kostenlos anmeldenLog in

   
Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Gruppen
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
 
 
 
 
Die richtige Ernährung
 
  Prof. Stefan Wirth - Ernährung von Babys und Kindern

Prof. Dr. Stefan Wirth
Ernährung von Babys und Kindern

  Zurück

Langzeiteinnahme von Movicol?

Hallo Herr Dr Wirth!

Ich bin Vater einer (fast) 4-jährigen Tochter und habe schon seit längerem ein Problem, was mir auf der Seele brennt. Und zwar ist es so, dass ich von der Mutter meiner Tochter getrennt lebe, und zwar dauerhaft seit Ende 2016.
Im Zuge der räumlichen Trennung (vielleicht hat es damit aber auch nicht direkt etwas zu tun) hat unsere Tochter sehr unregelmäßig Stuhlgang gehabt, so dass sie ungefähr Mitte 2017 Movicol verschireben bekommen hat, dass sie bis heute (!) immer noch nimmt. Es war so, dass sie zeitweise 8-9 Tage nicht gemacht hat und auch durch die dann mit Stuhlgang verbundenen Schmerzen etwas Angst hatte "groß" zu machen. Daher die Behandlung mit Movicol. Meiner Meinung nach hatte sie nach 6-8Wochen wieder relativ regelmäßigen Stuhlgang und man hätte beginnen sollen, Movicol deutlich zu reduzieren. Ihre Mutter war anderer Meinung und seitdem hat unsere Tochter immer mal wieder Phasen gehabt, in denen sie dann auch mal wieder 3-4Tage keinen Stuhlgang hatte. Das ist bis heute Anlass für ihre Mutter an der täglichen Movicolgabe festzuhalten(allerdings auch auf anraten des Kinderarztes, sagt sie).
Es ist allerdings auch so, dass sie unserer Tochter auch immer noch die Brust gibt...
Frage 1) Ist diese dauerhafte Movicolunterstützung nicht gefährlich für die Kleine, da Ihr junger Organismus jetzt schon sein halbes Leben darauf gepolt wird, täglich extern unterstützt zu werden, bei so etwas zentralem wie der Verdauung?
Frage 2) Kann es sein, dass dadurch, dass sie immer noch gestillt wird, sie einfach weniger trinkt und isst, weil das Stillen für meine Tochter immer noch so eine große Rolle spielt, dass die ander Nahrungsaufnahme quasi immer noch "nur Beiwerk" ist?
Die Verwertung von Muttermilch ist ja bekanntermaßen viel höher, so dass ihr Körper ja gar nicht soviel ausscheiden muss, oder bin ich da auf dem Holzweg? Müßig zu erwähnen ist, dass ich mit dem Stillen natürlich schon lange nicht mehr einverstanden bin, das Thema aber versuche seit längerem zu meiden in der Hoffnung, dass es ja zumindest körperlich nicht schadet...

Viele, viele Fragen.. ich weiss, aber ich wäre sehr dankbar, wenn sie mir da etwas erhellendes mit auf den Weg geben könnten.

MfG
Käptn Ratlos


von Käptn Ratlos am 09.01.2019

 
 
Frage stellen

Antwort:

Re: Langzeiteinnahme von Movicol?

Es ist keine altersgemäße Ernährung, wenn ein Kind mit 4 Jahren gestillt wird. Hier besteht offenbar ein Interaktionsproblem. Es ist sicher die gesamte Ernährung zu überprüfen. Das Movicol ist nicht gefährlich, kann aber sicher langsam reduziert werden. Es muss eine Ballaststoffreiche Ernährung sichergestellt werden, die Flüssigkei spielt eine untergenordnete Rolle, viel Milch kann aber verstopfen.
Gruss
S. Wirth

Antwort von Prof. Stefan Wirth am 09.01.2019
Ähnliche FragenÄhnliche Fragen an Prof. Wirth und Prof. Radke zum Thema Ernährung von Babys und Kindern:

Movicol bei Verstopfung

Sehr geehrter Herr Prof Dr Wirth, Meine Tochter, 2,5 Jahre alt hat seit längerer Zeit Verstopfungen, und bekommt jetzt seit ca 2 Monaten Movicol Junior, morgens und abends 1/2 Beutel. Dadurch wird der Stuhl zwar weich, allerdings muss sie trotzdem oft noch sehr fest drücken, ...

Juli7263747   12.09.2018

Frage und Antworten lesen
 

Movicol jr. nach einem Jahr abgesetzt

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Wirth, meine Tochter (3,5 Jahre) hat nun ein Jahr lang Movicol jr. genommen. Vom ersten Tag an konnten wir es ihr nur in Vollmilch eingerührt verabreichen. Säfte jeglicher Art verweigert sie. Das Movicol wurde ihr verschrieben nachdem wir einige ...

JujuMami   16.08.2018

Frage und Antworten lesen
 

Movicol und Neocate

Sehr geehrter Herr Professor Wirth, meine Tochter bekommt wegen einer Milcheiweißallergie und Verstopfung Neocate und auch Movicol. Damals habe ich mir das Einverständnis des verordnenden Arztes geholt, beides mischen zu dürfen, weil sie so da Movicol problemlos trinkt und ...

Cissie   11.04.2018

Frage und Antworten lesen
 

Movicolgabe ohne Kinderarzt

Guten Abend, eine meiner 25monatigen Zwillingstöchter verdrückt den Stuhlgang. Durch Movicolgabe (mittlerweile 4 Tage) haben wir den Stuhlgang wieder normalisiert. Wie lange ist diese Gabe ohne kinderärztliche Betreuung ok? Und ab wann sollten wir reduzieren bzw mit einem ...

ayla.auel   29.01.2018

Frage und Antworten lesen
 

Movicol bei früherer Refluxerkrankung

Lieber Professor Radke, mein Sohn (17 Monate ) litt unter einem behandlungsbedürftigen Reflux. Von seinem 7.bis zu seinem 15.Lebensmonat hat er Antra Mups 10 mg am Tag bekommen. Vor 2 Monaten konnte es erfolgreich abgesetzt werden. Leider litt er mit der Einnahme von Antra ...

OliviaÖl   27.06.2017

Frage und Antworten lesen
 

Verstopfung movicol

Hallo Ich hatte ja bereits geschrieben das meine Tochter 5 Jahre unter Verstopfu g leidet. Sonntag müsste wieder abgeführt werden mit einem Zäpfchen seit da hat sie viel Bauchweh sie hat heute Buscopan bekommen. Wir waren heute nochmal bei der Kinderärztin und haben eine ...

Sunshine20082011   05.04.2017

Frage und Antworten lesen
 

Movicol bei Verstopfung

Sehr geehrte Dres, meine 7,5 Monate alte Tochter hat seit einem Monat, als sie Beikost zum Mittag annahm, harte Stühle. Mittlerweile ist der Stuhl z.T. richtig bröselig vor Trockenheit und er bleibt häufig unterwegs stecken (Sie entleert sich oft auf den Wickeltisch mit ...

Hinne   23.03.2016

Frage und Antworten lesen
 

Trotz Movicol keine Veränderung

Guten Tag, Sie (10 Monate) Isst 4 Mahlzeiten am Tag,Ballastoffreich, möglichst nichts stopfendes und bekommt noch ca 3x täglich Muttermilch. Zum Trinken nur Wasser oder Fencheltee, zwischendurch mal ein paar Maisstängl. Ich hatte schon einige Male geschildert, das meine ...

nina.k   07.03.2016

Frage und Antworten lesen
 

Bitte um Ihre Meinung zu Movicol Junior

Sehr geehrter Herr Doktor Radtke, sie schreiben hier als Antwort einer Fragestellerin, dass sie seit 10 Jahren Movicol Junior verschreiben. Wie ist Ihre Erfahrung diesbezüglich, wenn man das Pulver länger Zeit anwendet? Unsere Tochter, vier Jahre, nimmt es schon knapp ein Jahr, ...

palekes   29.02.2016

Frage und Antworten lesen
 

Movicol

Guten Tag, ich hatte hier schon mehrmals meine Probleme geschildert- Verstopfung-manchmal auch gar kein wirklich fester Stuhl trotzdem kommt nichts in Gang Blähungen und starke Krämpfe in der Nacht... ( 4 Mahlzeiten am Tag, nix stopfendes, nicht viel knabberzeug- dazu reichlich ...

nina.k   29.02.2016

Frage und Antworten lesen
    Die letzten 10 Fragen an Prof. Michael Radke und Prof. Stefan Wirth  
Mobile Ansicht
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2019 USMedia