Christiane Schuster

Einschlafen

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Liebe Frau Schuster

Unser Sohn (6 Monate) quengelt oder schreit vor dem Einschlafen oft 5-10 Minuten (sowohl tagsüber als auch abends), obwohl er sehr müde scheint und die Augen reibt. Manchmal kann man ihn aber auch ablegen und er schläft ohne Protest ein.
Ich habe gehört, viele Kinder würden auf diese Art "Dampf ablassen" und man dürfe sie ruhig bis zu 10 Minuten schreien lassen. Ich bin mir da aber nicht so sicher.
Ansonsten gehört Till zu den sogenannt "pflegeleichten" Kindern und er schläft oft durch.

Was raten Sie mir?

Vielen Dank und herzliche Grüsse aus der Schweiz,

Sylvia

von Sylvia am 05.01.2000, 11:38 Uhr

 

Antwort auf:

Einschlafen

Hallo Sylvia
Wenn Ihr Sohn vor dem Einschlafen quengelt, ist dieses Handeln für ihn eine Einschlafhilfe. Schreit er aber, würde ich ihn nicht länger als 2-3Min. seinem Schicksal überlassen. Vielleicht ist Till dann noch gar nicht müde? Um ihm den Übergang vom Wachen zum Schlafen zu erleichtern, schlage ich Ihnen eine Spieluhr oder eine Musikkassette vor, die jedes Mal vor dem Einschlafen das gleiche Stück spielt. So kann Ihr Sohn sich entspannen und sich gleichzeitig -durch den immer wiederkehrenden Rhythmus- sicher und geborgen fühlen.
Bis bald?

von Christiane Schuster am 06.01.2000

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.