*
Prof. Dr. med. Michael Radke

Ernährung von Babys und Kindern

Prof. Dr. med. Michael Radke

   

 

Quinoa

Einen schönen Abend,
Ich habe eine Frage zu quinoa. Meine Tochter wird im Mai 3 Jahre alt. Und seit ich wieder schwanger bin (ich bin 30.ssw) essen wir keinen quinoa mehr, da man in der Schwangerschaft darauf verzichten soll. Jetzt hat mein Mann gelesen, man soll Kindern unter 2 Jahren kein quinoa geben, da das irgendwie den Darm schädigen kann. Leider gehörte Quinoa aber zum Lieblingsessen meiner Tochter. Also auch schon unter 2j. Und es kam zwar nicht Tag täglich, aber schon häufiger mal auf den Tisch. Insbesondere da sie sehr schlank ist (immer noch 10kg, wobei ihre Eltern genauso schlank sind) und wir dankbar waren, etwas gefunden zu haben, das sie gerne isst. Wir haben den quinoa prinzipiell gewaschen. Kann das den Darm meiner Tochter geschädigt haben? An sich hat sie keine offensichtlichen Probleme. Manchmal ist der Stuhl etwas hell (und er schwimmt manches Mal - tut mir sehr leid für die Beschreibung). Bauchschmerzen oder ähnliches hat sie nicht. Ich mache mir jetzt etwas Gedanken und wäre äußerst dankbar für eine Einschätzung Ihrerseits.
Mit freundlichen Grüßen
Michele

von Wünschlise am 04.03.2019, 20:36 Uhr

 

Antwort:

Quinoa

Sorry, Quinoa kenne ich gar nicht. Sicher ist, daß Goethe und Schiller es auch nicht kannten, vielleicht der ehem. Bundeskanzler Brandt auch nicht?
Was ich damit sagen will. Nicht jede exotische Frucht etc. ist in der Kinderernährung sinnvoll. Weniger ist oft mehr und zu den empfohlenen Nahrungsmitteln für Kinder gehört diese (vielleicht unter obskuren Umweltbedingungen) importierte Pflanze nicht. Lassen Sie sie doch einfach weg.

von Prof. Michael Radke am 05.03.2019

Die letzten 10 Fragen an Prof. Michael Radke und Prof. Stefan Wirth
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.