Christiane Schuster

aufmüpfiger Sohnemann

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Guten Tag Frau Schuster.

Wir haben derzeit ziemliche Probleme mit unserem Sohn (4 1/2 Jahre.). Er geht seit September in die Vorschule und besuchte vorher eine Krippe.
Jetzt im August kam sein Geschwisterchen zur Welt.

Er war immer ein ruhiges, defensives und schüchternes Kind, taut aber inmitten seiner Schulfreunde merklich auf (hauptsächlich, wenn ich nicht in seiner Nähe bin). Er wirkt zufrieden in der Schule, wird aber von eingen wenigen Kindern geärgert die grösser sind, auch, weil er sich kaum wehrt.
Zuhause ist er schwierig, frech, ungeduldig, fordernd und wird sehr schnell wütend. Bei Spielen kann er nicht verlieren, verliert er doch, fliegen die Spielsachen durchs Zimmer oder er schmeisst die Bauklötze durch den Raum, wenn ihm sein Turm zusammenfällt usw. Er schreit, provoziert, wirft unsere privaten Sachen von meinem Mann und mir von Sofa, Tisch usw.. zieht die Gardinen von den Fenstern. Ich erkenne ihn nicht wieder.
Alles Schimpfen und erklären bringt nix.

Neulich war es ganz schlimm und er hat sich derart nach einem schon sehr anstrengenden Tag ins Schreien reingesteigert obwohl das Baby geschlafen hat, da ist mir leider die Hand ausgerutscht und ich hab ihm einen Klapps gegeben. Wir waren beide sehr erschrocken und ich hab mich sofort mehrfach entschuldigt. Dieses Erlebnis hängt uns beiden jetzt noch nach und ich schäme mich so.
Gestern nun haben wir geschmust, da hat er hat mich auf einmal fest ins Beine gebissen (ich hab ne richtige Wunde). Ich hab natürlich wieder geschimpft weil es so weh tat, ihm aber auch erklärt dass man das nicht macht. Er meinte er würde mich so lieb haben, deswegen hätte er in einem Freudenfall gebissen???
War es eine Retourkutsche wegen des Klappses?
Wie sollen wir weiter vorgehen? Ich hab schon den Eindruck dass er sein Gehwisterchen liebt, aber dass ich nicht mehr so viel Zeit wie vor der Geburt der Kleinen für ihn habe ist logisch. Ich spiele trotzdem immer noch mit ihm so oft ich kann.

Vielen Dank für Ihre geschätzte Hilfe
Jamie

von Jamie1 am 18.11.2009, 14:26 Uhr

 

Antwort auf:

aufmüpfiger Sohnemann

Hallo Jamie
Meiner Meinung nach hängt das Verhalten Ihres Sohnes nicht mit dem Vorhandensein seiner Schwester zusammen und auch nicht mit dem Klapps, der einmalig war und für Den Sie sich entschuldigt haben.
Er wird sich seid dem Besuch der Vorschule einfach nur groß fühlen, orientiert sich deshalb an den älteren Kindern und möchte Ihnen diese Größe mitteilen und beweisen.
Es liegt nun (wie immer ) in Ihrer Verantwortung, ihn mit ruhiger, konsequenter Verhaltensweise auf möglichst logische Folgen seines Fehlverhaltens aufmerksam zu machen und ihn aus diesen Folgen lernen zu lassen.
Ihr Sohn weiß, dass er seine Schwester nicht auf den Mund küssen soll, ist sich aber der Gefahr nicht bewußt, sodass er "nur" Ihre Reaktionen testet. Weisen Sie ihn darum darauf hin, dass er z.B. nur in Ihrer Gegenwart mit seiner Schwester kuscheln darf oder gar nicht!
Spiele, bei Denen es Verlierer und Gewinner gibt, werden nicht mehr gespielt, obwohl es bekanntlich keine Gewinner ohne Verlierer gibt, was allerdings für einen 4-Jährigen schwer nachvollziebar ist.
Bitten und zeigen Sie ihm, dass Sie sein persönliches Eigentum akzeptieren, damit er Ihr Eigentum respektiert.
Wirft er nun mit Absicht Ihre Sachen umher, wird er nur noch in seinem Zimmer spielen dürfen. Über Bausteine fällt man, sie gehen kaputt usw. sodass sie erst mal unerreichbar weggeräumt werden, wenn sie zum Werfen und nicht zum Bauen benutzt werden!

Halten Sie liebevoll und konsequent durch, liebe Grüße und: bis bald?

von Christiane Schuster am 19.11.2009

Antwort:

Zuatz

Ich hab noch ein Beispiel wo ich ihn auch nicht verstehe.
Er war krank, stark erkältet und küsst seine kleine Schwester trotzdem mitten auf den Mund, obwohl wir ihm das schon oft erklärt hatten.
Nach Geschimpfe und Erklärungen unsererseits und seiner Gelobung, es nicht mehr zu tun, fasst er ihr Tage später, als er von der Schule nach Hause kommt, mit ungeschwaschenen Händen wieder mitten auf den Mund mit der Begründung, er hätte sie am Kopf streicheln wollen.
Macht er das mit Absicht, will er ihr schaden weil er sie vielleicht doch nicht leiden kann? Oder ist es echt keine Absicht.?

Danke, Jamie

von Jamie1 am 18.11.2009

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.