Entwicklung im 1. Lebensjahr

Entwicklung im 1. Lebensjahr

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Ela+Mia am 06.12.2001, 9:13 Uhr

Hilfe - 3-Monats-Koliken!!!

Hallo,
wir sind neu hier und brauchen ganz dringend einen Tip!!!
Mia ist jetzt 3 Wochen alt und hat die sog. 3-Monats-Koliken.
Fencheltee, Windsalbe, Kümmelzäpfen und Sab Simplex helfen nicht wirklich - kennt jemand noch ein anderes Mittell?

 
8 Antworten:

Re: Hilfe - 3-Monats-Koliken!!!

Antwort von *Line am 06.12.2001, 10:31 Uhr

Hallo Ela,
ich glaube, mitfühlen zu können. Sofie, jetzt 4 1/2 Monate, hat während der ersten 12 Wochen auch sehr darunter gelitten und so richtig hat uns auch nichts geholfen (ein schwacher Trost, wenn man mit dem Kind zusammen heult und keien Rat mehr weiß, gebe ich zu.)
Hast du es schon einmal mit einem warmen Körnerkissen versucht? Im ersten Augenblick wird es schlimmer, weil sich durch die Wärme die Gase lösen, aber Sofie hat es zum Teil wenigstens etwas beruhigt. Es gibt auch eine sogenannte Kolikmassage, die geht so: 1. Wasserrad: abwechselnd beide Hände flach auf dem Bauch von oben nach unten fahren, etwas andrücken (6 mal), 2. beide beine angewinkelt mit den Knien an den Bauch drücken, bis sechs zählen, 3. "Sonne und Mond: Mit der linken flachen Hand auf dem Bauch im Uhrzeigersinn (!) eine Sonnen kreisen und gleichzeitig dazu mit der rechten Hand auf ser linken Bauchseite des Kindes im Verlauf des Darmes von oben nach unten einen Halbmond entlang fahren, auch andrücken (6 mal), wieder 2., 1., 2., 3., 2.
Hast du es verstanden? Mach die MAssage nicht unbedingt, wenn es sehr akut ist, dann tut es sehr weh im Bauch, sondern am Besten zweilmal am Tag nach dem Wickeln. Den wenigsten Kindern gefällt diese Massage, eben weil es etwas weh tut, aber laut meiner Hebamme stellt sich nach einigen Tagen eine Besserung ein.
Weitere Tipp: Chamomilla (homöopathiosch), gibt es als Tropfen auf Wasserbasis oder als Streukügelchen.
Gute Besserung und starke Nerven!
Liebe Grüße, Caroline.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hilfe - 3-Monats-Koliken!!!

Antwort von Hilke am 06.12.2001, 10:40 Uhr

Hallo!!

Hier noch ein paar Tipps von mir, in der Hoffnung, dass irgendwas hilft:
Rumtragen in Fliegerhaltung (also über den Arm gelegt, wobei der Bauch auf der Hand aufliegt) oder in der gleichen Haltung auf einem Pezziball hüpfen. Ansonsten ein warmes Kirschkernkissen auf den Bauch legen oder im Uhrzeigersinn massieren. Außerdem hilft es, wenn DU (falls Du stillst), Anis-Fenchel-Kümmel-Tee trinkst, der geht in die MuMi über.

LG und gute Besserung,

Hilke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hilfe - 3-Monats-Koliken!!!

Antwort von patricia108 am 07.12.2001, 9:33 Uhr

hallo!

ich habe in ein paar bücher über der sogennante 3-monats koliken gelesen ,und sie sagen das nur sehr wenige babys wirklich koliken haben.
sophia ist jetzt 7 wochen alt und seit 5 wochen schreit sie viel, vor allem nach dem trinken.aber ich glaube das sie viel mehr aus schlafen-wollen-und-nicht-können weint.am anfang konnte sie nähmlich immer nach dem trinken schön einschlafen, aber jetzt geht es halt nicht mehr so einfach.

ich glaube das babys, vor allem in der ersten paar monaten ,viel energie haben und weil sie sich noch nicht viel bewegen können schreien müssen, um diese zu viel an energie loslassen zu können.es ist doch auch frustrierend wenn man sich wie ein kartoffelsack fühlt, und babys sind bewusster als was wir glauben.
viele babys erleben der geburt als ziemlich traumatisch, auch wenn es unkommpliziert war.und durchs schreien wird es bearbeitet.wenn uns etwas bedrückt fühlen wir uns doch auch besser wenn wir weinen können.es beruhigt uns.

das hat mir geholfen meine kleine besser zu verstehen, sie zu respektieren und sie zu trösten.
aber ich muss schon sagen,es geht schon an die nerven wenn sie so schreit.am bestem kann ich sie beruhigen indem das ich sie schaukle beim laufen und das ich ihr tröstend zurede.

gruss
patricia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hilfe - 3-Monats-Koliken!!!

Antwort von patricia108 am 07.12.2001, 9:33 Uhr

hallo!

ich habe in ein paar bücher über der sogennante 3-monats koliken gelesen ,und sie sagen das nur sehr wenige babys wirklich koliken haben.
sophia ist jetzt 7 wochen alt und seit 5 wochen schreit sie viel, vor allem nach dem trinken.aber ich glaube das sie viel mehr aus schlafen-wollen-und-nicht-können weint.am anfang konnte sie nähmlich immer nach dem trinken schön einschlafen, aber jetzt geht es halt nicht mehr so einfach.

ich glaube das babys, vor allem in der ersten paar monaten ,viel energie haben und weil sie sich noch nicht viel bewegen können schreien müssen, um diese zu viel an energie loslassen zu können.es ist doch auch frustrierend wenn man sich wie ein kartoffelsack fühlt, und babys sind bewusster als was wir glauben.
viele babys erleben der geburt als ziemlich traumatisch, auch wenn es unkommpliziert war.und durchs schreien wird es bearbeitet.wenn uns etwas bedrückt fühlen wir uns doch auch besser wenn wir weinen können.es beruhigt uns.

das hat mir geholfen meine kleine besser zu verstehen, sie zu respektieren und sie zu trösten.
aber ich muss schon sagen,es geht schon an die nerven wenn sie so schreit.am bestem kann ich sie beruhigen indem das ich sie schaukle beim laufen und das ich ihr tröstend zurede.

gruss
patricia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hilfe - 3-Monats-Koliken!!!

Antwort von naddl am 07.12.2001, 15:03 Uhr

wenn du selber stillst musst du darauf achten das du nichts blaehendes isst ...
und ganz wichtig...viel fenschel tee trinken...
dann wuerde ich dem baby noch viel tee geben ..aber ich wuerde frischen nehmen der ist staerker..bekommt man in jeder apotheke..die stossen den dann auch an..und es gibt auch noch ein anderes medikament als sab simplex..ich kann dir nur nicht den namen sagen ..aber frag mal den ki.arzt..der weiss das..
und fuer den fall das du nicht stillst ..mach die milch mit fenschel tee...statt nur wasser..das hilft auch ein bisschen..
viel glueck..
naddl

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Vorsicht mit Tee!!!!

Antwort von Jenny & Emily am 07.12.2001, 21:11 Uhr

Bei einigen babys mag der Fenchel-Tee gegen die Blähungen helfen, bei vielen anderen verstärkt er sie nur!!
Wie Bonnie es schon geschrieben hat - auf Dauer hilft nur Ruhe bewahren.

Mein KiA meint immer, wenn ein Baby wirklich Koliken hat kann man tun und lassen was man will - es wird erst besser, wenn es von alleine besser wird. Vielleicht hast du zu dem Zeitpunkt gerade mal das eine oder andere versucht und das lässt natürlich vermuten dass es geholfen hat. Aber im Grunde kann man gegen die Koliken nichts tun, sie kommen und sie gehen auch wieder von alleine und das muss auch nicht unbedingt drei Monate dauern!

Dem Baby Erleichterung schafft nach meiner Meinung ein Tragetuch. Das Baby fühlt sich geborgen, ist nah bei der Mama (oder dem Papa), das Bäuchlein wird gewärmt und bei jeder Bewegung sanft massiert. Auch wenn Baby nicht wegen Blähungen schreit, sondern weil es einfach überreizt ist, wirkt das Tragetuch Wunder!

Ich habe schon das ein oder andere "Schreibaby" (ich mag den Begriff nicht...) erlebt, welches durch das Tragetuch zu einem echten Wonneknubbel wurde :-)
Melde dich nochmal, wenn du mehr dazu wissen möchtest.
LG Jenny

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hilfe - 3-Monats-Koliken!!!

Antwort von Sammi am 09.12.2001, 21:45 Uhr

Hallo,

die Kleine von einer Bekannten hat das auch. Sie gibt der kleinen morgens etwas Fencheltee, mittags 1 TL Milchzucker in die Milch und abends Lefax. Bis jetzt geht es der Kleinen prima und hat überhaupt keine Probleme mehr.

Wie das mit der Dosis vom Lefax ist, weiß ich nicht, frag doch mal Deinen Kinderarzt.

Gute Besserung.

LG Kathrin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Woher bist Du so sicher, dass es die 3 Monatskoliken sind? Wenn schon kein Mittel wirkt, vielleicht ist es was anderes?

Antwort von klingenstaedterin am 10.12.2001, 22:53 Uhr

Hi,

Auch ich dachte immer mein Sohn hätte die 3-Monatskoliken. Tatsächlich hatte er aber das KISS Syndrom. Wir haben in Stundenlang im Fliegergriff getragen und tatsächlich sind da auch Pupse gekommen. Wenn Du lang genug wartest Pupst nämlich jedes Kind.

Es ist immer so leicht gesagt, daß ein Baby die 3 Monatskoliken hat wenn es schreit. Tatsächlich haben die wenigsten diese Koliken. Lasst euch nicht immer mit so banalen Sachen abtuen. Alles Kinder werden über einen Kamm geschert, aber kaum einer geht dem Schreien wirklich auf den Grund. Lass dein Kind mal vom KIA auf Kiss untersuchen, vielleicht ist das des Rätsels Lösung warum kein Mittel bei euch anschlägt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Entwicklung im 1. Lebensjahr
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.