Der erste Brei - die Beikost

Der erste Brei - die Beikost

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von larissa am 16.05.2006, 13:47 Uhr

Fruchtzwerge und Co.?

Hab hier jetzt ein paar Mal gelesen von Kindern, die im ersten Lebensjahr Quark und Joghurt kriegen. Also nur zur Erinnerung, das sind KUHMILCHprodukte und dürfen frühestens ab dem zweiten Lebensjahr gefüttert werden.
Für Heuschnupfeneltern-Kinder oder Kinder aus anderen Allergiefamilien sollte man sogar noch länger warten.
Larissa

 
11 Antworten:

Re: Fruchtzwerge und Co.?

Antwort von Jess6 am 16.05.2006, 14:44 Uhr

man sollte das alles nicht so eng sehen, finde ich.
ich habe z.b. als kind auch früh fruchtzwerge und co bekommen und keine alergien oder ähnliches.
ich denke das die kinder heutzutage ständig krank werden weil die eltern alles "richtig" machen wollen, das ist meiner meinung nach das problem.
früher gab es pomps kindergrieß oder schmelzflocken mit kuhmilch aus der flasche und es geht allen, die ich kenne, gut...heutzutage ist einfach vieles übertrieben!!!

aber zum glück kann jeder selber entscheiden, was für sein kind am besten ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Fruchtzwerge und Co.?

Antwort von sandra+alina am 16.05.2006, 14:50 Uhr

Stimme Jess6 zu!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Fruchtzwerge und Co.?

Antwort von stefan66 am 16.05.2006, 14:53 Uhr

Persönliche Erfahrungen sind natürlich durch nichts zu schlagen...
Trotzdem ist es eine Tatsache, dass Kinder, die vor Vollendung des 1. Lebensjahres Kuhmilchprodukte bekommen ein insgesamt etwa doppelt so hohes Allergierisiko haben, wie Kinder, bei denen darauf verzichtet wird (bei Lebensmittelallergien - die teilweise lebensgefährlich sind - ist das Risiko annährend 6 mal so hoch).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Manche Leute...

Antwort von Sphynxie am 16.05.2006, 15:59 Uhr

...wollen gar keine Antwort auf ihre Frage, sondern nur eine Bestätigung ihrer Denke. Sobald gesagt wird, man sollte dies oder jenes lieber nicht tun, oder es so oder anders versuchen, wird rumgemotzt, und mit Beispielen aus der EIGENEN Lebenserfahrung aufgetrumpft... Die eigene Erfahrung deckt sich aber eben nicht immer mit wissenschaftlichen Erkenntnissen, wer denen nicht glauben mag, der soll ruhig machen wie er es für richtig hält - die Konsequenzen (Zivilisationskrankheiten) sind ja immer da, nur ob man diese auch noch als solche erkennt bleibt wiederum jedem selbst überlassen.
Nur weil man versucht einer wissenschaftlich abgesicherten Linie zur Vorbeugung der krassesten Probleme zu folgen, ist man noch lange kein "Öko"... Ich mache auch nicht alles 100%, denn beispielsweise habe ich hier keinen Zugriff auf Bio-Gemüse, und ich nehme auch gern mal Gemüsegläschen, andererseits sehe ich es aber nicht ein, mein Kind mit unnötigen und sogar schädlichen Lebensmitteln (u.a. eben Fruchtzwerge) vollzustopfen, und schon gar nicht in einer Phase, wo es gerade BEGINNT, essen zu lernen. Später wird es mit Sicherheit noch genug Junk-Food essen, aber solange ich das noch einigermassen beeinflussen kann, werde ich bei meiner Maus den Geschmack auf GUTES Essen polen... Die Nahrungsmittelindustrie hat doch überhaupt kein Interesse an unserer Gesundheit, die wollen nur Umsatz, und der lässt sich eben am leichtesten bei Leuten erzielen, die nur ihrem Instinkt folgen, und nicht ihrem Verstand...
Das sollte zu Denken geben...

Aber naja, ich reg mich hier nicht mehr auf...

Gruss
Sphynx

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Manche Leute...

Antwort von noahjaden am 16.05.2006, 16:04 Uhr

jeder so wie er denkt! Ich halte nichts von "hyper öko, alles richtig mache" Eltern.
Pastinkane und Kürbis und diesen ganzen Hokuspokus halten übrigens fast alle Kinderärzte (sieh auch Dr. Busse Forum) für eine "Modeerscheinung".
Und Steffan, die "wissenschaftliche" Studie, nachder Kinder die mal nen Fruchtzwerg gegessen haben, und dann ein 6x höheres Allergierisiko haben, die zeig mir mal!!!
Auch die ganze diskussion über "Geschmarksnerven" und "zu süß" halte ich für überzogen!
Der Mittelweg machts!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Eine ganze Reihe von Studien ...

Antwort von larissa am 16.05.2006, 17:51 Uhr

Eine ganze Reihe von Studien belegen das drastisch erhöhte Allergierisiko bei Kuhmilchprodukten im Säuglingsalter! Das ist so klar, dass sogar die ganzen Babybücher von Kuhmilch abraten. Bin auch kein Öko, aber es kostet doch überhaupt nichts Milchprodukte wegzulassen, oder? Sicher kann man sein Kind auch mit Karotten, statt mit Pastinaken füttern. Aber Kuhmilch zu füttern ist reiner Blödsinn. Echt!
Larissa

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Eine ganze Reihe von Studien ...

Antwort von Maxikid am 16.05.2006, 18:07 Uhr

Aber z. B. die Hamburger Verbraucherzentrale hat in ihrem Buch zur Säuglingsernährung nur Rezepte Abendbreie mit Vollmilch. Klar, ich lese auch überall keine Kuhmilch vor dem ersten Lebensjahr und dann diese Rezepte von der Verbraucherzentrale. Bei meiner Kinderärztin könnte ich einen Testmachen lassen, ob meine Lütte Lactose verträgt oder nicht.

LG Maxikid

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Eine ganze Reihe von Studien ...

Antwort von Maxikid am 16.05.2006, 18:07 Uhr

Die Hamburger Verbraucherzentrale rät nicht von Kuhmilch vor dem ersten Lebensjahr ab.

LG Maxikid

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ob du es für überzogen hälst oder nicht ...

Antwort von MaryPoppins am 16.05.2006, 22:36 Uhr

... aber die Sache mit der "Geschmacksprägung" auf diese Aromen, Geschmacksverstärker etc. IST REAL.


Und nein, ich hab jetzt keine Lust über die Folgen eines zu hohen Eiweisskonsums im Säuglingsalter was zu schreiben ... *gähn*

Und auch zu Dr. Busse sag ich lieber gar nüx ....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Eine ganze Reihe von Studien ...

Antwort von Maxikid am 17.05.2006, 7:55 Uhr

Stimmt, in den Büchern wird in den Texten davon abgeraten aber in den Rezepten die ja dort auch meistens sind, steht alles mit Vollmilch. Das Wundert mich immer wieder.

Gruß Maxikid

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Eine ganze Reihe von Studien ...

Antwort von Jadonmama am 17.05.2006, 8:23 Uhr

Also!
Ich habe gerade vonmeiner Hebi eine Broschüre vom Forschungsinstitut für Kinderernährung bekommen, da sind auch Rezepte drin in denen der Abendbrei mit 3,5% iger Kuhmilch abgerührt wird!!!
Herausgegeben vom
aid infodienst
Verbraucherschutz und Ernährung!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Der erste Brei - die Beikost
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.