Sylvia Ubbens

Blitzableiter

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Hallo Frau Ubbens,

Ich habe ein Problem und hoffe auf eine Idee. Gerne auch von anderen. Cube hat ja immer tolle Ratschläge :-)

Meine Tochter ist 5 und ein absoluter energiebolzen. Auch wenn sie im Moment nicht mehr ganz so begeistert in die Kita geht, so grundsätzlich liebt sie die Kita. Aktuell vermuten wir (Kita und ich), daß sie zum einen wahrscheinlich mental nicht genug gefordert wird (an den Tagen wo in der Kita musikschule und Vorschule stattfindet kann sie nicht schnell genug hinkommen), weil sie Corona-bedingt fast den ganzen Tag "nur" draußen sind und die Möglichkeiten für irgendwelche Projekte stark eingeschränkt sind. Zum anderen vermute ich, daß ihr die Rolle vorschulkind/zu den ältesten gehören noch ein bissl zu schaffen macht.
Ihre bezugserzieherin sagt aber auch, daß meine Tochter tagsüber in der Kita nicht den Eindruck macht als wäre sie unglücklich oder unzufrieden. Sie spielt ganz normal und fragt auch nicht wann sie endlich abgeholt wird oder so.

Mein eigentliches Problem aber ist das abholen bzw der Heimweg. Wir fahren 20min mit dem Auto. Und die 20min sind an 3 von 5 Tagen wirklich die Hölle.
Ich komme in die Kita, ich werde freudig begrüßt, wir holen ihre Sachen, verabschieden uns und gehen gut gelaunt zum Auto. Sobald sich die Tür öffnet legt sich ein Schalter um und meine Tochter fängt das toben/schreien/wüten an. Die Gründe sind manigfaltig. Sie will ein Eis, sie will was süßes, sie will was trinken, der Tag ist doof, ich bin doof, sie ist gestolpert, ihr ist was aus der Hand gefallen, sie will Kuchen, wir sind nicht vorne,.... Egal was.... Und es ist auch egal was ich sage oder mache.... Ich bin 20 min ihr emotionaler sandsack.... Und dann ist alles schick.

Mich macht das fertig und je nach dem wie mein Tag vorher war, bin ich da auch nicht mehr entspannt und ruhig sondern bin auch motzig.
Es ist auch egal ob ich sie um 14 Uhr oder um 15:30 Uhr abhole.

Ich freue mich sehr auf Tipps wie zum einen der Heimweg auch im Auto entspannter wird und zum anderen, wie ich besser damit umgehen kann.

Vielen dank

von HannahsMom am 22.09.2020, 20:40 Uhr

 

Antwort auf:

Blitzableiter

Liebe HannahsMom,

planen Sie für den Heimweg 15 Minuten mehr ein. Bevor Sie ins Auto steigen, gehen Sie mit Ihrer Tochter ein Stück spazieren. Vielleicht gibt es in der Nähe der Kita eine gute Möglichkeit für ein Wettrennen, einen Park, um über einige Baumstämme zu klettern o.ä.. Nach kurzem Auspowern fragen Sie nach, was heute gut und nicht so gut gelaufen ist. Danach geht es zurück zum Auto. Vielleicht kann sich Ihre Tochter darauf einlassen, sobald sie ins Auto steigen, mit Ihnen zu reimen, zu buchstabieren oder ähnliche Wortspiele zu spielen.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 23.09.2020

Antwort auf:

Blitzableiter

Als kleine Ergänzung :

Sie ist kognitiv sehr fit und sehr wissbegierig. Aktuell ist 'reimen' ihr liebstes Thema. Auch Buchstaben und Schreiben sind gerade total im Trend.
Rein kognitiv hätte sie gut auch schon eingeschult werden können, aber emotional fehlt da noch ganz viel

von HannahsMom am 22.09.2020

Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.