Bitte noch ein Baby

Bitte noch ein Baby

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Maria12 am 22.04.2021, 19:05 Uhr

2. Kind Unsicherheit

Hallo,

unser Sohn ist mittlerweile fast 1,5 Jahre alt und wir sind überglücklich ihn zu haben.
Leider war die Geburt sehr lang und nicht ohne Komplikationen. Das ganze Geburtserlebnis und die ersten Wochen danach haben mich sehr traumatisiert. Erst nach ungefähr 6-9 Monaten ging es mir psychisch wieder besser und ich konnte mich bewusst über das Baby freuen. Ich habe sozusagen Frieden damit geschlossen. Ich möchte keine schlimme Geburt mehr erleben. Momentan fühle ich mich komplett mit 1 Kind und Partner. Ich habe alles was ich mir früher erträumt habe. Und kann mein Glück manchmal garnicht glauben.
Jetzt zu meinem Problem. Mein Partner hat 9 Monate nach der Geburt angesprochen, dass er wieder einen Kinderwunsch hat. Das hat mich sehr überrumpelt. Ich hatte den Kopf überhaupt noch nicht frei mich mit dem Thema zu befassen, da unser Sohn mich komplett im Alltag ausgelastet hat und ich manchmal schon sehr erschöpft war. Er ist sonst ein sehr pflegeleichtes Kind aber irgendwann ist eben der „Akku“ auch leer.
Generell kann ich mir schon ein 2. Kind vorstellen, auch die Vorstellung eines Geschwisterchens ist schön, aber im Moment spricht leider zu vieles dagegen. Die Angst vor der Geburt, die Angst vor Überforderung mit 2 Kindern, alles unter einen Hut zu bekommen mit dem Job usw. Von der Familie ist Unterstützung leider nicht möglich, da sie weiter entfernt wohnen.
Es ist schwierig für mich, da ich schon Mitte 30 bin. Ich weiß nicht, was ich machen soll. Das Herz sagt ja, der Kopf nein. Ich denke es sollte gut überlegt sein ein 2. Kind zu bekommen. Es ist jedenfalls keine leichte Entscheidung.
Über eure Ratschläge würde ich mich freuen. Geht es jemandem ähnlich?

Viele Grüße
Maria

 
5 Antworten:

Re: 2. Kind Unsicherheit

Antwort von Birgsi am 22.04.2021, 19:39 Uhr

Hallo Maria.
Erstmals ich versteh dich wirklich gut und ich habe meine 2 auch mit 35 und 37 bekommen, also kann ich das mit dem Alter auch nachfühlen. Bei mir war die Geburt von der ersten mit 24h lang aber ok, die zweite dauerte nach Einleitung 4h und war gefühlt die Hölle, weil 4h wehensturm ohne wirkliche Pause,.... unsere erste war dann ziemlich anstrengend, stillen hat nicht gut geklappt hab’s aber 6 mo durchgezogen mit stillen im 1/2 Stunden Takt bis zu 24x am Tag , sie war ein Schreibaby und das erste mal hat sie mit 2 Jahren durchgeschlafen... wir haben trotzdem Nummer 2 bekommen und es war nach der Geburt alles anders, sie ist jetzt 9 Monate und schläft seit 2 1/2 mo durch, ist eher gemütlich und gechillt.... ich komme auch oft an meine Grenzen va mit der großen weil sie noch immer richtige Wutausbrüche hat aber wir können in den meisten Fällen gut damit umgehen und überlegen ev Nummer 3 zu bekommen, ich liebe meine Mäuse über alles, aber ja es ist manchmal ziemlich anstrengend aber wenn jetzt die kleine aus tiefstem Herzen mit der großen lacht weiß ich dass alles richtig war...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2. Kind Unsicherheit

Antwort von Fine86 am 22.04.2021, 22:43 Uhr

Guten Abend Maria,

Ich erkenne mich in deinem Post wieder und musste jetzt darauf antworten. Ich bin sonst seit ein paar Wochen stille Mitleserin. (Vor 9 Jahren war ich hier schon mal aktiv.)
Genau aus dem Grund, weil mein Partner 47 und ich 35 überlegen, ob wir es nochmal wagen und an unser erstes gemeinsames Kind basteln.
Mein Partner hat 3 Kinder aus vorheriger Ehe, die bei der Mutter leben, aber oft zu Besuch zu uns kommen und ich habe einen Sohn aus vorheriger Beziehung, der 7 Jahre alt ist. Wir sind seit 6 Jahren zusammen.
Bei mir war lange kein Wunsch nach einem zweiten Kind vorhanden. Die Geburt meines Sohnes alles andere als schön. Er war auch ein Schreibaby und Durchschlafen hat auch lange gedauert. Bin nach 1 Jahr wieder arbeiten gegangen und trotz Schlafmangel, war die Arbeit Erholung für mich.
Aber es hat sich alles zum positiven gewendet. Er ist so ein toller Junge geworden und meine Liebe unermesslich groß geworden.
Seit 2 Jahren überkam mich langsam der Gedanke nach einem zweiten Kind. Es hat aber immer das Negative das Positive überwogen. (Finanziell, Job, noch mal alles von vorne durchstehen etc.) Ich habe bis auf Erinnerungsstücke von meinem Süßen keine Babysachen o.ä. Alles damals verkauft.
Müsste wirklich alles neu kaufen.
Dann die Sorge, klappt es nochmal? Ich bin jetzt 35 und müsste mir erst noch die Mirena ziehen lassen bevor es losgehen kann. Aber ich habe echt schiss. Mein Herz sagt JAAAAA, aber mein Kopf sagt nein. Der Kopf wird langsam von meinem Herzen überstimmt...
Unterstützung von meinen Eltern haben wir auch nicht. Seine Eltern sind leider beide verstorben.
Ich müsste auch wieder 1 Jahr Zuhause bleiben. Weniger Geld und die Angst, wie läuft es dann mit 2 Kindern und Job und der wöchentliche Besuch seiner Kinder.
Ich habe einfach Angst es später zu bereuen und dass mein Sohn nie ein Bruder oder eine Schwester haben wird. Es gibt keine Garantie, dass sie sich immer verstehen werden, aber sie haben sich, wenn es mal hart auf hart kommt.
Sorry für meinen langen Text, aber es gehen mir einfach zu viele Gedanken durch den Kopf.
Ich denke, dass es dir genauso geht.
Es ist ein Reifeprozess im Kopf und Herzen denke ich.
Die Entscheidung für oder gegen ein zweites Kind könnt nur ihr Beide treffen. Geh einfach nochmal in dich und gib dir ein paar Monate Bedenkzeit.
Sprich mit deinem Partner darüber.
Ich bin jedenfalls mitten im Prozess ob zweites Kind ja oder nein. Aber ich merke, dass mein Herz mein Kopf überstimmt hat auch wenn ich noch Angst/Respekt davor habe.
Ich würde mich freuen, wenn man sich mal dazu austauschen kann.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2. Kind Unsicherheit

Antwort von Fine86 am 22.04.2021, 22:43 Uhr

Guten Abend Maria,

Ich erkenne mich in deinem Post wieder und musste jetzt darauf antworten. Ich bin sonst seit ein paar Wochen stille Mitleserin. (Vor 9 Jahren war ich hier schon mal aktiv.)
Genau aus dem Grund, weil mein Partner 47 und ich 35 überlegen, ob wir es nochmal wagen und an unser erstes gemeinsames Kind basteln.
Mein Partner hat 3 Kinder aus vorheriger Ehe, die bei der Mutter leben, aber oft zu Besuch zu uns kommen und ich habe einen Sohn aus vorheriger Beziehung, der 7 Jahre alt ist. Wir sind seit 6 Jahren zusammen.
Bei mir war lange kein Wunsch nach einem zweiten Kind vorhanden. Die Geburt meines Sohnes alles andere als schön. Er war auch ein Schreibaby und Durchschlafen hat auch lange gedauert. Bin nach 1 Jahr wieder arbeiten gegangen und trotz Schlafmangel, war die Arbeit Erholung für mich.
Aber es hat sich alles zum positiven gewendet. Er ist so ein toller Junge geworden und meine Liebe unermesslich groß geworden.
Seit 2 Jahren überkam mich langsam der Gedanke nach einem zweiten Kind. Es hat aber immer das Negative das Positive überwogen. (Finanziell, Job, noch mal alles von vorne durchstehen etc.) Ich habe bis auf Erinnerungsstücke von meinem Süßen keine Babysachen o.ä. Alles damals verkauft.
Müsste wirklich alles neu kaufen.
Dann die Sorge, klappt es nochmal? Ich bin jetzt 35 und müsste mir erst noch die Mirena ziehen lassen bevor es losgehen kann. Aber ich habe echt schiss. Mein Herz sagt JAAAAA, aber mein Kopf sagt nein. Der Kopf wird langsam von meinem Herzen überstimmt...
Unterstützung von meinen Eltern haben wir auch nicht. Seine Eltern sind leider beide verstorben.
Ich müsste auch wieder 1 Jahr Zuhause bleiben. Weniger Geld und die Angst, wie läuft es dann mit 2 Kindern und Job und der wöchentliche Besuch seiner Kinder.
Ich habe einfach Angst es später zu bereuen und dass mein Sohn nie ein Bruder oder eine Schwester haben wird. Es gibt keine Garantie, dass sie sich immer verstehen werden, aber sie haben sich, wenn es mal hart auf hart kommt.
Sorry für meinen langen Text, aber es gehen mir einfach zu viele Gedanken durch den Kopf.
Ich denke, dass es dir genauso geht.
Es ist ein Reifeprozess im Kopf und Herzen denke ich.
Die Entscheidung für oder gegen ein zweites Kind könnt nur ihr Beide treffen. Geh einfach nochmal in dich und gib dir ein paar Monate Bedenkzeit.
Sprich mit deinem Partner darüber.
Ich bin jedenfalls mitten im Prozess ob zweites Kind ja oder nein. Aber ich merke, dass mein Herz mein Kopf überstimmt hat auch wenn ich noch Angst/Respekt davor habe.
Ich würde mich freuen, wenn man sich mal dazu austauschen kann.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2. Kind Unsicherheit

Antwort von nita83 am 23.04.2021, 8:52 Uhr

Hallo ich habe mich damals entschieden doch noch ein Kind zu bekommen obwohl die gesamte Schwangerschaft nicht schön war ,die Geburt ein Kaiserschnitt und er ein kiss-kind. Die ersten Monate waren Horror bis wir dann irgendwann beim Osteopathen gelandet sind mut 9 Monaten wurde es besser durchgeschlafen hat er erst mit 3+ und der kleine war so anders ein ruhiges immer freundliches Kind ja klar es gibt auch Punkte da war auch ich an meiner Grenze aber das sind nur phasen. Ganz deutlich gab ich gemerkt wie viel mehr man noch leisten kann wenn man muss als der kleine an Leukämie erkrankt ist und innerhalb von minuten das gesamte Leben zusammen bricht.
Da bin ich nachts teils alke 20min aufgestanden weil er pullern musste oder gedreht werden wollte(er konnte es phasenweise nicht, nicht mal Kopf heben war drin) er hat alles vom Kopf heben, sitzen,krabbeln laufen alles neu lernen müssen und es ging.
Was ich sagen will oft ist es ganz anders als man es erwartet.
Wir wollen trotzdem noch ein 3 Kind und das obwohl unsere Nummer 3 vor einem Jahr still geboren wurde.
Langsam wird es zeitlich eng weil mein Mann sagt er ist zu alt und da ist es nur ne zeitfrage bis er zur Sterilisation geht.
LG nita

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2. Kind Unsicherheit

Antwort von Lizzy123 am 23.04.2021, 14:23 Uhr

Hej,

Ich habe einen Sohn 10 Jahre Autist, und einen Sohn 13 Monate mit meinem 2. Mann. Da wir beide Ü40 sind wollen wir nicht so lange warten und gern noch ein weiteres Kind. Aber ich gebe zu, mir ist das zu viel. Ich habe schon seit Jahren Rücken problem, die letzte Schwangerschaft war die Hölle und ein Baby, einen dann vllt. fast 2 Jährigen und mein Großer. Puh da muss ich lange überlgen.

Ich wünsche mir so sehr noch ein Baby und mein Mann auch. Unsere ganz persönliche lösung (wird finanziell auch eng), Ich bin eh in Elternezeit, Mein Mann nimmt für ein weiteres Baby ebenfalls 1 Jahr Elternzeit und wir machen das gemeinsamm. Muss ich bloß die Schwangerschaft übersteht. Mein Motto, augen zu und durch. Sie schwere Zeit ist absehbar.

Ich empfehle dir, spirch mit deinem Mann, überlegt, wie ihr das gemeinsam schafft. Er möchte ein weiteres Kind, dann muss er sich vllt mehr einbringen. Und nein, andere Mütter machen das auch nicht im Handumdrehen, da wird gern geschwindelt. Die sind genauso überfordert.

viel Erfolg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Bitte noch ein Baby
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.