigkeit dabei eine Rolle spielt. Sie dreht dann ...

von Mamazilla 27.09.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: einnässen

Mit 2 Jahren 1 Jahr trocken, nach Umzug wieder einnässen Tag & Nacht

Hallo, auch meine Tochter nässt wieder ein mit 3 Jahren. Mit etwa 1,5 bis 2 Jaren war sie nachts trocken und als sie 3 Jahre alt war zogen wir weiter weg und sie besuchte eine neue Kita 4 Monate später. Seit dem Umzug fing es langsam wieder an und wurde immer häufiger, in die ...

von EMMAundFINNmami 19.06.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: einnässen

Einnässen bei 5 1/2 Jährigen, was kann ich tun?

Unser Sohn (5 1/2) ist eigentlich sein seinem 3.Lj trocken. Zur Zeit näßt er aber jeden Tag im KiGa ein, weil er dort im Garten mit einem bestimmten Fahrzeug fährt und vor lauter Angst es wird im weggeschnappt einfach nicht mehr aufs Klo geht. Genau das gleiche Problem hatten ...

von Katzenschlumpf 18.05.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: einnässen

Über ein jahr trocken jetzt auf einmal immer wieder einnässen

Hallo meine Tochter wird im Dezember drei und sie ist seit knapp einen Jahr trocken,ausser nachts noch nicht. Sie geht seit 2 Monaten in den Kindergarten und war vorher auch schon in der Kita. Seit 3 Wochen macht sie unregelmässig in die Hosen.Manchmal während dem spielen aber ...

von relech 02.11.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: einnässen

Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.