Prof. Dr. med. Michael Radke

Ernährung von Babys und Kindern

Prof. Dr. med. Michael Radke

   

 

Kartoffelallergie?

Unser Sohn ist jetzt 5 1/2 Monate alt. Wir haben vor über vier Wochen mit der Beikost angefangen und es klappt auch immer besser. Das Problem ist nur, wir glauben er verträgt keine Kartoffeln. Das erste mal war vor zwei Wochen mit selbstgemachte Brei aus Karotten und Kartoffeln vom Markt. Nach etwa drei bis vier Stunden bekam er Pickel und dann rote Flecken über all dort im Gesicht/Hals/um den Mund, wo er die Kartoffel hingeschmiert hat. Ich habe sie dann weggelassen und alles anderen gegeben, was er soweit verträgt. Vorgestern gab ich Kürbisbrei und gestern hab ich ihm Kürbis Kartoffel Brei aus dem Glas gegeben und es passierte wieder das gleiche. Er hat wieder einen Ausschlag dort, wo alles der Brei war. Den Abendbrei mochte er dann fast gar nicht essen. Heute morgen war di eHaut immer noch sehr rau. Heute Mittag habe ich nun versucht, möglichst wenig Brei um den Mund zu produzieren und habe ihn sofort abgewischt, dementsprechend sieht man etwas weniger als gestern den Ausschlag
Gibt es eine Kartoffelunverträglichkeit/kontakallergie? Wie soll ich weiter machen? Kartoffel weiterhin geben? Oder Reis/Nudeln geben? Allergologe etc.? Muss ich bei anderen Speisen aufpassen? Bisher hat er alles andere (Gemüse, Obst, Abendbrei) gut vertragen.
Vielen Dank

von Sunshinetonight2010 am 15.04.2019, 20:45 Uhr

 

Antwort:

Kartoffelallergie?

Eine Kartoffelallergie ist sehr unwahrscheinlich. Sie können doch einige Tage Nudeln/Reis geben und ggf. danach nochmals Kartoffeln versuchen. Wenn sich das Phänomen wiederholen sollte, müßte eine allergologische Diagnostik erfolgen.

von Prof. Michael Radke am 16.04.2019

Die letzten 10 Fragen an Prof. Michael Radke und Prof. Stefan Wirth
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.