Betreuung bis zum KIGA

Betreuung bis zum KIGA

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Astrid18 am 20.11.2014, 8:47 Uhr

@Skyla: Kannst Du bitte aufhören!

Dieses Forum dient nicht der politischen Meinungsbildung, sondern dem Erfahrungsaustausch.

Es reicht schon, wenn Du Deine grds. Ablehnung gegen die Kleinkindbetreuung äußerst, aber lass bitte diese rein politisch motivierten Beiträge.

 
32 Antworten:

Re: @Skyla: Kannst Du bitte aufhören!

Antwort von Skyla am 20.11.2014, 8:54 Uhr

Was sind denn "politisch motivierte Beiträge", Astrid? - Dieses Thema (Familienarbeit, Gleichberechtigung, Erziehung von Kindern) IST ein hochpolitisches - wie im Grunde alles "politisch" ist, das über "das Eigene" hinausgeht - wann immer ein Mensch sich also in einer Gemeinschaft bewegt ... .

Und ach so - es geht um bloßen "Erfahrungsaustausch", d.h. um also reines Meinungraushauen - ohne Hintergrundinformationen, ohne Sachinformationen, auf nur nicht-argumentativer small-talk-Ebene? - Das mag sein, dass du das gerne hier so handhaben möchtest und ich bin geneigt zu sagen: offenbar trifft dies für die Mehrheit der aktuell hier schreibenden Frauen zu. - Aber nur weil etws im Argen liegt und von Übel ist, muss man dies nicht zwangsläufig so beibehalten - das Gegenteil ist Gebot!

;)



Frau, dein Feind ist weiblich.

Antwort von Malefizz am 20.11.2014, 9:01 Uhr

Also langsam artet das hier echt aus!

Gottseidank gibt es aber auch hier genug mündige Frauen, die durchaus in der Lage sind, sich gewissen demagogischen Tendenzen ganz demokratisch entgegenzustellen.

Ihr habt nämlich auch nicht die allumfassende Weisheit mit Löffeln gefressen, obwohl du und Johanna sich gern so profilieren.

Steckt eure überschüssige Energie lieber in eine Verbesserung der Qualität der Fremdbetreuung, als Frauen zu bashen, die sich aus sehr persönlichen und zu respektierenden Gründen für eine frühe Fremdbetreuung entscheiden!



Re: Frau, dein Feind ist weiblich.

Antwort von Skyla am 20.11.2014, 9:05 Uhr

"Frau, dein Feind ist weiblich."

wie du mit deinem Kommentar anschaulich unter Beweis gestellt hast. Bravo!

Mädels - mit Polemik kommen wir hier nicht voran. - Von wegen "demagogisch" und "politisch motiviert" - ja was/WIE sonst, wenn nicht: POLITISCH!?

Und inwiefern ist hier wo "Demagogie" vorzufinden? ??

Es ist traurig, dass es doch leider so furchtbar viele gefügige, wie Marionetten funktionierende Menschen gibt, denen es an Urteilskraft und der Fähigkeit zu Reflektieren so offensichtlich mangelt - und dass diese Menschen also auch Frauen und - schlimmer noch: Mütter sind.

=(



Re: Frau, dein Feind ist weiblich.

Antwort von Skyla am 20.11.2014, 9:07 Uhr

... und wenn man das so liest, könnte man meinen, ihr fühltet euch bedroht. ^^ lol



Re: Frau, dein Feind ist weiblich.

Antwort von Malefizz am 20.11.2014, 9:08 Uhr

Kannst du dir zurecht drehen wie du lustig bist. Wegen Frauen wie dir bekommen vor allem gut ausgebildete Frauen (von wegen Marionetten, haha, was für ein frauenverachtendes Weltbild DU doch hast) einfach keine Kinder mehr - isso.



Re: Frau, dein Feind ist weiblich.

Antwort von Ani_k am 20.11.2014, 9:09 Uhr

Du scheinst ja viel Freizeit zu haben.



Re: Frau, dein Feind ist weiblich.

Antwort von Malefizz am 20.11.2014, 9:10 Uhr

Nö. Ihr nervt einfach mit eurer intoleranten Vision vom Untergang des Abendlandes aufgrund der frühen Fremdbetreuung .



Re: Frau, dein Feind ist weiblich.

Antwort von Pampersmami am 20.11.2014, 9:11 Uhr

Nun stell Dir mal zig Jahre deines Lebens vor , in Krabbelgruppen, Kleinkindvereinen, Babyschwimmen, Spielplätzen , nur umgeben von solchen "alles wissenden Tussen" Ohhhhh ja, viell. ist das ja der Grund für das "vereinsamen" der Vollzeitmuddis? !

Die die Dir bei jeden, "ach mensch mich nervt das Gebocke von klein Linus grad extrem,...ein allumfassendes Zitat von oft irgendwelchen Altpatriarchen und Kinderlosen um die Ohren hauen!

Ja ja , grad die die immer das "Supudupiallemiteinander" predigen, sind doch in den meisten Fällen die absolut intolerantesten!



Re: Frau, dein Feind ist weiblich.

Antwort von Skyla am 20.11.2014, 9:11 Uhr

Jawoll, Malefizz. Basta!

:D ... =/


Das Schlimme ist, dass Frauen leider doch selbst immer wieder die Vorurteile gegen sie bestätigen und dass sie nicht netzwerken und sich zusammenschließen und unterstützen - wie Männer es mehrheitlich und global so machen - sondern sich lieber ständig gegenseitig ans Bein pissen.

Nix Neues. Leider.



Re: Frau, dein Feind ist weiblich.

Antwort von Skyla am 20.11.2014, 9:12 Uhr

Ani_k - gähn. - Fällt dir nichts Substanzhaltiges ein? - Schade. !



Re: Frau, dein Feind ist weiblich.

Antwort von Malefizz am 20.11.2014, 9:15 Uhr

Eben. Mit euerer Piss-Schiene erreicht ihr jedenfalls nicht das, wonach euch vorgeblich bestrebt ist: work-Life Balance für alle und den Menschen ein Wohlgefallen - frei nach dem Lukas Evangelium...



Re: Frau, dein Feind ist weiblich.

Antwort von Skyla am 20.11.2014, 9:15 Uhr

Und jetzt, Pampersmami, noch schöön Klischees wiederkäuen.

Es scheint tatsächlich zu stimmen: quadratisch-praktisch-schlecht - Hauptsache nicht über den Tellerrand blinzeln und den Horizont weiten. Einfach grundsätzlich lieber Draufhauen!

Ja: selbstdrandoof - da haben Männer dann doch leider recht. =/



Ich schließe mich Astrids Bitte an!

Antwort von Mutti69 am 20.11.2014, 9:15 Uhr

Das ist Betreuungsfundamentalismus übelster Sorte!

Hier fragen Mütter, die vielleicht unsicher sind, die eine Diskussion suchen, Rat suchen, hören möchten, wie es bei anderen läuft / lief und so wie sich dieses Forum aktuell darstellt, dreht sich jede halbwegs denkende Mutter noch vor der Türschwelle um und nimmt reiß aus!



Re: Ich schließe mich Astrids Bitte an!

Antwort von Skyla am 20.11.2014, 9:18 Uhr

Mutti69

Exakt - du hast das sehr richtig erkannt!: Hier suchen Frauen, die an sich und/oder ihrem Lebenskonzept und ihrer "gewählten" lol Betreuungsform augenscheinlich zweifeln, nach Bestätigung, nach Zuspruch, nach Streicheleinheiten - sie wollen gar keines Falles "verunsichert" werden - indem auch andere Sichtweisen, Hintergründe aufgezeigt und Argumente (siehe die Artikel, die voll davon sind ;) ) vorgetragen bekommen.

Nein Danke - der Weichspülgang und gegenseitiges Eierkraulen ;) ist nicht meins.



Re: Ich schließe mich Astrids Bitte an!

Antwort von Ani_k am 20.11.2014, 9:22 Uhr

Was nützt dir aber das permanente draufhauen, wenn viele Mütter die finanziellen Mittel nicht hat, 3 Jahre zuhause zu bleiben? Es gibt nunmal kein Müttereinkommen. JETZT suchen Mütter nach Rat. Und von Luft und Liebe kann man nunmal nicht leben. Ist Fakt.



Ich hatte schlicht weg keine Lust 3 Jahre zu Hause zu bleiben ;-)

Antwort von Mutti69 am 20.11.2014, 9:30 Uhr

So!

Mein Kind wurde sehr führsorglich betreut und hat nun sicher mehr davon, dass die Mama einen guten Wiedereinstieg in ihren Beruf hatte und "zufrieden" und ausgeglichen ist.



Re: Ich hatte schlicht weg keine Lust 3 Jahre zu Hause zu bleiben ;-)

Antwort von Malefizz am 20.11.2014, 9:37 Uhr

Mutti, du redest dir das nur schön! In Wahrheit hat dein Kind dadurch ein entsetzliches Trauma erlitten und wird als Schwerverbrecher hinter Gittern enden, und seine "lieblose" Kindheit wird seine Entschuldigung sein!

























Re: Ich hatte schlicht weg keine Lust 3 Jahre zu Hause zu bleiben ;-)

Antwort von Ani_k am 20.11.2014, 9:38 Uhr

Ich hatte auch keine Lust. Mein Kind hat es definitiv nicht geschadet seit dem 1. Lebensjahr bei der TM gewesen zu sein. *g*



Re: Ich hatte schlicht weg keine Lust 3 Jahre zu Hause zu bleiben ;-)

Antwort von Ani_k am 20.11.2014, 9:38 Uhr



Re: @Ani_k und Mutti 69

Antwort von Skyla am 20.11.2014, 9:42 Uhr

Ja, Meeeensch!! -> ;)

Es geht doch (mir) gar nicht darum, dass alle Frauen drei Jahre nur zu Hause "sitzen" und "versauern" sollen!!

Es geht mir einfach darum, dass Frauen WIRKLICHE Wahlfreiheit haben: KÖNNEN!

Und dafür müssen sie ihre Kinder gut "aufgehoben"/"betreut" wissen! Und ich möchte, dass jede (!!) Frau selbst entscheiden können DARF, ob sie ihr Kind die ersten drei Lebensjahre (überwiegend) selbst "betreut" ... ... ... oder ob sie es so "betreuen" lässt, dass sie auch (immer mal - regelmäßig) "außer Haus sein" kann: ohne Kind.
Und dafür braucht es eine familiäre Betreuung - nicht irgendwelcher bezahlter Betreuungspersonen. sondern eben durch dem Kind ohnehin vertraute Menschen.

Weil es heute aber keine Großfamilien mehr gibt (sie die Ausnahme sind) und auch kaum noch wirklich tragende Nachbarschaftsverhältnisse (schon gar nicht in Großstädten), plädiere ich für die von mir mehrfach angesprochenen "Wohnprojekte" - ich suche, falls gewünscht, gerne mal ein paar Beispiele heraus - für das, das ich meine ... - es gibt das schon und es funktioniert: GUT!

Und ich möchte, Ani_k, dass also keine Frau aus finanziellen Gründen/Druck GEZWUNGEN (!) wird, ihr Kind in (frühe) Fremdbetreuung geben zu MÜSSEN.

Genau das aber, ja, IST aktuell leider der Fall und genau dieser Zwang (zur Fremdbetreuung) wird vonseiten der Politik und Wirtschaftslobby permanent forciert - aus Gründen ... !!

Es geht diesen "Interessengruppen" ;) aber nicht um das Wohl der Familie, die Gleichberechtigung von Frauen und Männern und die "Förderung von Kindern", sondern es geht um Eigeninteressen und letztlich also: ums (eigene - DEREN!) GELD!

=((



Soll doch jeder machen wie er will..

Antwort von Sonja-Lady am 20.11.2014, 9:42 Uhr

Jede Mutter hier ist erwachsen und reif genug zu entscheiden ob sie solche Threads lesen und dazu etwas schreiben möchte.Mir ist es egal,kann mir ein Schmunzeln aber nicht verkneifen,schon lustig,wieviel Zeit und Engagement für ellenlange Texte,Kopieren und Missionieren wollen aufgebracht wird.Wer darauf eingeht,selber Schuld.
Bin auch Mutter,auch der Meinung das Kind WENN MÖGLICH die ersten 2-3 Jahre bei der Mama bleibt und das man sich durchaus einschränken kann in allem,wenn man will das Kind zuhause bleibt.Dazu sind viele Mütter heute leider kaum noch fähig bzw. wollen es gar nicht,in dieser sehr materiellen konsumorientierten Welt.Man will ja auf ja nichts verzichten.
Aber es ist jedem seine Sache.Soll jeder so leben wie er es für richtig hält.
Man kann nur für die Zukunft hoffen,das die Mutter die zuhause bleibt für ihre Kinder gesellschaftlich und politisch einen viel höheren Stellenwert bzw.Anerkennung erhält.



Re: Soll doch jeder machen wie er will..

Antwort von Skyla am 20.11.2014, 9:46 Uhr

Sonja - aber eben das geht ja grade nicht: dass jedE ;) machen kann, wie sie will (was die Betreuung ihrer Kinder, ihre Erwerbstätigkeit, ihre finanzielle Situation, also auch die Existenzsicherung der Familie angeht). - Die Frauen können - auch heute noch - n i c h t wirklich "frei" wählen/entscheiden - die wenigsten jedenfalls.

=(



Re: Soll doch jeder machen wie er will..

Antwort von Ani_k am 20.11.2014, 9:47 Uhr

Genau, warum sollte eine Frau auf alles verzichten? Warum soll nur der Mann arbeiten? Kann nicht auch der Vater 3 Jahre zuhause bleiben? Ich wollte wieder arbeiten gehen, weil ich nicht irgendwo stehen bleiben möchte. Ich möchte meiner Tochter was bieten und mich nicht immer einschränken müssen.



Re: Soll doch jeder machen wie er will..

Antwort von Malefizz am 20.11.2014, 9:53 Uhr

Vor allem hat man ja auch als Frau die berühmte Vorbildfunktion. Wie soll ich meinem Kind, vor allem den Mädchen, Schule/Universität schmackhaft machen, wenn ich selbst (danach) nur mit dem Allerwertesten zu Hause geblieben bin?



Re: Soll doch jeder machen wie er will.. Eben

Antwort von Pampersmami am 20.11.2014, 9:58 Uhr

Kenne persönlich KEINE die gern 3/6/9 Jahre unbedingt Zuhause bleiben wollte und es absolut nicht ging!
Kenne aber viele, die es sich nicht vorstellen konnten , so lang "nur" Zuhause zu sein oder es einfach aus diversen materiellen NICHT existenziellen Gründen nicht wollten/vorstellen konnten!

Aber und da bin ich heilfroh , KEINE in meiner Umgebung stellt sich hin und macht der anderen Vorhaltungen und behauptet durch ihr Leben eine bessere Mutter zu sein!

Das es aber viele gibt die durchaus unter schlechten Arbeitszeiten, doppelten Stress und mangelndes Verständnis leiden ist Fakt! Und auf die muss man nicht extra einklopfen , in dem man betont wie schlecht doch die Krippe ist!

Außerdem fehlt bei dieser Diskusion jeglicher Weitblick, was die Kinder die älter als 3 sind betrifft! Da ist auch nicht alles "Rama" im Gegenteil , gerade die Betreuungssit. in der Schule ist oft Katastrophe !

Persöhnl. bin ich auch 3 Jahre zu Hause , finde dies je nach Tagesform von Prima bis absolut langweilig und nervend, würde aber nie im Leben unsere mühsam saniertes Häuschen , eintauschen in eine 3Zimmer Wohnung mit integrierten "Leihomas" , nur um meinen Muddistress zu entkommen!

Und wenn man die rosa rote Brille mal absetzt , sich genau frühere Strukturen einer Großfamilie ansieht, oder auch Naturvölker , dann weiß man , das diese Mütter auch nicht den Himmel auf Erden haben/hatten!



Re: Soll doch jeder machen wie er will..

Antwort von Ani_k am 20.11.2014, 9:59 Uhr

Eben. Die typische Rolle der Frau. Frau zu Hause und der Mann geht arbeiten.

Als meine Tochter 4 Jahre alt war, habe ich sie 11 Monate lang unter der Woche mit dem Papa zu Hause gelassen und ich habe ein Kurzstudium in einer anderen Stadt gemacht. Klar war es nicht einfach, weil ich auch am WE lernen musste aber es klappte sehr gut.



Re: Soll doch jeder machen wie er will.. Eben

Antwort von Malefizz am 20.11.2014, 10:20 Uhr

Respekt und Toleranz - davon zeigen die Missionierer hier leider fast nichts. Stattdessen wird auf verunsicherte Mütter draufgehauen, und mal eben so eine ganze Berufssparte schlecht gemacht oder nichts als fantastische Utopien feilgeboten.

Die soziale Misere in Deutschland geht tatsächlich noch weiter: Pflegenotstand - darauf dürfen wir uns jetzt schon freuen.

Aber Skyla und Konsorten haben da sicher auch schon eine weitere fantastische Lösung in petto: nachdem die Mütter mit der Kinderbetreuung bis zum Abi durch sind, können sie ohne Umwege mit der Pflegebetreuung ihrer Altvorderen weitermachen. Im Mehrgenerationenhaus, und mit einem festen Monatsgehalt, bei dem jeder Vorstandsvorsitzende eines internationalen Konzerns vor Neid erblassen würde... Ich glaube, die Partei würde ich dann eventuell auch wählen.



wer gibt dir das recht

Antwort von arztehefrau am 20.11.2014, 10:34 Uhr

Du beschreibst uns als "gefügige, wie Marionetten funktionierende Menschen" denen es an Urteilskraft und der Fähigkeit zu Reflektieren so offensichtlich mangelt" ? Respekt! In welcher Sphäre befindest du dich denn gerade? Heilbringerin? Predige nicht so einen Schwachsinn und brems mal deine demagogische Art und müll dieses Forum mit deinen Predigten nicht so voll. Du nervst unglaublich.

wenn das "Marionetten-sein" mich von dir und Johanna unterscheiden sollte, dann bin ich extrem stolz eine Marionette zu sein



arrrghh

Antwort von arztehefrau am 20.11.2014, 10:46 Uhr

ihr scheint es nicht ganz begriffen zu haben...hier gibt es auch Mütter, die einen hochqualifizierten Job haben, die dafür lange studiert haben, und die ihren Job gerne machen, und denen es nicht um die reine finanzielle Existenz geht, und welche auch eine gute Balance zwischen Job und Kinderbetreuung gefunden haben. und wie Mutti69 schon geschrieben hat, die einfach KEINE LUST haben 3 Jahre zuhause zu sitzen, weil sie ganz schlimme Rabenmütter sind und die es auch gerne in Kauf nehmen, dass ihre Kinderpsychisch gestört, aggressiv und auch bindungsgestört sind.

@Skyla: statt hier den ganzen lieben Tag zu copy-pasten, werde aktiv, engagiere dich im reelen Leben, schaffe solche Nachbarschafts-Gemeinden, biete den arbeitenden Müttern eine gute Basis, melde dich wenn du soweit bist , then we will join your paradise (ad Johanna: ja diese englischen Wörter sind da, um meinen Text aufzuwerten)



Re: arrrghh

Antwort von arztehefrau am 20.11.2014, 10:49 Uhr

und es gibt auch Mütter, die diese Balance mit Job und Betreuung noch nicht ganz gefunden haben, aber TROTZDEM nicht nur zuhause bleiben wollen.
SO!



Re: Soll doch jeder machen wie er will..

Antwort von Indigoblau am 20.11.2014, 11:49 Uhr

Ja, ich bin konsumorientiert. Das kann ich sein, weil ich hart dafür arbeite.
Ich könnte auch sparsamer leben, weil ich sparen in meiner Studentenzeit nun mal gelernt habe. Will ich aber nicht.

UUUUNND:
Ihr glaubt doch nicht im Ernst, dass ich jahrelang studiere, mich in einen hochqualifizierten (Männer-)Beruf kämpfe und dann nach ein paar Jahren das Handtuch werfe, weil ich "nur" noch Hausfrau und Mutter sein will? Nee, das ist nicht mein Leben.
Das ist ja das tolle an den Krippen: Man kann Beruf und Familie vereinbaren, sofern man das will.

Mein Mann verdient genug, aber ich würde nie und nimmer von ihm finanziell abhängig sein wollen.
Und genau das will ich auch meiner Tochter vorleben.

Eine Mutter die gerne und freiwillig für die Erziehung der Kinder zu Hause bleibt hat mein Verständnis, aber sicher nicht meine Anerkennung, weil da keine Leistung dahinter ist.



Re: Soll doch jeder machen wie er will..

Antwort von PiaMarie am 21.11.2014, 9:05 Uhr

Indigoblau - da unterschreibe ich voll und ganz.

Ich glaub, dass skyla/ johanna3 auch keine Jobs haben, wofür man jahrelang studiert, ackert... Sonst könnten Sie das auch vorstellen. Oder täusch ich mich?

Und was ich noch ergänzen möchte: meinem Kind geht es sehr gut in der BETREUUNG durch die Tagesmütter und Erzieherinnen in der Kita.



Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.