kostenlos anmeldenLog in

   
Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Gruppen
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Entwicklungskalender
Entwicklungskalender

Buchtitel - Gefühle regieren den Alltag
Buchtitel - Gefühle regieren den Alltag
Buchtitel - Vom Urvertrauen zum Selbstvertrauen
 
 
 
 
Kinderarzt Dr. Posth

Dr. Rüdiger Posth - Entwicklung von Babys und Kleinkindern

  Zurück

Bin ich eine überprotektive Mutter?

Lieber Herr Dr.Posth,mein kleiner Sohn ist nun genau ein Jahr alt.Im ersten Lebensjahr lief seine Betreuung quasi nur durch mich bzw.tlw.meinen Mann.Fremdbetreuung durch die Oma beschränkte sich auf gelegentliche kurze Spaziergänge.Unser Sohn ist ziemlich anhänglich.Fremde(dazu zählen auch Oma etc.)lächelt er zwar nach kurzer Aufwärmphase an und spielt mit ihnen, lässt sich aber nicht/nur ungern auf den Arm nehmen.Auch darf ich in Anwesenheit Fremder nicht einfach den Raum verlassen,dann weint er.(Sind wir allein/zu dritt,weint er inhzwischen nicht mehr,wenn ich in einen anderen Raum gehe.)Er schläft auch noch immer bei uns,ich stille ihn auch noch.Mein Umfeld beäugt unser Elternverhalten recht skeptisch.Wir seien überbehütend und würden ihn verzärteln.So würden wir es ihm schwerer machen,sich zu lösen.Bald soll auch die TaMu-Eingewöhnung beginnen.Was meinen Sie?VG,Mascha.

von Mascha1980 am 07.12.2010

*Antwort:

Re: Bin ich eine überprotektive Mutter?

Liebe Mascha, wie ist denn das Verhältnis Ihres Sohnes zu seinem Vater? Davon schreiben Sie nichts. Das ist aber wichtig, denn die Loslösung geht über den Vater und erst wenn die funktioniert, öffnet sich das Kind auch erst richtig fremden Personen. Ist die Loslösung aber nicht in Gang gekommen, geht eine Fremdbetreuung nur über die langsame Anbahnung einer Beziehung zur Ersatzbezugsperson. Das kann natürlich die Großmutter sein, die es traditionell auch am häufigsten ist. A Insgesamt aber passieren bei Ihnen völlig normale Dinge, die zunächst einmal gar keinen Argwohn hinsichtlich einer Überbehütung zulassen. Viele Grüße

Antwort von Dr. Rüdiger Posth am 10.12.2010
    Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Rüdiger Posth  
Mobile Ansicht
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2019 USMedia