Der erste Brei - die Beikost

Der erste Brei - die Beikost

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von schnecke1 am 03.06.2007, 20:53 Uhr

Brei selber kochen

Hallo!

Also anfangen musst Du mit Karotte. Die schälst Du, schneidest sie in ca. 1 cm dicke Stücke, bedeckst die mit Wasser und kochst die. Dann pürierst Du das uns gibst um das geschmeidiger zu machen etwas vom Kochwasser der Karotten dazu.Und etwas Öl (damit werden die Vitamine besser aufgenommen) (Aber kein natives Öl, sondern raffiniertes)

Später dann so nach 1 Woche, wenn die Karotte pur okay ist, kannst Du dann Kartoffel mitkochen.

Ich mach das so:

300 g Kartoffeln mit Schale kochen, pellen, kleinschneiden

500 g Karotten wie oben beschrieben kochen

Beides pürieren und 100 ml Apfelsaft (Direktsaft ohne Zuckerzusatz) und 50 ml Öl zufügen. Ist es zu fest, dann noch Kochwasser der Karotten zufügen.

Ab dem 6.Monat ist der Eisenspeicher der Zwerge leer und man sollte Fleisch geben. Da kannst Du z.B. dann Rind nehmen, kochen und mit pürieren. Oder Brokkoli oder Hirsemehl (das kann man einfach untermischen)

Ich fülle das Essen noch heiß in heiß ausgewaschene Gläser (z.B. von Marmelade mit Schraubdeckel) und stelle diese zum Abkühlen auf den Kopf und dann in den Kühlschrank. Hält sich ca. 10 Tage. Zum Erwärmen entnehm ich die Menge, die ich brauch. Also mein Sohn ist jetzt 7 1/2 Monate und isst immer so um die 140 gramm. Danach dann den Rest bis 190 gramm noch Milch. Du kannst pro Mahlzeit ungefähr 190 gramm rechnen. Aber zu Anfang essen die nicht so viel.

Ist etwas länger geworden, hoffe aber Du kannst etwas damit anfangen!

Grüße nach Spanien!

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Der erste Brei - die Beikost
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.