*
Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Ernährung von Babys und Kindern

Prof. Dr. med. Stefan Wirth

   

 

Baby Darmreifung

Guten Tag,

unser Kleiner (14 Wochen) quält sich seit Wochen vor allem nachts mit Bauchbeschwerden. Beim oder nach dem Stillen, oft sogar genau 1 Stunde danach wird er unruhig. Er zuckt und zappelt mit Bein und Armen, was ihn vom Einschlafen abhält und oft zum Schreien (sehr schrill) bringt. Er drückt und presst. Manchmal gehen Winde ab (die neuerdings auch riechen), dann ist es kurz besser. Dann beginnt es von vorn.
Seit 14 Tagen schlafen wir so gut wie nicht mehr. Gestillt wurde immer alle 2 Std, was ich seit gestern mal auf 3 Std ausgedehnt habe. Der Bauch reagiert jedoch gleich.
Ist das normal und was geschieht da in seinem Verdauungstrakt?
Wie kann ich dem Kleinen helfen und wie lange dauert diese Phase, soweit es eine ist.
Laut Kinderarzt wächst er gut, Stuhlgang ist neuerdings nicht mehr täglich.
Wir geben Kümmelöl, mal ein -zäpfchen und Bauchmassage.
Die Hebamme hat ihm gestern chamomilla gegeben.
Die Ostheopathin hatte mal eine Halsblockade gelöst, findet sonst aber nichts.

von Ilumina am 29.11.2018, 14:55 Uhr

 

Antwort:

Baby Darmreifung

Eine "Halsblockade" ist eine Scheinerklärung. Meistens enstehen Blähungen und dann kommt es zum Unwohlsein. Sie können in zwei Wochen Beikost geben, dann wird es sicher einfacher. Aber ich denke, dass die Mahlzeitenfrequenz zu hoch ist, 5 Mahlzeiten, max. 6 reichen in diesem Alter vollkommen aus. Die großen Milchmengen müssen ja verarbeitet werden. Wichtig ist auch, gut aufstossen zu lassen.
Gruss
S. Wirth

von Prof. Stefan Wirth am 29.11.2018

Die letzten 10 Fragen an Prof. Michael Radke und Prof. Stefan Wirth
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.