Sylvia Ubbens

Extreme Verlustängste

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Hallo,

meine Tochter 2 Jahre geht ja in die krippe seit 17.9.
die 1. Woche lief perfekt. Sie war gerne dort und hat sich schon gefreut hinzugehen.
Auch die ersten Trennungen waren Problemlos.
Aber dann am 7. Tag ging es ihr nicht gut und wurde krank. Ich musste sie da dann schon abholen, weil sie nur geweint hatte.
Wir waren jetzt 1 Woche zu Hause und auch heute hat sie wieder nur geweint und ich musste sie mitnehmen.
Aber sie haben sie 20-30 min weinen lassen bzw hat sie dann mal wieder aufgehört, dann wieder angefangen.

Morgen soll es nochmal probiert werden mit gleich abgeben und dann gehen.

Ich möchte ja Vertrauen und finde die Arbeit der Erzieherinnen gut ä, aber ich habe Angst die Bindung dadurch zu gefährden.

Was kann ich denn jetzt tun .

Würde es ihr Schaden, das ganze nochmal paar Tage zu probieren ?
Oder sollte ich darauf bestehen, nochmal von vorne -also mit dabei bleiben- zu beginnen?

Meine Tochter reagiert bei der Familie jetzt auch so.
Meine Mama musste gestern wieder zurück kommen, weil sie nur nach mir geweint hat.

Die Erzieher sagen halt, dass sie das abgeben bereits gewöhnt ist, hat die ersten 3 Tage ja auch geklappt, da hat sie sich gleich beruhigen lassen, und danach war es mit dem abgeben eine Katastrophe.
Die meinen mann würde ihr jetzt keinen Gefallen tun von vorne zu beginnen,weil sie dann total irritiert wäre.

Ich bin wirklich ratlos was jetzt hier das beste ist?

Danke und lg

von JEW am 05.10.2015, 09:43 Uhr

 

Antwort auf:

Extreme Verlustängste

Liebe JEW,

seit Ihrer Anfrage ist ein Tag vergangen. Wie war das Verabschieden heute? Hat sich Ihre Tochter schnell beruhigen lassen? Grundsätzlich haben die Erzieher recht, doch auch Ihnen muss es damit gutgehen. Probieren Sie es ein paar weitere Tage aus oder bestehen darauf, dass Sie wieder dabei bleiben. Sie sind die Mutter, Sie treffen die Entscheidung. Sie werden die Bindung zwischen Ihnen und Ihrer Tochter nicht gefährden, wenn Sie noch ein paar Tage ausprobieren sich zügig zu verabschieden und Ihre Tochter beruhigt sich nach wenigen Minuten. Dass sie die Erzieher mag hat sie Ihnen gestern gezeigt, so dass zumindest in dieser Hinsicht keine Bedenken bestehen müssen.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 06.10.2015

Antwort auf:

Extreme Verlustängste

Jetzt waren wir gerade wieder in der Krippe und haben eine Freundin abgeholt und es hat ihr so viel spass gemacht.
Sie hat den Erzieherinnen gewunken etc

Es ist halt entweder, das sie gemerkt hat "sie muss nur weinen und Mama klmmt" und sollte sie diese trennungsangst nicht bewältigen lernen.

Sie mag die Erzieherinnen, war auch auf'n Arm etc
Ich weiß das sie gerade ihre Grenzen austestet , macht sie gerade in vielen anderen Bereichen auch.

Ist das Vorgehen akzeptabel ?

von JEW am 05.10.2015

Antwort auf:

Extreme Verlustängste

Danke schön für Ihre Antwort.

Also es war heute besser. Ist auch zu der erzieherin gelaufen und hat sich hochnehmen lassen.
Hat sich dann wohl gleich beruhigt.
Aber es geht ihr wegen den Zähnen gerade so schlecht, das hat sie leider immer beim zahnen. Wird blass, sabbert, Durchfall und sie ist total neben sich.
Da will sie natürlich Mama.
Aber wir haben noch 3 Zähne vor uns und es dauert immer ca 3 Wochen und dann ist sie 1 Woche gut drauf und dann zahnt sie 3 Wochen.
Das war die ganzen 17 Zähne so und jetzt kommen halt auch noch die schlimmsten zähne.

Aber sie geht gerne, redet ständig davon. Sagt das sie erzieherin lieb hat, das sie singen. Und das es schön idt.

Aber es kommt jetzt echt alles zusammen, erst stuhlgangproblem, Zähnen, Krippenbeginn.

Erzieherinnen meinen trotzdem kommen ,nur bei Fieber nicht,


Es hat heute besser geklappt, musste sie aber nach 30 min trotzdem abholen

von JEW am 06.10.2015

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

Ursache Verlustängste

Guten Abend, unsere Tochter leidet unter Verlustängste bzw. Todesängste. Sie erwähnt öfters, dass sie Angst hat, dass wir sterben. Dann kann sie das Wort "Tod" auch nicht hören, sie "dreht" dann sozusagen durch. Gestern sagte ich ihr, dass wir vielleicht einen Hund für ...

von sigute 04.03.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Verlustängste

Schlafprobleme und Verlustängste bei Zweijährigem

Hallo, unser 25 Monate alter Sohn war Immer ein guter Einschläfer und hat auch in der Regel durchgeschlafen. Auch sonst ist er ein sehr pflegeleichtes, offenes und umgängliches Kind. Seit einem Monat hat sich das geändert und wird eher schlimmer als besser. Er schläft nicht ...

von Strahlemaus77 03.11.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Verlustängste

Löst Fernsehen Verlustängste aus?

Guten Tag, vor zwei Wochen haben wir unserer Tochter (4Jahre) erlaubt am Wochenende am Abend einen Trickfilm anzuschauen (25min). Sie hatte ihn das letzte mal vor drei Monaten angeschaut und hatte keinerlei Probleme. Diesesmal fing sie nachts mit schreien an und ließ sich ...

von Vancouver 27.01.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Verlustängste

Warum hat mein Kind solche Verlustängste?

Guten Tag, Mein Sohn ist 13 Monate alt und schon recht weit für sein Alter: er sagt schon seit fast 3 Monaten bewusst Mama und Papa. Darüberhinaus hat er schon einen recht weiten "Wortschatz". Er sagt teilweise "Baby-Wörter" wie Namnam für Essen, Wauwau für Hund, Brumbrum für ...

von Astbö 07.01.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Verlustängste

Kann es sein das mein Kind Verlustängste hat?

Hallo Fr.Schuster, meine Tochter ist 2,4 Jahre alt.Und plötzlich haben wir Probleme was das Schlafen angeht. Wir hatten nie wirklich Probleme was das angeht.Sie hatte mal für ca 3 Monate die Phase das sie nur bei uns auf de Couch abends einschlafen wollte und wir sie dann ...

von drea1986 26.03.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Verlustängste

Hat mein Kind Verlustängste?

Guten Abend! Meinte Tochter wird im November 3 Jahre und ist schon immer sehr auf mich bezogen und hängt sehr an mir, was ja auch wunderschön ist, aber auch sehr anstrengend sein kann. Momentan will sie alles nur von Mama machen bzw. nur mit Mama machen. Sie ist generell ein ...

von muggi83 19.09.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Verlustängste

Schlafprobleme und Verlustängste?

Hallo! Mein Sohn, 2 Jahre alt hat seit ungefähr einem halben Jahr massive Schlafprobleme. Zuerst dachte ich es ist nur eine Phase die vorbei geht, oder habe es mit diversen Erkältungen versucht zu erklären. Er schläft alleine in seinem Zimmer seit er 6 Monate alt ist. Auch in ...

von Mama27062010 07.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Verlustängste

Verlustängste???

Sehr geehrte Frau Schuster, mein Sohn ist mittlerweile 5 Jahre und sehr anhänglich. Er ruft immer nach mir, wenn ich kurz mal den Raum verlasse bzw. folgt mir auf die Toilette. Er spielt auch nicht allein. Er geht an 5 Tagen in einer KITA und ich hole ihn nachmittags ab. ...

von Bellalein 10.02.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Verlustängste

Wie Verlustängste in den Griff bekommen?

GutennTag, ich bin eine frühcenmama, 32+6. meine tochte ist jetzt ende 8.monat( unkorrigiert). sie hängt sehr an mir, auch mein mann hat probleme sie ohne mich zu beschäftigen. es darf sie keiner anfassen, auch wenn ich dabei bin. der ki-arzt bestätigte mir, das sie ...

von letiziaceline1 06.02.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Verlustängste

Verlustängste

Hallo Frau Schuster, ich habe zwei ganz tolle Töchter, die Große ist 3 Jahre und die Kleine 4 Monate alt. Um die Große geht es. Sie ist ein wunderbar warmherziger kleiner Mensch, nur ab und zu gehen die Pferde mit ihr durch, aber damit kommen wir ganz gut zurecht. Letzte ...

von anne-kathleen 17.10.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Verlustängste

Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.