Prof. Dr. med. Serban-Dan Costa

Ernährung in der Schwangerschaft

Prof. Dr. med. Serban-Dan Costa

   

 

Übelkeitsessen

Lieber Herr Prof. Costa,

Ich leide auch in meiner 2. SS an extremer Übelkeit mit teilweise Erbrechen. In der ersten lag ich mehrmals mit hyperemesis gravidarum in der Klinik am Tropf. Diesmal habe ich frühzeitig ein Medikament (Agyrax) aus Belgien bekommen, welches den Brechreiz unterbindet jedoch nicht die Übelkeit. Diese ist absolut bestimmend, ich kann kaum was kochen oder einen Supermarkt betreten, Gerüche lösen Brechreiz aus. Trotzdem versuche ich den ganzen Tag gegen die Übelkeit anzuessen. Ständig bin ich auf der Suche nach einem Nahrungsmittel, welches die Übelkeit lindert. Solange ich was esse, geht es auch halbwegs. Anschließend ist es aber doppelt schlimm. Ich bin in der 13. SSW und hab 2 kg zugenommen. Wenn das so weitergeht, habe ich in ein paar Monaten ein ganz anderes gewichtiges Problem. Haben sie eine Idee, wie ich dieses Übelkeitsessen in den Griff bekommen kann? Trinken funktioniert übrigens fast gar nicht, alles kommt wieder retour.
Vielen Dank für Ihr Hilfe.
C.

von Claudi2511 am 07.02.2017, 10:40 Uhr

 
 

Antwort:

Übelkeitsessen

So wie Sie es schildern, fürchte ich, dass es in Ihrer Situation keine Nahrungsmittel gibt, die eine echte Alternative sein könnten... Wenn die Übelkeit und das Erbrechen so aufgeprägt sind, dass Sie nicht einmal etwas trinken können, sind ein Klinikaufenthalt und Infusionen wahrscheinlich unvermeidbar. Es wäre auch gut, einen Magen-Darm-Spezialisten hinzu zu ziehen - normalerweise hört dieser Zustand so um die 12-13. SSW auf, ganz selten dauert es bis zur 16. SSW. Man muss aber eine Magen - Darm - Erkrankung ausschließen.

von Prof. Dr. med. Serban-Dan Costa am 08.02.2017

Die letzten 10 Fragen an Prof. Dr. med. Serban-Dan Costa
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.