Prof. Dr. med. Serban-Dan Costa

Ernährung in der Schwangerschaft

Prof. Dr. med. Serban-Dan Costa

   

 

Liseriose

Sehr geehrter Herr Prof. med. Costa,

auch wenn schon sehr viele Fragen zu dem Themenbereich der Listeriose gestellt wurden, würde ich Ihnen auch gern 2 Fragen hierzu stellen.

1. Am 20.09.2019 (damals 10 ssw) habe ich abends eine arabische Linsensuppe (Linsen, Creme fraiche) in einem Imbiss/Dönerladen gegessen, rückblickend habe ich den Verdacht, dass diese Suppe schon mehrere Tage alt war, da sie leicht säuerlich geschmeckt hat. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt bereits leichte Halsschmerzen. Zwei Tage später habe musste ich 1-2x Brechen und habe Symptome eines grippalen Infektes entwickelt. Diese Symptome (leichtes Fieber 37-38 Grad, Halsschmerzen, Schnupfen, Abgeschlagenheit) hielten für ca. 5 Tage an. Ich hatte mit meiner Frauenärztin wegen einer möglichen Listerientestung telefoniert, sie meinte dass in der Linsensuppe keine Listerien, höchstens andere Bakterien enthalten seien könnten. Meine Hausärztin diagnostizierte einen Infekt der oberen Atemwege, mein CRP wert lag bei 1,7 und ich bekam den Rat, abzuwarten und Hausmittel anzuwenden.
In der 13. ssw wurde bei einem Routineuntersuchung festgestellt, dass ein Zwilling verstorben war, der andere Zwilling zeigte sich altersgerecht entwickelt und es gab keine Auffälligkeiten. Meine Sorge ist nun, dass in der Linsensuppe vielleicht doch Listerien oder Bakterien waren, die den zweiten Zwilling schaden könnten. Halten Sie dies für möglich
und falls ja, macht es dann noch Sinn sich jetzt noch testen zu lassen (ca. 1 1/2Monate später)?

2. Ich habe etwas Sorge, mich vor einer Woche mit Listerien durch rohen Spinat angesteckt zu haben. Zur Zeit habe ich leichte Erkältungsbeschwerden (dies geht ja gerade rum). Ab wann wäre eine Testung auf Listeriose sinnvoll? Habe gelesen, dass die Inkubationszeit i.d.R. drei Wochen beträgt.

Herzlichen Dank
Mine

von Mine34, 18. SSW   am 14.11.2019, 11:48 Uhr

 
 

Antwort:

Liseriose

1. Auch ich teile die Meinung Ihrer Frauenärztin, dass bei der Linsensuppe nicht Listerien das Problem waren. Wenn die Suppe heiß gemacht wird, spielen etwaige Bakterien eigentlich keine Rolle mehr. Ihrer Beschreibung entnehme ich, dass Sie am ehesten einen vitalen Infekt hatten. Ein Test auf Listeriose macht wenig Sinn. Dass ein Zwilling abgestorben ist, passiert gelegentlich und hat meistens keine Auswirkungen auf das verbliebene Baby.

2. Wenn der rohe Spinat gut gewaschen wurde, ist die Infektionsgefahr sehr klein. Ein Test auf Listeriose (Listeriennachweis im Stuhl oder Abstriche) sollte nur dann durchgeführt werden, wenn ein dringender Verdacht darauf besteht.

Die Diagnose einer Listeriose ist gerade jetzt, in der "Zeit der Erkältungen" noch schwieriger als sonst, leider. Wenn die Schwangerschaft weiterhin gut verläuft, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Etwas anderes kann nicht unternommen werden.

von Prof. Dr. med. Serban-Dan Costa am 24.11.2019

Hier sind unsere acht anderen Experten
in der Schwangerschaft

* *
Frauenarzt Dr. med. Vincenzo Bluni

Dr. med. Vincenzo Bluni

Schwangerschaftsberatung

Dr. Stefan Kniesburges

Dr. Stefan Kniesburges

Geburt

Frauenarzt Dr. Helmut W. Mallmann

Dr. Helmut W. Mallmann

Entwicklung des Babys

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Prof. Dr. med. B.-J. Hackelöer

Pränatale Diagnostik

Dr. med. Wolfgang Paulus

Dr. med. Wolfgang Paulus

Medikamente in der Schwangerschaft

Dr. med. L. Hellmeyer

Dr. med. Lars Hellmeyer

Geburt per Kaiserschnitt

Hebamme Silke Westerhausen

Hebamme Silke Westerhausen

Geburt

Hebamme Martina Höfel

Hebamme Martina Höfel

Hebamme

In welchem Monat wird Ihr Baby
zur Welt kommen?

Hier sind unsere Monatsforen:

Die letzten 10 Fragen an Prof. Dr. med. Serban-Dan Costa
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.