Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Gesunde Ernährung in der Schwangerschaft
Forum Schwanger - wer noch?
Infobereich Schwangerschaft
Schwangerschafts-Newsletter
Forum Vornamen
 
 
 
  Prof. Dr. Costa - Frauenarzt

Prof. Dr. Costa
Ernährung in der Schwangerschaft

  Zurück

Endspurt-Fragen :-)

Hallo Prof. Dr. Costa,

in den letzten Wochen zur Geburt stelle ich mir noch folgende Fragen:

1. Ich habe bis zur Schwangerschaft sehr viel intensiven Bio-Sencha und eine Tasse schwarzen Kaffee täglich getrunken. Nicht wegen des Koffeins, sondern wegen der Wirkung der Polyphenole, Flavonoide usw (deswegen auch ohne Milch).
Kann ich jetzt mit der täglichen Tasse ohne Bedenken wieder anfangen, oder ist das so plötzlich vielleicht fürs Kind zu stark? Wirkt sich das im übrigen in der Stillzeit positiv aus?

Ich trinke immer frischen Bohnenkaffee, auch unterwegs aus den üblichen wie auch hochwertigen Automaten, allerdings sollen ja alle unabhängig davon von Biofilmen betroffen sein. Die sollen zwar nur eklig, aber nicht schädlich sein. Gilt das auch für ungeborene Babys?

2. Würde man jetzt Listeriose oder Toxoplasmose bekommen, rein theoretisch. Was oder wie stark würde sich das in den letzten Wochen noch auswirken?

3. Ich liebe Waldmeister, habe aber wegen dem reinen Saflor-Extrakt bisher verzichtet. Ist es besser weiterhin zu warten, auch bezüglich der Stillzeit?
Gilt das selbe auch für Süßholzsaft in handelsüblichem Lakritz (Katjes)? Dieser ist ja u.a. wegen der späteren Intelligenz und Verhalten der Kinder sehr umstritten.

4. Ab wann darf ich milchbildenden Stilltee trinken? Wirklich erst wenn ich stillen möchte und merke, dass die Menge nicht ausreicht? Oder präventiv vorher.

5. Eine alteingesessene Hebamme (40 Jahre Berufserfahrung) hat im Geburtsvorbereitungskurs vor einigen Wochen erzählt, so langsam kann man eigentlich alles essen, da das Kind voll entwickelt ist. Zum Beispiel auch Leber usw.
Aber das Kind ist doch noch über die Nabelschnur verbunden, ist es da nicht trotzdem ein Risiko, jetzt weniger auf Nahrungsmittel zu achten?

Noch zur Info, ich habe noch knapp 7 Wochen vor mir und bin doppelt gesund. :-)
Lieben Dank für die tolle Arbeit und die schönen Antworten immer!
LG


von LuciaDul am 26.09.2017

 


Antwort:


Re: Endspurt-Fragen :-)

1. Eine Tasse Sencha (grünen Tee) und eine Tasse Bohnenkaffee dürfen Sie in der Schwangerschaft bedenkenlos trinken. Der Kaffee aus den verschiedenen Automaten ist eigentlich auch OK - wenn die Menge (also 2-3 Tassen pro Tag) nicht überschritten wird, kann auch nichts passieren.
2. Richtige Infektionen mit Listerien oder Toxoplasmen können die Kinder auch im letzten Drittel der Schwangerschaft gefährlich sein. Zwar schreiben Sie, dass es Sie "rein theoretisch" interessiert - aber ausprobieren müssen Sie das nicht. Oder ?
3. Waldmeister enthält einen Stoff (Cumarin), der die Gerinnung stört. Wenn Sie Blutungen haben oder um die Geburt herum sollten Sie also darauf verzichten. Lakritze ist in der Schwangerschaft nicht empfehlenswert, auch wenn man kleine Mengen essen darf. Einen Einfluss auf die Intelligenz der Kinder hat die Lakritze nicht. Also werden die Kinder weder besonders klug noch doof, wenn die Mutter ab und zu eins - zwei Lakritz-Bonbons isst...
4. Warten Sie erst einmal ab, wie es mit dem Stillen klappt. Nur wenn Sie zu wenig Milch haben, können Sie bestimmte Maßnahmen ergreifen. Die erste wäre, viel zu trinken...
5. Grüßen Sie bitte die Hebamme mit ihren 40 Berufsjahren - ich bin erst seit 30 Jahren Frauenarzt. Trotzdem sollten Sie sich bis zum Ende der Schwangerschaft gesund ernähren, unabhängig davon, wie viele Berufsjahre Ihre Berater "auf dem Buckel" haben... Gesunde Ernährung ist gut, ungesunde Ernährung ist schlecht. Vielleicht kann ich mich mit Ihrer Hebamme in diesem Punkt einigen...

Antwort von Prof. Dr. Costa am 30.09.2017
    Die letzten 10 Fragen an Prof. Dr. med. Serban-Dan Costa
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia