*
Dr. med. Ludger Nohr

Die psychische Entwicklung von Babys
und Kindern besser verstehen

Dr. med. Ludger Nohr

   

 

Was tun?

Lieber Dr. Nohr,

Ich bzw wir haben ein Problem, das mich langsam fertig macht. Wir haben 2 Söhne, fast 4 Jahre und 9 Monate alt. Der Große schläft im eigenen Zimmer, der kleine bei uns im Ehebett, weil er nachts noch gestillt wird.
Jeden Früh wacht der Große sehr früh auf, so gegen 6Uhr, und ruft. Entweder "Mama", oder Ich muss pullern" oder "Ich kann nicht mehr schlafen ". Trotz 2 geschlossene Türen dazwischen ist es so laut, dass immer der kleine aufwacht. Der Große ruft auch nicht einmal, sondern staccato immer lauter, bis einer kommt. Nichts hilft dagegen: lieb erklären, schimpfen, Nachtlicht, loben wenn er mal nicht gerufen hat. Er ruft immer weiter. Ich frag ihn immer mal, warum er ruft obwohl wir gesagt haben, er soll einfach leise rüber kommen wenn er aufwacht. Darauf kriege ich keine Antwort oder er sagt, er hätte es vergessen. Ich bin am Ende. Denn der kleine ist dann so früh wach und quengelt und schläft aber auch nicht mehr ein.
Was ist da nur los? Warum versteht der Große nicht?

von Mariechen82 am 07.02.2019, 12:47 Uhr

 

Antwort:

Was tun?

Hallo,
stellen Sie sich vor, Sie wachen als knapp Vierjähriger nachts auf, sind allein und alle anderen sind zusammen in einem anderen Raum. Da kann man am Tag "verstanden" haben was man will, in der Situation hilft das nicht weiter. Auch die Vorgabe, er solle leise rüberkommen, ist ja keine wirkliche Einladung.
Können Sie sich vorstellen, dass er auch im gemeinsamen Zimmer z.B. auf einer Matratze schläft, bis er ausreichend sicher ist, dazuzugehören? Oder bis er sich "groß genug" fühlt, auch alleine schlafen zu wollen? Das wird um so eher sein, je weniger er um seinen Platz in der Nähe kämpfen muß.
Eine andere Variante könnte sein, dass für eine bestimmte Zeit Vater und Sohn in einem Zimmer campieren, es also eine besondere Zuwendung gibt.
Verstehen Sie seinen Wunsch und suchen gemeinsam eine passende Lösung für alle in der Familie.
Dr.Ludger Nohr

von Dr. Ludger Nohr am 08.02.2019

Antwort:

Was tun?

Hallo,

Dein Sohn ist noch zu jung, um sein Verhalten zu ändern. Er kann grundsätzlich verstehen, was Du von ihm willst, aber in der Situation allein im Bett ist sein Wunsch eben "wichtiger" als Deiner nach Ruhe, der ist nämlich "gelöscht".

Viele Grüße

von Mamamaike am 07.02.2019

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Ludger Nohr
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.