Für Begeisterung beim Essen: schon
kleine Kinder bei der Zubereitung
helfen lassen

Mädchen wählt Gemüse im Supermarkt aus

© Adobe Stock, MNStudio

Für eine gesunde und vielseitige Ernährung spielt der Spaß am Essen eine große Rolle. Deshalb sollten schon Kinder in jungem Alter lernen, das vielfältige Angebot an verschiedensten Lebensmitteln zu genießen.

Kinder fürs Essen begeistern: Je früher, desto besser

Genau diesen genussvollen Umgang mit Lebensmitteln zu vermitteln, ist Ziel der Initiative „Ich kann kochen!“, gegründet von der Barmer Krankenkasse und der Sarah Wiener Stiftung. Um Kinder für vielseitige Ernährung zu begeistern und einen Grundstein für Spaß am Essen zu legen, ist ein möglichst früher Start wichtig. „Je früher, desto besser“, findet Köchin Sarah Wiener.

Essen ist Genuss: gesunde Lebensmittel können lecker schmecken

Die Köchin besuchte zusammen mit der neuen Botschafterin der Initiative, nämlich Brandenburgs Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher, eine Kita in Potsdam. Gemeinsam bereiteten sie dort mit den Kindern im Alter zwischen vier und sechs Jahren selbstgemachtes Knäckebrot, Sandwichbutter mit Kräutern und Rohkost lecker zu. „Essen ist Genuss und ein soziales Event“, betonte Nonnemacher und zeigte, wie ansprechend es ist, an einem schön gedeckten Tisch liebevoll zubereitete gesunde Lebensmittel zu präsentieren. Die Politikerin, die auch Mutter und Ärztin ist, sagt: „Ich weiß genau, wie wichtig ein gesundes Aufwachsen ist, wie wichtig gesunde Ernährung von Anfang an ist. Wir haben gerade bei uns in Brandenburg 15 Prozent der Kinder mit Übergewicht.“ In Familien mit geringerem Einkommen sei das Übergewicht wesentlich stärker verbreitet.

Riechen, anfassen, schmecken: sinnliches Erfahren ist wichtig

Damit Kinder Spaß am Zubereiten von Speisen entwickeln können, sollten schon die Kleinen in der Küche mithelfen dürfen. Erklären Sie Sohn oder Tochter ruhig zum persönlichen Assistenten in ihrer Küche! Lassen Sie Ihren Nachwuchs die Lebensmittel anfassen, riechen und vielleicht zerteilen. Denn vor allem das sinnliche Erfahren ist wichtig: Darf Ihr Kind entsprechend seinem Alter beispielsweise frische Kräuter abzupfen, Basilikum oder Petersilie waschen, daran schnuppern und die Kräuter klein zupfen, mag es die Tomatensoße oder die Kartoffeln mit dem „Grünzeug“ später eher. Es bekommt einen anderen Bezug zu den fertig gekochten Gerichten.

Zuletzt überarbeitet: September 2022

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.