Prof. Dr. med. Michael Radke

Ernährung von Babys und Kindern

Prof. Dr. med. Michael Radke

   

Antwort:

Verträgt meine Kleine die Aptamil Milch nicht?

Die in Deutschland auf dem Markt befindlichen Säuglingsnahrungen sind keinesfalls belastet, da müssen Sie sich keine Sorgen machen. Wer so etwas behauptet, erzählt die Unwahrheit. Das Wechseln der Nahrung bringt aber meist nichts. Es könnte sein, daß Ihr Kind doch eine Art von Säuglingskoliken hat. Ändern Sie ggf. die Saugerlochgröße, damit Ihr Kind nicht so viel Luft beim Trinken verschluckt. Ausgiebiges Bäuern ist wichtig. Zuviel verschluckte Luft im Bauch nennt man Aerophagie, besonders bei Kindern, die hastig trinken. Sollte der Stuhl zu fest sein, kann man etwas Movicol geben.

von Prof. Michael Radke am 15.04.2019

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Wirth und Prof. Radke zum Thema Ernährung von Babys und Kindern

10 Monate alt, Aptamil Milch

Hallo , meine Tochter bekommt Aptamil Milch morgens 150 ml mittag 150 ml und abend vor dem schlafen gehen 200 ml. Allerdings möchte sie dann nochmals nachts trinken , ca. 3 Uhr nachts und morgen 5 Uhr, ist das ok? sie wird wach und hat kein durst wasser trinkt sie nicht ...

von huris85 09.05.2013

Frage und Antworten lesen

Verträgt Sie die Milchnahrung nicht?

Guten Tag :) Unsere Tochter ist 20 Tage alt und bekommt Milumil Pre Ha, seit dem 3.LT, davor im Krankenhaus hat sie Aptamil Pre HA bekommen. Nun ist es so , Das sie stark mit dem Stuhlgang und Bauchschmerzen durch Blähungen kämpft. Wenn mich nicht alles täuscht treten die ...

von Nikki93 13.02.2019

Frage und Antworten lesen

Woran merke ich das mein Baby Kuhmilch nicht verträgt?

Hallo, Meine Kleine ist jetzt 6,5 Monate alt und bekommt seit ein paar Tagen abends Milchbrei (Haferflocken, Milch, Obstmuß). Angefangen haben wir mit einer Wasser-Milch-Mischung und seit zwei Tagen bekommt sie den Brei nur mit Milch (3,5%) angerührt. Eine ganze Portion ...

von Chrissi1985de 25.07.2018

Frage und Antworten lesen

verträgt die Nahrung nicht

mein kleiner ist jetzt 13 Wochen alt bis zur 9 woche war er ein Super trinker aus der Flasche und bekam beba pre dannach bekam er ein infekt wo er sich schnell wieder erholt hat aber es hat nicht mit dem trinken geklappt immer wieder geschriehen beine zusammen gezogen nach ...

von Islam 10.10.2016

Frage und Antworten lesen

Milch oder aptamil?

Hallo Hr. Dr., Wir hatten letzte woche unsere u6. Mein sohn ist 13monate alt. Seit geburt trinkt mein sohn aptamil. Angefangen mit pre und seit 2 monaten die 3er. Unser kinderarzt meinte ich soll ihm ab jetzt normale vollmilch anstatt der aptamil geben morgens und abends. Er ...

von SinemMahir 07.09.2016

Frage und Antworten lesen

Verträgt Baby Milch nicht mehr

Guten Tag, leider weiß ich mir nicht mehr zu helfen. Unsere 14 Wochen alte Tochter bekommt von Anfang an das Fläschchen. Seit 6 Tagen trinkt sie schlecht. Die ersten 30-50 ml trinkt sie hervorragend und danach hört sie ganz plötzlich auf. Aber nicht weil sie satt ist. ...

von Elli04.07 19.10.2015

Frage und Antworten lesen

Verträgt Baby die Beikost noch nicht?

Hallo, Unsere kleine ist jetzt knapp 4,5 Monate alt. Schon seit Wochen ist sie super interessiert an unserem Essen und starrt ganz gebannt darauf und kaut. Gestern gab es nun endlich den ersten Brei (Pastinaken), sie war ganz begeistert, hat gelacht und mit Wonne 4 Löffel ...

von Tanja1511 08.12.2014

Frage und Antworten lesen

Bauchschmerzen beim Stillen verträgt mein Kind die Muttermilch nicht?

Hallo Herr Prof. Radke, ich habe eine 10 Wochen alte Tochter und wir haben seit dem sie drei Wochen alt ist große Probleme beim Stillen. Ich lege sie an die Brust und nach ungefähr 2 bis 5 Minuten fängt sie an rot zu werden sich zu winden, wild zu starmpeln und geht von ...

von nicma84 20.10.2014

Frage und Antworten lesen

Verträgt unser Kind (7 Monate) die Muttermilch nicht (mehr)?

Hallo! Unser Sohn ist mittlerweile 7 Monate jung (36 SSW). Seit der Geburt wird unser Sohn voll gestillt. Stilldauer: 20 Minuten. Eine Stunde nach dem Stillen fing er an zu schreien, sich zu winden, zu pupsen, zu drücken. Dazu kam Spucken und häufiger Schluckauf. Nur ...

von klara-anette 16.04.2013

Frage und Antworten lesen

Die letzten 10 Fragen an Prof. Michael Radke und Prof. Stefan Wirth
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.