Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
 
 
 
Die richtige Ernährung

Anzeige

 
  Prof. Michael Radke - Ernährung von Babys und Kindern

Prof. Dr. Michael Radke
Ernährung von Babys und Kindern

  Zurück

Verdauungsprobleme mit Beikost

Guten Tag,
mein Sohn, 6 Monate alt, bekommt seit 3 Wochen Beikost: mittags einen Kürbis-Kartoffelbrei. Letzte Woche habe ich mit Fleisch angefangen, das habe ich aber wieder abgesetzt da er furchtbar Verstopfung davon bekam. Seither ist seine Verdauung durcheinander, die Nächte sind zur Zeit extrem unruhig und anstrengend: er plagt sich furchtbar mit dem Stuhlgang, meist muss ich morgens mit dem Fieberthermometer nachhelfen. Er hat auch nur noch alle zwei Tage Stuhlgang, vorher täglich (er wird voll gestillt). Er isst ca. 50g Brei mittags, mit etwas untergemengtem Öl und Obst als Nachtisch. Die Nächte sind furchtbar, er plagt und windet sich. Seit gestern jammert er jetzt auch tagsüber, den ganzen Tag und besonders während des Stillens (ich kann fühlen, dass es da in seinem Bäuchlein "arbeitet"). Meine Frage: soll ich den Brei jetzt erst mal wieder absetzen, bis sich seine Verdauung reguliert hat? Wie oft sollte er denn normalerweise Stuhlgang haben? Was kann ich tun, um seine Verdauung etwas "anzukurbeln"? Vielen Dank für Ihre Hilfe.


von Pieroschka am 16.08.2011

Antwort:

Re: Verdauungsprobleme mit Beikost

Lassen Sie doch mal versuchsweise das Obst weg. Es könnte sein, daß es Blähungen verursacht. Wenn der Stuhl trotz Stillen fest ist und eine Verstopfung besteht, kann man gut mit Movicol junior helfen. Sprechen Sie dazu mit Ihrem Kinderarzt. "Nachhelfen" mit dem Thermometer ist nicht gut, das mögen Erwachsene auch nicht, oder?
Auch, wenn der Stuhl nicht fest ist, kann ein künstlicher Ballaststoff, wie Movicol hilfreich sein. Die Muttermilch ist sehr ballaststoffarm, so daß eine Pseudoverstopfung vorliegen kann. Movicol und auf jeden Fall weiter Beikost sind dabei hilfreich.

Antwort von Prof. Michael Radke am 16.08.2011
Ähnliche FragenÄhnliche Fragen an Prof. Wirth und Prof. Radke zum Thema Ernährung von Babys und Kindern:

Stuhlgangproblem seit Beikostbeginn

Guten Tag, wir haben ein kleines Problem, bei dem mir noch keiner so Recht helfen konnte, deswegen hoffe ich hier eine Antwort zu finden. Mein Sohn ist heute genau 6 Monate. Mit ca.5 Monaten starteten wir die ersten Beikostversuche, ganz langsam. Vorher wurde er voll ...

Felinchen20   04.08.2011

Frage und Antworten lesen
    Die letzten 10 Fragen an Prof. Michael Radke und Prof. Stefan Wirth  
Mobile Ansicht
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia