Christiane Schuster

Einschlafen ....aber erst in den Morgenstunden

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Hallo!

Meine Tochter ist 10 Wochen alt und sie schläft bereits am Stück 6-7 Stunden. Doch unser Problem liegt darin daß sie erst gegen 1/2 2- 2 Uhr morgens meint daß die Nacht beginnt. Wacht dann morgens kurz für ein Fläschchen auf und ist nach 10 Minuten wieder am Schlafen bis in den Vormittag. Tagsüber schläft sie selten bis kaum. Angefangen hat das bereits schon im Krankenkaus. Auch da wurde es schon mal 3 Uhr Morgens. Alles habe ich schon versucht wie tagsüber wach halten und vormittag nicht so lange Schlafen lassen. Wenn wir spazieren gehen mit dem Kinderwagen schläft sie fest ein; ist auch klar bei so wenig Schlaf. Auch sie im Dunkeln lassen bei mir habe ich versucht aber sobald kein Licht mehr ist und sie nicht mehr herum schauen kann gibt es Protest der nicht mehr aufhört bis das Licht wieder an ist. Ich komme keinen Tag vor 2 ins Bett und bin schon dementsprechend gerädert. Sie schläft nicht bei uns im Bett sondern ich muss sie erst in den Schlaf schaukeln was Stunden dauert da sie oft einnickt um nach 5 Minuten die Augen wieder aufzureissen und hell wach zu sein. Allein einschlafen in ihrem Bettchen gelang bisher auch nicht( auch im Krankenhaus nicht) da schreit sie bis beinahe zum ersticken und da habe ich Angst und ausserdem tut mir das in der Seele weh.
Ich weiß echt nicht mehr weiter wie ich ihr beibringen kann früher einzuschlafen denn auf Dauer kann das nicht so weiter gehen!
eine ziemlich ratlose
Anna

von Anna am 08.02.2000, 16:47 Uhr

 

Antwort auf:

Einschlafen ....aber erst in den Morgenstunden

Hallo Anna
Ihre Tochter muß ihren eigenen Schlafrhythmus erst noch finden. Das dauert in der Regel die ersten 6 Mon. Sie können ihr eine Orientierungshilfe geben, indem Sie zuerst schauen, wann sie regelmäßig am längsten schläft. Diese Zeit können Sie dann immer etwas weiter abends vorziehen und morgens entsprechend verkürzen. Beginnen Sie das Training mit ca. 1/2 Std. Haben Sie das Gefühl, Ihre Tochter schläft aus Furcht vor der Dunkelheit nicht ein, lassen Sie ein kleines Nachtlicht brennen. Ihre Geduld wird auf eine harte Probe gestellt. Bleiben Sie trotzdem konsequent in der Einhaltung der von Ihnen festgesetzten Schlafzeiten. Es wird Ihrer Tochter helfen sich möglichst schnell selbst orientieren zu können, sodaß bald alle zufrieden schlafen werden.
Viel Geduld!

von Christiane Schuster am 10.02.2000

Antwort auf:

Einschlafen ....aber erst in den Morgenstunden

hi-
wir hatten die ersten Wochen/Monate das gleiche Problem. Vor 1:00 Uhr war einfach nichts drin, dann aber friedlich bis in den Morgen.
Wir haben es wie folgt gelöst:
sobald sie mehrere Tage auffällig über ihre eigentliche Aufstehzeit geschlafen hat, haben wir das Zubettgehen eine halbe Stunde vorgezogen.
Nach 9 Monaten waren wir bei circa 20:30 Uhr angelangt, aber jetzt (13 Monate) ist auch Stopp. Vorher geht einfach nicht.
Desweiteren habe ich sie morgens auch nicht länger als (bei uns) 6:30 Uhr schlafen lassen, habe sie konsequent geweckt, gewickelt, erste Flasche.... dann durfte sie bei uns im Bett noch einmal einschlafen.
Mit der Zeit kannst Du das ein bisschen lockerer handhaben, aber vor circa 9/10 Monaten hilft nur Konsequenz im Zeitplan. Nicht, weil Du sie ärgern willst, sondern weil das Kind noch Hilfe in der Orientierung braucht. Dann bringt es auch die Zeit.

alles gute,


eva

von eva am 09.02.2000

Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.