*
Dr. med. Ludger Nohr

Die psychische Entwicklung von Babys
und Kindern besser verstehen

Dr. med. Ludger Nohr

   

Antwort:

Leicht oppositionell... was tun?

Hallo Tochter Siegfrieds,
"liebevolle Klarheit" heißt nicht aushalten und gewähren lassen, nur verstehen und erklären. Es heißt auch, in dieser Weise Grenzen setzen, für Klarheit sorgen.Das kann das Kind nur lernen, was (bei Ihnen oder anderen) geht und wo Ärger droht, wo weiche oder harte Grenzen sind, wieviel Sie wann aushalten. Diese Lernschritte kann man nur durch Klarheit ermöglichen, ohne das Kind für seine Handlung und Haltung zu beschuldigen oder gar zu demütigen. Das Kind muß "lesen lernen", woran sie bei Ihnen ist, was Sie für richtig halten. Das bedeutet, dass diese Klarheit, auch wenn das Kind das im Moment anders erlebt, eine Hilfe ist, die Entwicklung sozialer Kompetenz unterstützt.
Das bedeutet auch, die eigenen Gefühle sichtbar/erkennbar machen, damit das Kind lernt, was es auslösen kann, welche Wirkung seine Handlung hat.
Es geht also um eine ehrliche, authentische Haltung die es dem Kind erlaubt, klare aber nicht kränkende oder abwertende Erfahrungen zu machen und daran zu lernen.
Dr.Ludger Nohr

von Dr. Ludger Nohr am 10.01.2019

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Ludger Nohr
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.