Sylvia Ubbens

Eingewöhnung unter massiven Tränen

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Hallo,
meine Frage bezieht sich auf die Eingewöhnung eines 18 Monate alten Kleinkinds. Wir gewöhnen seit dem 15. Lebensmonat ein und es will einfach nicht klappen. Mein Sohn weint sobald ich nur auf Toilette gehe und ich weiß nicht ob es einfach noch zu früh ist für ihn. Gibt es etwas woran ich das erkennen kann?
Die Tagesmutter möchte die Intervalle jetzt deutlich verlängern obwohl schon kurze Zeit nicht klappt. Ist dies überhaupt tragbar? (Stress etc)

Vielen Dank

von tagtraeumerin.x am 25.11.2019, 08:52 Uhr

 

Antwort auf:

Eingewöhnung unter massiven Tränen

Liebe tagtraeumerin.x,

Sie sollten für sich gucken, ob die Betreuung derzeit notwendig ist. Gehen Sie wieder arbeiten oder wollen Sie Ihrem Sohn "Abwechslung" bieten?

Ist ersteres der Fall, sollten Sie Ihrem Sohn zutrauen, 10 Minuten allein bei der Tagesmutter zu bleiben. Bringen Sie Ihren Sohn zur Tagesmutter, begleiten Sie ihn in den Spielbereich und verabschieden sich zügig. "Mama geht einkaufen und kommt gleich zurück." Gehen Sie dann auch, sprich, verlassen Sie für Ihren Sohn sichtbar das Haus, ohne sich noch zu vergewissern, dass er sich bitte beruhigen lässt. Nach 10 Minuten gehen Sie wieder hin. Dieses wiederholen Sie drei Tage lang. Nunmehr ziehen Sie ein Resümee. Lässt sich Ihr Sohn beruhigen?

Bei Kindern, die sich schwer trennen können, ist es wichtig, dass eine Trennung sichtbar und deutlich erfolgt, damit sie überhaupt wissen, dass Mama zur Beruhigung definitiv nicht zur Verfügung steht.

Ist zweiteres der Fall und Sie selbst haben das Gefühl, dass es Ihnen mit der Gesamtsituation nicht gut geht, pausieren Sie und starten im Sommer noch einmal neu.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 26.11.2019

Antwort auf:

Eingewöhnung unter massiven Tränen

Wie ist denn die Eingewöhnung überhaupt verlaufen?
Wart ihr erst mal so lange nur zusammen dort, bis euer Sohn sich von selbst der TaMu zugewandt hat? Hat sic aktiv versucht, sich ihm zuzuwenden, ihn einzubeziehen?
Und dann sollten erst mal Trennungen a lá "Mama geht mal zur Toilette" folgen -also nicht wirklich weg, nur kurz im anderen Raum.
Dann wird diese Zeit ausgeweitet und dann erst folgt eben, dass du tatsächlich das Haus verlässt und auch längere Zeit weg bleibst. Allerdings in der Nähe, so dass du schnell wieder da sein kannst, wenn Kind sich nicht beruhigen lässt.

Wenn ihr noch gar nicht überhaupt weiter als zur Toilette gehen gekommen seid - ja, es gibt Kinder, die so früh noch nicht bereit sind für eine Fremdbetreuung. Oder aber die Chemie zwischen Kind und TaMu stimmt einfach nicht.
Bist denn jeden Tag mit eurem Kind dort? Oder gibt es irgendwelche Gründe wie immer wieder krank etc, wodurch keine richtige Gewöhnung stattfinden konnte?
Kann die TaMu ihn denn überhaupt beruhigen, wenn du mal den Raum verlässt? Also gibst du ihr auch die Zeit, dazu überhaupt zu kommen oder stehst du dann sofort wieder parat?
10 Min. kann man nämlich durchaus mal abwarten, ob Kind sich nicht doch beruhigt.

Ich kann die TaMu in so weit verstehen, als das sie eben auch langsam mal aus der Phase, wo Mama immer noch mit dabei ist, rauskommen muss/möchte. Sie kann ja sonst gar nicht richtig ihrem Job nachgehen. Und evt. hat sie den Eindruck, du solltest einfach mal gehen, damit sie überhaupt eine Chance bekommt, eurem Kind zu vermitteln, dass sie es auch beruhigt und umsorgt.

Aber wie gesagt: nicht jedes Kind kann so früh fremdbetreut werden. Und nicht immer stimmt die Chemie - egal wie gut die TaMu eigentlich ist.

von cube am 25.11.2019

Antwort auf:

Eingewöhnung unter massiven Tränen

Hallo,

ja wir waren Mal so weit dass ich sogar eine Stunde weg war, aber er hat nur geweint und geschriehen und versucht weg zu laufen. Deshalb hab ich dann gesagt dass ich zunächst an der Beziehung der beiden arbeiten möchte bevor man weiter trennt. Daraufhin war ich ca. 1 Monat täglich mehrere Stunden da und bin maximal auf Toilette gegangen (er hat mich dann gleich gesucht).
Ich Frage mich halt was richtig ist. Mit den anderen Kindern versteht er sich super, aber trösten lässt er sich nicht. Ich saß einmal 20 min da und hab gewartet dass er aufhört zu weinen und es passierte nicht. Er brüllte sogar. Bei anderen Menschen (zb Oma oder Freundinnen) lässt er sich trösten...
Habe mich wenn ich das so lese eigentlich schon fast entschieden.. :/

von tagtraeumerin.x am 25.11.2019

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Kindererziehung

Kiga Eingewöhnung tränenreich

Hallo, Meine kleine Tochter ist etwas über 2 Jahre alt. Vor 2,5 Wochen hat die Eingewöhnung begonnen. Erst verlief alles gut und ohne Tränen. Sie hat sich dort wohl gefühlt und als ich mich verabschiedet habe, war das ok für sie. Sie hat sich gefreut als ich wieder da war und ...

von Ki2016 02.10.2018

Frage und Antworten lesen

Stichworte: tränen, Eingewöhnung

Kindergarten - fehlende Eingewöhnung

Hallo Frau Ubbens, ich brauche dringend einen Rat bezüglich der Kindergarten-Eingewöhnung meines Sohnes (im September 3 geworden) Mein Sohn war seit seinem 1. Geburtstag in der Krippe. Dort ging er recht gerne hin und hatte bereits richtige Freundschaften geknüpft. Nun ...

von zitrusfruechtchen 19.11.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Eingewöhnung

Eingewöhnung Krippe

Guten Tag Frau Ubens, Unser Sohn ist 1.3 Jahre alt und wir machen seit 2 Mo. Eingewöhnung im einer Halbtagskrippe. Es handelt sich um eine Waldorfkrippe mit 2 Eezieherinnen und 10 Kinder ( die meisten sind 2 Jahre alt). Leider funktioniert die Eingewöhnung nicht. Das Kind ...

von Mutti1000 18.11.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Eingewöhnung

Kind will seit Kita Eingewöhnung nicht mehr im eigenen Bett schlafen

Hallo Frau Ubbens, unser kleinster (18 Monate) hat seit er ca 10 Monate alt war in seinem Bettchen in seinem Zimmer geschlafen. Er ist immer problemlos alleine eingeschlafen. Nun hat vor ca 2 Monaten die Eingewöhnung in die Kita angefangen, die hat auch super geklappt und ...

von Vonne22 04.11.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Eingewöhnung

Abholung Kita Eingewöhnung

Hallo, Meine Tochter (1 Jahr) befindet sich gerade in der Kita Eingewöhnung. Wir haben uns dafür extra 4 Wochen Zeit genommen um das Ganze so sanft wie möglich zu gestalten. Sie ist ein sehr offenes, fröhlicher Kind, fremdelt fast gar nicht, hängt aber nichts desto trotz sehr ...

von Loppa 24.10.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Eingewöhnung

KiGa Eingewöhnung/Verhalten

Hallo, Mein Sohn David 3 Jahre geht nun seit September in den Kindergarten. Wir haben den Kindergarten zusammen mit ihm besichtigt und er hat sich dort sofort wohl gefühlt (in anderen Kindergärten war das nicht so). Die Eingewöhnung war etwas komisch. Vor den Sommerferien ...

von Freak2 22.10.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Eingewöhnung

Kindergarten Eingewöhnung

Hallo, Mein Sohn (2 Jahre und 9 Monate) geht jetzt die 2te Woche in den Kiga. 1. Tag: 1 Stunde mit mir 2. Tag: 1 Stunde alleine, kein weinen, ohne Probleme 3. Tag: Ganze Zeit weinen aber hat sich immer wieder beruhigen lassen, hätte ihn erst nach 1 1/2 Stunden holen ...

von -blume- 12.09.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Eingewöhnung

Eingewöhnung in die Krippe und Trennungsangst/Trotzen

Hallo Frau Ubbens, ich hoffe Sie können mir ein bisschen Weiterhelfen, ich bin gerade sehr verunsichert ... Seit dem 1.8. wird meine Tochter (jetzt 17,5 Monate) in die Krippe eingewöhnt. Die ersten 4 Tage war ich komplett dabei, ab dem 5. Tag wurde sehr langsam in 5 ...

von schalfan 09.09.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Eingewöhnung

Eingewöhnung KiGa

Hallo Frau Ubbens, mein Sohn, 3 1/4 Jahre, geht seit Montag in den Kindergarten. Wir sind noch in der Eingewöhnung. Gestern war er damit einverstanden, dass ich kurz raus zum Auto gehe. Ich bin dann ca. 15 Minuten weg geblieben und dann, als er nach mir gefragt hat, gleich ...

von Felicia12 05.09.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Eingewöhnung

Kindergarten Eingewöhnung weinen

Hallo Frau Ubbens, meine Tochter Emilia ist seit dem 12.8. Im Kindergarten. Sie ist 2,5 Jahre alt. Anfangs waren wir gemeinsam dort, ich saß beobachtend dabei. Dann folgte eine Trennung von 30 min und dann 1 std. Sie hat immer gefragt wo ich bin, aber nicht geweint. Dann ...

von EmmisMama 28.08.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Eingewöhnung

Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.