Christiane Schuster

Durchschlafen

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Ronja ist jetzt fast 7 Monate alt. Ab dem dritten Lebensmonat wurde sie nachts nur noch einmal wach, gestillt und schlief dann problemlos weiter ( ca. 10 Stunden insgesamt). Seit ca. drei Wochen wird sie nachts ständig wach, d.h. teilweise stündlich, alle zwei Stunden und möchte an die Brust, was ich auch tue, da ich zu müde für irgendwelche "Spielchen" bin.Sie schläft dann auch gleich weiter. Mittags bekommt sie Beikost und ist fast ein ganzes Glas, obwohl sie müde ist schläft sie danach nicht ein und möchte noch kurz gestillt werden.Stille ich sie nicht wird es ein "Kampf" bis sie schläft bis zu einer Stunde, stille ich sie schläft sie innerhalb drei Minuten ein. Auch abends schläft sie an der Brust ein, Flasche nimmt sie überhaupt keine. Was kann ich tun, damit sie nachts wieder mehr schläft, (einmal stillen ist okay für mich), was kann ich tun dass die Brust nicht nur zum "Tröster" wird?
Ach ja,ich glaube nicht dass Ronja nachts Hunger hat, denn sie trinkt nicht sehr viel und von der Ferber-Methode(heißt die so?) halte ich in diesem Alter nicht so viel. Es kann sie auch niemand anders ins Bett bringen, da ich alleine lebe, bzw. sie läßt sich nachts schwer von jemanden anderem tröste.

von Claudia am 29.01.2000, 15:35 Uhr

 

Antwort auf:

Durchschlafen

Hallo Claudia
Ronja scheint die Brust nachts tatsächlich als "Tröster" zu gebrauchen. Geben Sie ihr mal ein T-Shirt von Ihnen mit ins Bett. Das hat Ihren "Geruch" und wird Sonja zum Kuscheln anregen. Auch eine Spieluhr, die sie im Falle des Aufwachens selbst aufziehen kann, wirkt beruhigend. Mit diesen Hilfsmitteln wird Sonja bestimmt bald zufrieden einschlafen und die sichere Nähe von Ihnen spüren.
Probieren Sie`s!

von Christiane Schuster am 31.01.2000

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.