Bitte noch ein Baby

Bitte noch ein Baby

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Pauline2 am 03.02.2006, 13:41 Uhr

Auslandsadoptionen

Hat jemand von Euch netterweise Infos über Auslandsadoptionen von Kindern? Ich weiß, dass deutsche Kinder so gut nicht gar nicht zu adoptieren sind und hoffe, dass es im Ausland besser ist. Danke für jede Info!

 
7 Antworten:

Re: Auslandsadoptionen

Antwort von lucalara am 03.02.2006, 13:55 Uhr

Hallo,

so weit ich informiert bin laufen Auslandsadoptionen über das deutsche JA. Also müsst Ihr vorerst hier das Bewerbeverfahren durchgehen. Dauert ca. 6-12 Monate. Für eine Auslandadoption brauch man auch etwas Geld, da man sich die Hinreise mehrmals finanzieren muß, auch die Seminare (ca. insgesamt 7 Stück) muß man sich auch selbst zahlen.

Für eine Adoption braucht man viel Geld, Gedult und viel Zeit!

Wir wollen ein Pflegekind aufnehmen auf Dauerpflege ohne Rückkehroption. Das wäre ein gute Möglichkeit! Bei uns dauert die Bewerbung 3 Monate, alle kosten werden vom Jungendamt getragen. Wir machen nur ein Seminar über zwei Tage und das reicht aus. Und es werden händeringend Pflegeeltern gesucht. Wir sind grad in der Wartezeit. Es dauert auch nicht so lange wie bei der Adoption, im durchschnitt ca. 6-12 Monate.

Könnt Euch ja informieren in Eurem zuständigen Jugendamt über beide Möglichkeiten der Auslandadoption oder Pflegekind.

LG Johanna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Auslandsadoptionen

Antwort von pero am 03.02.2006, 14:16 Uhr

hallo lucalara,

wir haben auch vor, ein Pflegekind zu nehmen; Was für Voraussetzungen muss man als Pflegeeltern mitbringen; Ich wollte vorab Infos von Pflegeeltern sammeln bevor wir uns beim Jugendamt anmelden.

danke schon mal für die Antwort

liebe Grüsse
Pero

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Danke :)!

Antwort von Pauline2 am 03.02.2006, 14:16 Uhr

Dachte bisher immer, dass Pflegekinder eben die Familie wieder verlassen müssen, was ich mir sehr schwer vorstelle. Werde mich mal erkundigen. Schönes WE!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Pero

Antwort von lucalara am 03.02.2006, 15:15 Uhr

Hallo Pero,

Nun zu den Vorraussetzungen.

- einer der Partner muß über 25 Jahre sein.

- polizeiliches Führungszeugnis muß vorgelegt werden ohne Straftaten

- ärztliches Attest muß ebenfalls vorgelegt werden, ob man frei von psychischen und ansteckenden oder lebensverkürzenden Krankheiten ist.

- genug Platz im der Wohnung

- einer der Partner muß berufstätig sein, daher muß ein Verdienstnachweiß erbracht werden.

- die Frau sollte am Anfang nicht arbeiten, damit sich das Kind einleben kann.

- in den meisten Fällen muß ein Seminar absolviert werden.

- man muß einen 8 Seiten langen Fragebogen ausfüllen und abgeben

- oft sollte man einen Art Lebenslauf verfassen (Kindheit, Beziehungen, beruftl. Werdegang ect.) mit Fotos.

- man muß Besuchskontakte zu den leibl. Eltern auf sich nehmen

- manchmal braucht das Kind spezielle ärztliche Behandlungen ( Impfungen nachholen, Ergotherapie oder Frühförderung)

- das Kind muß immer das jüngste in der Familie sein. Bei uns ist es so, dass da eine Ausnahme gemacht wird, da unsere beiden 3 und 1,5 sind und wir dürfen uns für ein Kind von 0-3 bewerben, da unsere Kinder so eng beieinander sind.

So das waren mal so die Vorraussetzungen.

Wenn du noch Fragen hast, kannst mich ja gerne fragen.

Viele denken, dass diese Kinder irgendwann in Ihre echte Familie zurückkehren müssen. Das stimmt nicht. Wenn man sich für eine Dauerpflege bewírbt, bleibt das Kind meistens (sogar bis zu 95% bei den Pflegeeltern)

Insbesondere wenn es sich um ein Baby oder Kleinkind handelt und wenn das Kin d schon eine Zeitlang bei den Pflegeeltern wohnt, dann wird immer zum Wohle des Kinder entschieden und das sind nun mal die Pflegeeltern, da sie die Bezugspersonen sind.

Meistens liegt das Sorgerecht oder Aufenthaltsbestimmungsrecht des Kindes beim Jugendamt bei einer Dauerpflege.

Bei einer Bereitschaftspflege ist es wiederrum ganz anders. Ein Kind bleibt 6 Monate bis 2 Jahre bei den Pflegeeltern und kommt meistens zu den leib. Eltern zurück.

Habt Ihr eingene Kinder?

Warum wollt Ihr ein Pflegekind aufnehmen?

LG Johanna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

www.zukunftfuerkinder.de

Antwort von Becky75 am 03.02.2006, 15:43 Uhr

Hallo - ich hoffe dass die Adresse oben richtig ist.

Ich kenne jemanden hier der über die oben angegebene Agentur 2 Kinder adoptiert haben. War völlig problemlos und die Agentur hat allen Schreibkram übernommen so, dass sie nur noch ins Flugzeug steigen mußten als sie die Kinder abgeholt haben, und auch da war jemand vor Ort von der Agentur.

Soll ganz super gelaufen sein...

Ist ein Ehepaar was diese Agentur führt, Familie Sorg.

Lg, rebeca

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: www.zukunftfuerkinder.de

Antwort von lucalara am 03.02.2006, 19:37 Uhr

hallo Becky,

Danke für den Link war ganz interessant.

Bohhh, aber da brauchst du fast 20 000 Euro um ein Kind zu adoptieren.

Steht bei den Kosten dabei.


LG JOhanna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: lucalara

Antwort von pero am 03.02.2006, 20:06 Uhr

hallo johanna,

danke erstmal für die super Antwort. Ja wir haben eine 10 Monate alte Tochter. Ich wollte eigentlich schon immer Kinder adoptieren, wollte nie eigene Kinder haben (hatte wohl Angst vor der Schwangerschaft und der Entbindung- heutzutage gibt es ja gott sei dank PDA!) aber wenn man den richtigen Partner hat ändert man seine Einstellung. Wir denken, dass wir nicht alle aber zumindest einem Kind ein warmes Zuhause geben können, die aus verschiedenen Gründen in Heimen untergebracht werden. Für ihre Situationen können diese Kinder am allerwenigsten.

vielen Dank nochmals für deine ausführliche Information

liebe Grüsse
Pervin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Bitte noch ein Baby
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.