Betreuung bis zum KIGA

Betreuung bis zum KIGA

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Medconsult am 04.12.2013, 11:35 Uhr

Krippe

da es in einem der anderen foren sog. vollzeitmamis gibt, die nur moral predigen (dass man als frau nicht arbeiten sollte sondern zuhause kinder hueten) anstelle eine normale halbwegs intelligente antwort auf meine frage zu geben, versuche ich es mal in diesem forum, da ich glaube, dass hier muetter in aehnlicher situation sind. also: moralpredigende mamis, erspart euch eure unnuetzen kommentare schon mal, sonst kommen verdammt bissige antworten von mir zurueck.
zur frage> ich moechte an 4/5 tagen mein 8 monate altes kind in eine krippe zur betreuung geben (mutterschaftsurlaub gibt es bei uns nur 3.5 monate, und sowieso bin ich jetzt jobtechnisch im ausland). alternativ kaema nannysharing in frage (finanziell gleich teuer wie krippe)
krippenbetreuung: 1:3, 12 kinder von 3 monaten bis 16 monaten in einem raum, andere getrennt, gartenspielplatz altersgerecht angepasst, kinder gehen taeglich raus, hat von einer pruefinstitution die note hervorragend bekommen. meine einzige sorge war, dass das kind haeufig krank sein koennte (virenaustausch in der krippe) und das waere nicht angenehm fuer das kind.
bei einer nanny ist meiner ansicht nach die kontrolle nicht so gegeben wie bei einer krippe, sie muesste, wenn sie mit den kindern raus moechte, in parks. dort wo ich aktuell lebe hat es zuviele kampfhunde in den parks.

was habt ihr fuer eine erfahrung mit krippen? wie war es fuer eure kinder? wie ist es in laendern, wo die kinder frueh in die krippe gehen (CH, NL etc)
was habt ihr fuer erfahrung mit nannies?

danke fuer die antworten

 
46 Antworten:

Re: Krippe

Antwort von Murmeltiermama am 04.12.2013, 12:04 Uhr

Ich kenne beides, meine großen Mädels waren in der Krippe und die Kleine geht jetzt zu einer Tagesmutter (was sicher vergleichbar ist mit einer Nanny, zumal wenn diese mehrere Kinder betreut). Alles hat Vor- und Nachteile. Krippe ist in der Regel verlässlicher, hat meist nur im Sommer und an Weihnachten eine Schließzeit, kranke Erzieherinnen werden vertreten. Die Tagesmutter kann krank werden und sie hat Urlaub, dann muss man sich evt. um andere Betreuung kümmern. Für die Kinder finde ich (nachdem ich beides kennen gelernt habe) die Tagesmutter besser. Es ist doch schon viel individueller als eine Krippe, es ist immer die gleiche Bezugsperson, sie kann genau beobachten, ob ein Kind Probleme beim Essen, Schlafen etc. hat und teilt mir dies auch mit, wenn wir beim Abholen kurz plaudern.

Zum Thema Krankheiten kann ich nicht wirklich Aussagen treffen. Meine Kinder waren generell nicht so viel krank. Dazu kommt, dass man ein erstes auch nicht mit einem zweiten oder dritten Kind vergleichen kann, denn die Jüngeren bekommen ja schon viele Keime von den Großen angeschleppt.

Beste Grüße,
Stefanie



Re: Krippe

Antwort von Pamo am 04.12.2013, 12:59 Uhr

Was die Krankheiten betrifft, so MUSS das nicht eintreten, dass dein Kind oft krank wird. Mein Kind ging in eine Kita mit diesbezueglich strengen Vorschriften (kein Besuch wenn Temperatur ueber 100 Grad F oder gelber/gruener Ausfluss aus Nase, Durchfall, Erbrehen). Mein Kind hat sich genau einmal MDV gefangen und sonst gar nichts.



oh! du meinst mich!

Antwort von DecafLofat am 04.12.2013, 13:28 Uhr

liefere den strang doch gleich mit, um den es ging...

nirgends habe ich geschrieben dass das von mir gelebte modell auch der weg für DICH ist und dass ich dich, weil du es nicht so lebst, deswegen einen schlechteren mensch finde... ich habe dir sogar geantwortet, in der sache, und dich auf das betreuungsforum verwiesen.

ich habe nur auch gleich in deinem ersten posting deine vorbehalte entdeckt, stichwort remo largo. daher hab ich mich auf die rosinenpickerei mit dir eingelassen.

jede frau kann und soll leben was für sie und ihre familie das richtige ist. keine muß der anderen deswegen ans bein pissen. diese toleranz kannst auch du den "sogenannten vollzeitmüttern" (woher kommt diese formulierung eigentlich? sogenannt...) gegenüber an den tag legen. da du aber so irre hochgehst, scheint bei dir in der sache vereinbarkeit job/kind doch irgendwas vor sich in zu gären. das würde ich erst mal klären, an deiner stelle. die viren scheinen mir da nur das vordergründig vorgeschobene problem zu sein. denn wie ich es hier WIEDER rauslese, ist deine entscheidung pro daycare ja schon gefallen, oder? drüben haben dir ja auch einige, eigentlich fast alle, weil du es ja schon selbst so formuliert hast, zur kita geraten.

um was es ging, kann jeder hier nachlesen... http://www.rund-ums-baby.de/kleinkind/KITA-vs-nanny_200410.htm



verdammt bissige Antworten

Antwort von Johanna3 am 04.12.2013, 13:44 Uhr

Sollte ich an dieser Stelle vor deinen möglichen "
Verdammt bissigen Antworten" Angst haben? Oder was glaubst du damit zu bezwecken, medconsult?

Freundliche Grüße

Johanna



Re: Jetzt treibst Du dich hier auch wieder rum.....

Antwort von Pampersmami am 04.12.2013, 14:16 Uhr

Husch husch ab hintern Herd ! Du ..Du .... ach wie war das Schimpfwort gleich ?....ach ja VOLLZEITMAMI!



An die AP, wie alle anderen , denke ich auch, das die Krippe (für die DU dich ja auch schon entschieden hast) das beste wäre!
Das ein Kind in den ersten LJ. mehrere Infekte und Krankheiten durchmacht ist normal und verhindert weder eine Vollbetreuung zu Hause , noch eine Nanny. Damit must Du dann eben Leben und einen guten Plan B parat haben!
Denn wie alles mit einem Kind ist auch dieses Risiko nicht 100% ein kalkulierbar bzw. komplett aus der Welt zu schaffen!



Re: Krippe

Antwort von Murmeltiermama am 04.12.2013, 14:24 Uhr

Hab jetzt den Thread aus dem anderen Forum gelesen. Unter diesen Umständen wäre ich vielleicht auch eher für die Krippe. Da fehlen ja hier im Ausgangspost schon ein paar Infos.



Re: Jetzt treibst Du dich hier auch wieder rum.....

Antwort von DecafLofat am 04.12.2013, 14:24 Uhr

hab schon fertig gekocht für abends (selbst gemachte spätzle..), war heut schon einkaufen, hab ner bekannten nen laufstall vorbeigebacht, wäsche ist gefaltet, böden sauber, becken gewischt, ich hab gerade pause. die kleine schläft noch 10, 15 minuten und um 15 uhr gehts hier wieder weiter, da holen wir dann die anderen beiden racker.
oder dürfen hausfrauen jetzt auch schon nicht mehr mal ne kleine pause machen?
bin nebenher im www unterwegs, geschenke zammsuchen, denn dafür fehlt mir der nerv, lädenrennerei ist nix f mich, da ich ja immer ein kind dabei hab (mindestens)...



Re: oh! du meinst mich!

Antwort von Medconsult am 04.12.2013, 15:23 Uhr

eigentlich bin ich ja aus dem anderen forum genau wegen dir "gefluechtet"...jetzt bist du schon zur stalkerin geworden und stellst mir nach...mann! deine nerven will ich haben....tsss.
ich muss hier sogar zugeben, dass einiges, dass du schreibst sogar sinn macht. logisch ist es fuer keine mutter einfach job und kind zu vereinbaren. viren sind nicht ein vorgeschobenes problem, hoer auf dinge "wieder rauszulesen" wie du es formulierst (haettest du nicht psychologin werden sollen?) ich weiss wovon ich rede wenn ich viren "vorschiebe" ich bin infektiologin.
also liebe Decaf, ich habe keinen bock auf deine toleranzdiskussionen, die nie im vordergrund standen. bewundere deine organisationsfaehigkeit (in allen foren dein unwesen zu treiben, leute zu stalken und gleichzeitig spaetzle zu kochen!)



Re: Krippe

Antwort von Medconsult am 04.12.2013, 15:25 Uhr

das im anderen forum war ein bisschen spitz formuliert und die antwort hatte ich mir selbst gegeben. wollte wertfreie und neutrale meinungen hoeren, erfahrungen, die andere muetter mit kita und hausbetreuung gemacht haben. deswegen bei den basics belassen



Re: Krippe

Antwort von Murmeltiermama am 04.12.2013, 15:35 Uhr

Also neutral betrachtet würde ich die Tagesmutter vorziehen, wenn Urlaub oder kurzfristiger Krankheitsausfall kein Problem darstellt.



Ich empfehle dir...

Antwort von Johanna3 am 04.12.2013, 15:38 Uhr

dich über den Begriff "Stalking" genauer zu informieren! Da dies hier ein öffentliches Forum ist, kann hier jeder schreiben, dem es passt! Auch wenn DIR das nicht passt, wirst du dennoch damit leben müssen.

Wenn dir tatsächlich jemand nachstellt, solltest du zur Polizei gehen!

Johanna



Re: Ich empfehle dir...

Antwort von Johanna3 am 04.12.2013, 15:40 Uhr

An dieser Stelle weise ich darauf hin, dass Verleumdung (auch in Foren) strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen kann.



johanna, bleib mal ruhig, und medconsult

Antwort von DecafLofat am 04.12.2013, 16:13 Uhr

gute grundordnung, feste routine, und dann hat man auch zeit alles zu schafffen was ansteht.
ich bin dir nicht hierher gefolgt, ich bin seit 2008 im forum hier unterwegs, auch in den unterforen kann man sich gut unterhalten. im betreuung bin ich allerdings vielmehr stille mitleserin weil ich es so spannend finde welche grundsatzgrabenkämpfe hier manchmal ausgetragen werden... und sehe mich bestätigt, dass leben und leben lassen ein gutes motto für alle wäre. aber man darf sich nicht wundern, wenn in einem forum auch mal antworten kommen die man bei seiner antwortsuche vielleicht nicht lesen mag. oftmals finde ic die meinungsvielfalt hier gerade auch anregend, da einem sichtweisen auf eine sache nahgebracht werden, die einem selbst vorher evtl gar nicht so präsent waren (zB im aktuell).
also, nix f ungut, steck dein kind in die KiTa, freu dich auf den job und freu dich v allem dass es genug mütter gibt die vorübergehend bei ihren kindern zuhause bleiben und deinen karriereplänen somit kein hindernis sind.



Re: johanna, bleib mal ruhig, und medconsult

Antwort von Medconsult am 04.12.2013, 16:27 Uhr

kann jemand diese neider aus der diskussion verbannen? ich bin hier mal weg. wie ich sehe sind hier mamis unterwegs die ihre langeweile mit seitenhieben austreiben wollen. das sind doch keine bereichernden foren...
meine karriere ist - dank dem du zuhause geblieben bist- tatsaechlich steil bergauf gegangen.
nix fuer ungut, aber ich kann mir den zynismus bei deinen steten seitenhieben (deine letzten, durchaus unbedacht gewaehlten worte), einfach nicht verkneifen



medconsult

Antwort von Johanna3 am 04.12.2013, 16:52 Uhr

Alles Gute für deine Karriere! Möge sie weiterhin steil aufwärts gehen.

Kann dir doch egal sein, wer hier alles schreibt. Aber wenn dir deine abschließende Bemerkung noch so wichtig war....bittesehr.



großtagespflege

Antwort von salsa am 04.12.2013, 17:45 Uhr

was es immer häufiger gibt ist die großtagespflege. zwei tagesmütter betreuen zusammen max. 9 kinder. so kann man die vorteile von krippe und tagesmütter bündeln. verlässliche öffnungszeiten und man kann gut auf die kinder individuell eingehen.
viele grüße
salsa



Re: großtagespflege

Antwort von Steffi528 am 04.12.2013, 18:07 Uhr

Neckische Idee, gibt es nur leider nicht oft.

Als alternative Betreuungsform aber eine Überlegung wert. Oder halt eine Nanny ins Haus.
Beides, Tagespflege und Nanny könnte aber je nach Region recht teuer werden.
Und da Du im Ausland arbeitest, AP, weiß ich nicht, was es noch für andere Möglichkeiten vor Ort gibt.



Begriffsklärung

Antwort von Steffi528 am 04.12.2013, 18:10 Uhr

eine Nanny ist jemand, die ins Haus kommt, auch Kinderfrau oder Kindermädchen genannt. Sie ist weisungsgebunden.
Eine Tagesmutter / vater auch Tagespflegeperson genannt (TPP) arbeitet fast immer nicht im Haushalt der Eltern und ist weisungsungebunden, das heißt, er / sie bietet ein pädagogisches Konzept an, das man dann nutzen kann oder nicht. Die Nanny hat das zu tun, wie es im Haushalt besprochen wird.

Fast immer, denn es gibt ganz wenige Ausnahmen, das eine TPP im Haushalt der Eltern arbeitet und dabei NICHT weisungsgebunden ist.



Re: johanna, bleib mal ruhig, und medconsult

Antwort von DecafLofat am 04.12.2013, 18:20 Uhr

mal wieder zeigt sich, nuancen die im gespräch als lustig rüberkommen würden (mit entsprechender mimik/gestik) können im netz komplett falsch aufgefasst werden.
meine worte waren bedacht, liebes. und mit einem augenzwinkern geschrieben. wenn du sie für voll nimmst und denkst ich wäre ein neider, dann sitze ich jetzt tatsächlich hier und lache mit kaputt darüber.
du bist ganz schön verbittert, wenn ich das mal so sagen darf. fühlst du dich immer sofort angegriffen?



Re: Krippe

Antwort von Fuchsina am 04.12.2013, 18:50 Uhr

Gewisse Userinnen muss mach schlichtweg ignoriern, wenn es um manche Fragen geht. Sie bekehren oder gar darüber zu überzeugen, dass der eigene Lebensweg nicht immer und überall das Beste für alle sind, willst Du eh nicht schaffen.

Ich habe Dir schon "drüben" geantwortet: ich würde unter diesen Umständen die Krippe bevorzugen.



Re: Krippe

Antwort von magistra am 04.12.2013, 19:17 Uhr

Am sinnvollsten wird dieses Thema bei Baby und Job debattiert, finde ich, aber auch da gibt es wieder und wieder dieselben Kämpfe. Ich halt mich inzwischen raus...

Meine Kinder waren / sind alle in der Krippe. Kind 1 mit 13 Monaten, Kind 2 mit 15 Wochen (ging nicht anders, er ist jetzt 6 Jahre alt, bisher keine Spätschäden, kann aber natürlich alles noch kommen :-)), Kind 3 mit 13 Monaten. Es war und ist für uns ein gutes Mondell und die Betreuung war hier schlechter als der Schlüssen bei dir. Ich persönlich (!!!) finde Krippenbetreuung besser als Tagesmutter, weil ich mich da nur mit einem Konzept und nicht mit einer Person herumschlagen muss. Die Institution Krippe funktioniert hier am Ort einfach und wir haben / hatten tolles und engagiertes Personal. Es war nicht immer alles nur eitel Sonnenschein, aber eben unser Familienmodell.
Deswegen hier eine Stimme für die Krippe (falls du es doch noch lesen solltest).



Re: Krippe

Antwort von ursel7 am 04.12.2013, 19:52 Uhr

Hi,

ich habe bisher nur Erfahrungen mit Krippen.

Wir haben hier sehr gute Kitas und meine Kinder hatten nie Probleme. Die beiden Großen sind auch schon 12 und 9 Jahre alt und es sind keine erkennbaren Schäden vorhanden

Gesundheitlich war es hier stark abhängig vom Kind. Kind 1 kam mit 7 Monaten für wenige h/Woche in die Krippe und war nie krank (ist auch heute gesundheitlich sehr robust). Kind 2 kam mit 11 Monaten in die Krippe. Bereits lange davor (mit 7 Monaten) hatte er seine erste Lungenentzündung und danach immer wieder mit Atemwegserkrankungen zu tun. Bis er 7 Jahre alt war, war er recht häufig krank (zum Glück war ich anfangs noch selbständig und hatte später einen sehr flexiblem AG).

Kind 3 kam vor 4 Monaten in die Krippe (war da 13 Monate). Bisher war er 2 Tage wegen Fieber nach Impfungen zu Hause und 3 Tage wegen einer vermeintlichen Magen-Darm-Erkrankung (letztlich stellte sich heraus, dass er auf einen pflanzliche Hustensaft mit Übelkeit reagierte).

Kommt also ganz stark aufs Kind an.

LG U.



@Medconsult

Antwort von EwaK am 04.12.2013, 21:23 Uhr

Hallo Medconsult,

wenn Du häufige Infekte bei Deinem Baby bei einer Betreuung in der Krippe befürchtest, dann empfehle ich Dir eine Kinderfrau, die Dein Baby bei Euch Zuhause betreut. Du solltest bedenken, dass ein häufig krankes Kind problematisch für Deinen Arbeitgeber und damit Dich sein könnte. Als Virologin kann ich Dir sagen, dass häufige Infekte gerade zu Beginn der Betreuung in einer Gruppe an der Tagesordnung sind. Bedenke auch die dadurch bedingten unruhigen Nächte. Desweiteren hättest Du durch eine Betreuung des Babys Zuhause wahrscheinlich mehr Flexibilität und dadurch Komfort.



Re: Krippe

Antwort von Elanna am 05.12.2013, 7:27 Uhr

Unser großer Sohn würde ab ca 15 Monaten von einer sehr lieben Tagesmutter betreut, die kleine ab 12 Monaten in einer Krippe mit gutem Betreuungsschlüssel (damals ca 2,5:1).
Obwohl wir mit der Tagesmutter als Person wirklich zufrieden waren, haben wir bei der Kleinen ganz bewusst die Krippenbetreuung gewählt. Dort ist das Kind "Gleiches unter Gleichen" wohingegen bei der Tagesmutter die eigenen Kinder mitbetreut wurden. Sie hat garantiert keinen Unterschied gemacht, aber für meinen eher sensiblen Sohn war es einfach ein anderes Selbstverständnis. Bei euch wäre die Nannybetreuung dann ja auch im Haus des anderen Kindes, dein Kind wäre also "nur Gast".
Dazu kommt die Unsicherheit der Betreuung (Tagesmutter wird selbst krank, Kinder werden krank, Urlaubszeiten, Tagesmutter hat nach einem guten halben Jahr selbst wieder begonnen zu arbeiten...), eine Krippe ist einfach verlässlicher. Und auch wenn ich unserer Tagesmutter damals wirklich zu 100% vertraut habe, die gegenseitige Kontrolle durch mehrere Betreuungspersonen finde ich eigentlich auch gut.
Wie wäre das denn bei euch geregelt wenn das andere Kind krank würde, wenn die Betreuung im Haus der anderen Familie stattfindet? Würde sich dann auch die Nanny kümmern und ihr müsstet Zuhause bleiben oder käme die Nanny dann zu euch ins Haus?

Lg, Elanna



Krippe/Kinderfrau

Antwort von carla72 am 05.12.2013, 12:08 Uhr

Ich finde für ganz kleine Kinder eine Einzelbetreuung besser und für etwas größere (ab ca. 1 Jahr, aber je nach Kind) eine gute Krippe völlig ok.

Ganz von Anfang an hatten unsere Kinder eine Kinderfrau, ab ca. 1 Jahr sind die Kinder in die Krippe gekommen, halbtags, die Kinderfrau haben wir behalten.

Ich muss sagen, wir haben wirklich viel Glück gehabt: nur zwei Kinderfrauen in den letzten 10 Jahren, in denen wir einmal den Standort komplett gewechselt haben. Die Kinder waren in der gesamten Krippen/Kindergartenzeit nicht mehr als drei Tage pro Kind krank; jetzt in der Schule ist es ähnlich. Die Kinderfrauen waren beide noch nicht einen Tag krank und sind sehr flexibel, was Ferien etc. angeht. Das kann man natürlich alles nicht planen.

Was schiefgehen kann: die Kinderfrauen wechseln häufig, sind krank oder nicht einsetzbar; es klappt nicht mit der Chemie oder den Erziehungsgrundsätzen, das Vertrauen ist nicht da. In der Krippe ist vor allem problematisch (neben der Qualität der jeweiligen Krippe), wenn die Kinder häufig krank sind.

Das ist, man muss es hier ja dazu sagen, meine Meinung und unser Weg, und ich habe viel Verständnis für Leute, die es anders machen. Die Kinder sind jetzt 7 und fast 10 und haben keine attestierten Schäden. Im Gegenteil scheinen sie meist recht fröhlich zu sein und über wenigstens sozialadäquate Umgangsformen zu verfügen (jedenfalls außerhalb des Hauses).

Lg, carla



liebe johanna3, liebe decaflofat

Antwort von Medconsult am 05.12.2013, 14:51 Uhr

da ich ueber PN von einigen muettern gelesen habe, dass ihr auch sie ziemlich genervt habt mit euren threads, kann ich mir eine abschliessende bemerkung an euch zwei nicht ganz verkneifen...sorry...aber es juckt mich sooooooo sehr das noch zu schreiben. dann bin ich weg von diesen foren (versprochen) aber ich fuehle mich verantwortlich fuer alle muetter, die ihr genervt habt

also..3..2..1..raeusper...hmm, geht das mikrofon?

@Johanna3
du schreibst mir staendig, irgendwelche (unbrauchbaren) comments, die ich jedesmal unbeantwortet lasse, und dann schreibst du wieder, in der hoffnung, dass ich dir antworte. dann muss die decaflofat dich "zuegeln" mit den worten:" johanna, bleib mal ruhig". weisst du wie mir das vorkommt?ich kann es nicht aufschreiben, da du (als hobbyjuristin) wieder mit "strafrechtlichen konsequenten" drohst..aber vielleicht versuche ich ein bisschen ein netteres bild zu kreieren: ein kind haengt am rockzipfel von mama und bekommt nicht die aufmerksamkeit, die es braucht, weil die mama mit anderen leuten im gespraech ist. also faengt es an alle zu piesacken, so lange, bis ihm jemand aufmerksamkeit schenkt. da muss mama eingreifen und sagen "kind, bleib mal ruhig"...also stop it. ausser dieses eine mal bekommst du von mir keine aufmerksamkeit. such dir andere spielkameraden wenn dir langweilig ist.oder kauf dir ein gutes buch.

@decaflofat
du nervst, und nicht nur mich wie ich in den PN lese. dir gehen haeufig die argumente aus und du gehst dann unter die guertellinie. dir scheint irgendwie langweilig zu sein. du suchst die provokation. ich weiss nicht so recht wie du das machst mit 3 kindern, dass du trotzdem extrem haeufig die foren mit deiner anwesenheit beglueckst, vor allem dort, wo du nicht gefragt bist. ich wollte mit berufstaetigen muettern ideen austauschen, nicht mit dir. ich sage ja nicht, dass eine mutter mit 3 kindern zuhause nicht auf das internet kann...aber soooo haeufig wie du die diskussion suchst, vor allem wen man vor dir fluechtet..das kommt mir schon spanisch vor (ich bin grad meine kaffeepause am verschwenden, unsinniges zeug hier zu schreiben, falls die frage kommen sollte)
nicht, dass muetter, die zuhause sind, nicht auf das WWW koennten, aber du bist omnipraesente nerverin!
warum versuchst du staendig deine stacheln hier raus zu fahren? ist dir langweilig? also ehrlich, ich habe -sorry fuer die wiederholungen- das gefuehl, dir ist entweder langweilig oder du hast irgendwelche frustrationen zum loswerden. anders kann ich mir nicht vorstellen, dass du so viele nervst. irgendwie habe ich verstaendnis, wenn dir an einem tag, an dem du so viel mit den kindern verbringst, der austausch mit anderen muettern gut tut. aber warum suchst du nicht gleichgesinnte wie johanna oder andere? brauchst du unbedingt dieses gluecksgefuehl, arbeitende muetter irgendwie ruegen zu koennen? na wenn du anders nicht kannst, dann darfst du. aber such auch du dir andere spielkameraden. bin hier mal weg!
ich kenne einige muetter, die vor allem hausfrauen sind, und ich habe ein blendendes verhaeltnis zu ihnen. weil sie mich respektieren, und ich deren arbeit auch, denn kinder gross zu ziehen braucht enorme energie. und ich fand meine arbeit am arbeitsplatz nach der geburt meines kindes peanuts und einfach, verglichen mit den sorgen die man hat, und die energie, die man fuer das wohl des kindes verwendet. also habe ich heidenrespekt vor frauen, die zuhause mit mehreren kindern den alltag organisieren.
aber du...du bist eine enorm nervige spezies, der es zuhause nur langweilig ist. anders kann ich deine "art" nicht erklaeren. behalt deine "weisheiten" die aaaabsolut keine sind fuer dich. fuer den wohl der menschheit.
cheers
gern geschehen

(zu deinen antworten, die ich eh nicht lesen werde:
- jaaaaa, ich fuehle mich schnell angegriffen
- jaaaaa, meine karriere ist soooooo steil, dass ich steigeisen zum besteigen brauche
- jaaaaa, viren sind vordergruendige probleme, die ich vorschiebe um mein seeehr schlechtes gewissen-dass ich arbeite- beruhigen zu koennen
-jaaaa, es gaert etwas in mir (ich glaube es ist bier!)
- und fuer alles andere das auch nocht kommt....jaaaaaa)



Re: liebe johanna3, liebe decaflofat

Antwort von Johanna3 am 05.12.2013, 15:45 Uhr

Es muss niemand eingreifen um mich zu zügeln. Und wenn ich mehr dazu hätte schreiben wollen, so hätte ich es getan.

Ach, ich habe niemanden mit einer Anzeige gedroht. Das würde ich allerdings in Erwägung ziehen, wenn sich jemand mir gegenuber so im Ton vergreifen würde, dass Straftatbestände erfüllt wären.

Was ich schreibe, wirst du schon mir überlassen müssen. Für dich besteht weiterhin keine Verpflichtung auf meine Beiträge einzugehen.

Ich fühle mich zutiefst geehrt, dass du mich, dieses eine Mal, mit deiner Aufmerksamkeit bedacht. Beim weiteren kreieren von Bildern wünsche ich dir viel Spaß.



Re: liebe johanna3, liebe decaflofat

Antwort von DecafLofat am 05.12.2013, 17:22 Uhr

andere mütter? lach... kann ja nur fuchsi gewesen sein.
die, wenn ich mich nicht irre, aheim mit zwei kindern SO überfordert ist dass sie den großen in die krippe abschiebt.
aber hier ne lanze für arbeitende mütter bricht. selbst aber keine ahnung hat was das ist, sie sitzt ja auch "nur daheim". miteinem baby. whrd der sohn ganztags versorgt ist, anderswo. denn ein erwachsener (sie) kann zwei kindern j nix bieten, eine erwachsene betreuerin kann aber 6 oder mehr kindern was bieten? was für ein armutszeugnis, als mutter, sowas zu sagen...
genau bei so jemandem würde ich mir auch rat suchen an deiner stelle.... prust...
http://www.rund-ums-baby.de/kigakids/Lass-Dich-nicht-verunsichern_170423.htm



also mich nervt ihr nicht ;)

Antwort von Pelopeia am 05.12.2013, 19:08 Uhr



Ich finde es immer wieder schwierig, wenn Leute Fragen stellen, nur um ihre eigene Meinung bestätigt zubekommen.
Dass sich daraus, dann Diskussionen ergeben ist verständlich, weil es nicht mehr nur um die konkrete Frage (Kita vs. Nanny) sondern um eine grundsätzliche Infragestellung und Rechtfertigung des eigenen Lebensentwurfes geht (Arbeiten vs. Zuhausesein).



Re: liebe johanna3, liebe decaflofat

Antwort von Medconsult am 05.12.2013, 19:21 Uhr

sorry, diese beleidigungen gegenueber fuchsi (wer auch immer das sein sollte, weil ich nicht weiss von wem du sprichst) kann ich nicht stehen lassen. das ist genau das, was ich meinte du SUPERmami! unter die guertellinie gehen, wenn einem die argumente ausgehen. DAS ist armutszeugnis und du bist eeextrem armselig arme frau. was geht es dich eigentlich an, ob andere ueberfordert sind oder nicht? fuehlst du dich so toll? was genau ist deine leistung(ausser quatsch labern und dummheiten schreiben??), was machen uebrigens deine kinder in der zeit, in der du schwachsinn verzapfst? setzt du sie vor die glotze? i
jetzt aber klinke ich mich ganz raus (bist nicht mein niveau...ja, ich bin arrogant, weil ich denke, dass ich in hoeheren niveau-sphaeren schwebe) schlagt euch doch mit niveaulosigkeit die koepfe ein...soooo armselig



Re: liebe johanna3, liebe decaflofat

Antwort von Johanna3 am 05.12.2013, 20:01 Uhr

Wie könntest du von diesem Beitrag nur wissen? Ich dachte, du würdest ihre Antworten nicht mehr lesen......

Warum liest du bloß, was die niveaulosen, überforderten, gelangweilten, Dummheiten verzapfende User hier schreiben, die nicht in deine Sphäre schweben? Oder liegt das daran, dass du so anpassungsfähig bist?



DecafLofat DAS REICHT MIR JETZT ABER AUCH

Antwort von Fuchsina am 05.12.2013, 20:13 Uhr

Zum einen bin ich nicht "Fuchsie".

Zum anderen ich hätte keine Ahnung wie es ist mit Kind arbeiten zu gehen? Ich würde mein Sohn Ganztags in die Krippe "abschieben" und dann zu Hause mit nur einem Baby sitzen?

Nur zu Deiner Aufklärung (denn beleidigen kannste scheinbar, aber mal andere Threads lesen die Deinen Weltbild vielleicht zerstören würden scheinbar nicht). Und DU Allwissende hast ja scheinbar immer sooo viel Ahnung von Leben der Anderen:

Ich war mit Kind nr. 1 insgesamt 8 Monate daheim, dann wurde er von meinem Mann betreuut und ich ging VOLLZEIT arbeiten. Mit 15 Monaten kam er dann zu einer Tagesmutter.

Meine Tochter ist dann November 2012 geboren, mein Sohn ging ab Februar 2013 in eine Krippe. GENAU ab diesem Zeitpunkt bin ich wieder Teilzeit eingestigen und seitdem stets meine Stunden erhöht. Derzeit arbeite ich 3 Tage im Büro, den Rest von zu Hause aus. Mein Sohn geht seit Kurzem in den Kindergarten, meine Tochter zu einer Tagsmutter. Ab Januar gehe ich VOLLZEIT wieder arbeiten.

Ich schliesse mich übrigens Medconsult an, auch wenn ich das was sie schrieb nicht geschrieben hätte, weil es sowieso nichts bringt. Aber in der Tat, DIr muss es unglaublich langweilig sein oder Du musst ein unglaublich niedriges Selbtwertgefühl haben wenn Du es nötig hast Menschen. den Du nicht kennst, deren Lebensplanung DIr nicht im geringsten bekannt sind, genausowenig wie deren Motivationen für diesen Lebensweg oder deren Sorge oder Ängst diesbezüglich, auf einer höchst persönlichen Ebene anzugreifen. Einfach nur: Pfui Teufel!!



Re: Noch jemand Popcorn?

Antwort von Pampersmami am 05.12.2013, 20:33 Uhr

Die AP will doch genau diese Diskussion! Das ist mir bei Ihren Antworten sofort aufgefallen!



Auf die guten Argumente der anderen Kita/Nanny wird gar nicht reagiert!



Re: Noch jemand Popcorn?

Antwort von Fuchsina am 05.12.2013, 20:36 Uhr

So lustig ist das nicht Pampersmami. Nicht wenn mache dann beleidigend werden und bewusst Unwahrheiten hier über andere verbreiten.



Re: Ja da hast Du Recht, (in Deinen Fall)

Antwort von Pampersmami am 05.12.2013, 20:41 Uhr

allerdings finde ich speziell bei der AP , kann man da mit erhobenen Hauptes zu seiner eigentl. Frage zurückkehren und gut ist!

Aber so eine Stutenbissigkeit hab ich echt selten erlebt! Sorry, aber wenn das manchmal die Kinder (um die es eigentl. geht) verstehen würden, die würden wahrscheinlich die Augen verdrehen und nur mit dem Kopf über ihre hitzigen Mamis schütteln.



braves mädchen, fuchsi

Antwort von DecafLofat am 06.12.2013, 13:42 Uhr

dass du arbeiten gehst. musst du ja auch, um deine "altlasten" aus dem studium zurückzuführen.
rat mal wer steuern gezahlt hat als du studiert hast...
nochmal für alle zum mitschreiben, mir ist absolut total egal, wie andere das machen, jeder hat verantwortung für sein eigenes leben und seine kinder.
du bsit aber eine der spezialistinnen darin, den "NAM" (das wort hab ich von dir gelernt.. nicht-arbeitende-mütter) vorzuwerfen, sie würden auf kosten der allgemeinheit leben. deine verbitterung ihnen gegenüber tropft gerade zu aus jedem deiner sätze.
stell dir vor, manche familien können es sich LEISTEN, und wollen es sich leisten, dass die mutter die frühkindliche betreuung komplett übernimmt.
darüber zu urteilen, steht dir nicht zu.
und keine NAM die ich kenne, lebt von deinen paar kröten steuern., ich glaube eher, unsere männer finanzieren die betreuungsplätze deiner kinder mit...



...na hinterherschreib. hatte ich doch glatt vergessen im betreff vorhin...

Antwort von DecafLofat am 06.12.2013, 14:04 Uhr



Du bist wirklich ein betmitleidenswerter Mensch Kaffeesorte

Antwort von Fuchsina am 06.12.2013, 14:51 Uhr

Denn scheinbar hast Du nicht die Größe zuzugeben dass das was Du gestern über mich geschrieben hast schlicht falsch war, nein stattdessen beleidigist Du micht weiter. Argumente hattest Du ja noch nie.

Und wenn Du Dich ach so gut damit auskennst was ich alles hier oder in anderen Unterforen jemals schrieb, dann hättest Du von vornherein wissen müssen, dass Deine gestrigen "Anschuldigungen" unwahr sind. Umso wiederlicher ist es, was Du hier gerade treibst.

Dabei muss ich Johann wirklich huldigen, dann sie argumentiert wenigstens und beleidigt - bis auf vielleicht paar "Ausrutscher" niemanden persönlich. Aber lass mir DIr dies sagen: ein besonder guter "Lobby" für Vollzeitmütter / NAMS / Hausfrauen / Selbstbetreuuer oder wie der Geier man sie sonst nennen mag, bist Du wahrlich nicht, im Gegenteil!

Für micht ist aber diese Diskusison beendet, denn es ist schon längst unter meinem Niveau.



Re: Du bist wirklich ein betmitleidenswerter Mensch Kaffeesorte

Antwort von Johanna3 am 06.12.2013, 17:06 Uhr

Hallo,

An dieser Stelle möchte ich betonen, dass ich mich zu KEINEM Zeitpunkt hier einer Beleidigung schuldig gemacht habe.......auch nicht ausnahmsweise.

Freundliche Grüße

Johanna



Re: Krippe

Antwort von Astrid18 am 09.12.2013, 13:32 Uhr

Aus heutiger Sicht würde ich es davon abhängig machen, wie Du Krankheitszeiten abfedern kannst und ob Du auch mal eine Betreuung über die normale Krippenzeit hinaus brauchst.

Meine beiden Großen waren in der Krippe, die Jüngste von einer Nanny betreut. Ich fand die Krippe toll, aber die Krankheitszeiten habe ich mit Home Office, Oma und sogar mal von Zuhause-Gesund-werden, einem Leihoma-Dienst geregelt.

Wenn das Geld egal ist, und Dunfleixble Bereteuung brauchst, würde ich zur Nanny tendieren, aber ich fand die Krippe meinerGroßen immer toll. Ich hätte mir nur für mich weniger Stress wegen der Krankheiten gewünscht.

Heute habe ich Kiga, GS und Nanny, und es ist einfach so unheimlich entspannt, wenn ich trotz krankem Kind in die Arbeit gehen kann.



Re: Krippe

Antwort von Astrid18 am 09.12.2013, 13:38 Uhr

Allerdings: Betreuung in einem Haus mit Schwimmbad käme für mich nie in Frage, dann ein dickes Ja für die Krippe oder eine andere Familie zum teilen.



Re: Krippe

Antwort von NinnyM am 09.12.2013, 15:21 Uhr

Ich frage mich immer, warum in diesem Forum die Muetter sooo aktiv sind, die gar keinen Betreuungsbedarf haben, da sie zu Hause sind... aber das nur am Rande.

Zum Thema Krippe vs. Nanny hatte ich Dir ja schon geantwortet...

Zum Thema Krankheiten - natuerlich war meine Tochter ab und zu mal krank, aber nicht andauernd. Ob das jetzt an der Krippe lag/liegt, oder sonst wie aufgefangen wurde, weiss ich nicht. Kinder stecken sich ja auch woanders an, nicht nur in der Krippe...
Das Immunsystem baut sich ja noch auf, da ist das ganz normal.
Wir hatten schon diverse kleinere grippale Infekte, MOE, 1x MD ( ganz ganz fies ), Windpocken ( die waren von der Krippe, hier wird dagegen nicht geimpft ) und dieses Jahr Scharlach ( vermute ich, hier war es dann ganz einfach ein Infekt - die Niedelaender differenzieren da nicht so.... , immerhin gab es Antibiotika )

Alles in allem ging das noch.
Hier gibt es auch sehr strenge Regeln, wann ein Kind zu Hause bleiben soll ( Temperatur, Allgemeinzustand, Farbe des Schnodders ( sorry, ist so )).
Bei Windpocken z. B. durfte sie - da fieberfrei - normal hingehen, da die Ansteckungszeit fuer andere schon lange vorbei war ( war letztes Jahr kurz vor Weihnachten, hurra ). Ich habe sie aber trotzdem zu Hause gelassen...man muss es ja nicht uebertreiben.
Da ich an diesen Krankheitstagen auch von zu Hause aus arbeiten kann, ist das nicht so ein grosses Problem, da meine Kleine dann viel schlaeft.
Manchmal erfordert es etwas Organisation, wenn man ein Meeting/Review oder Aehnliches hat, aber das haben mein Mann und ich bislang immer gut in den Griff bekommen.

Wie schonmal gesagt, Pool und Kampfhunde waeren fuer mich ein absolutes No-Go. Bei der Krippe hat man immer mehrere Ansprechpartner, wenn mal was nicht so laeuft und ich finde man hat mehr Mitspracherecht als bei einer Einzelperson.

Betreuung beim mir zu Hause waere fuer mich auch keine Option. Ich persoenlich bin der Meinung, die andere Umgebung, anderes Spielzeug, andere Kinder tun meiner Tochter gut. Sie geht richtig gerne in die Krippe.



@ninny

Antwort von Jeckyll am 09.12.2013, 19:06 Uhr

Was glaubst du wuerde in einem Forum für HausfrauenMütter schreiben?

Hier schreiben die einen warum sie ihr Kind nicht abgeben würden und in dem anderen Forum wuerden die arbeitenden Mütter schreiben wie sehr es sie ärgert dass die Hausfrauen von IHREN Steuern leben!

Jeckyll



Re: @ninny

Antwort von NinnyM am 10.12.2013, 11:56 Uhr

Ich bin arbeitende Mutter und wuerde mich persoenlich aus so einem Forum fernhalten, da es mich nicht betrifft.
Andere Lebensumstaende - andere Fragen.
Ich dachte eigentlich immer, so ein Forum ist dazu da, Fragen, Sorgen und Tipps loszuwerden und nicht, sich gegenseitig anzuzicken und zu missionieren.

Wuerde ich mich darueber aergern, dass eine Mutter, die zu Hause ist, von meinen Steuern lebt ( was ja nicht immer stimmen muss...), kann ich mich ja auch immer noch entscheiden, selbst zu Hause zu bleiben.

Den Gedanken, dass andere quasi auf meiner Tasche liegen oder mir meine Karriere ermoeglichen, finde ich persoenlich genauso bescheuert und abwegig wie die These, dass Kinder, die frueh in eine (GUTE) Fremdbetreuung gehen, allesamt bindungsgestoert und potentielle Attentaeter sind.
Fuer meine Karriere und meine Steuern bin immer noch ich selbst verantwortlich, niemand anders.

Jeder soll und darf nach seiner Fasson leben, ein wenig Toleranz anderen Meinungen gegenueber sollte dennoch sein - und die ist hier leider oft Fehl am Platz.

Just my 2 cents....



Re: @ninny ninny

Antwort von Jeckyll am 10.12.2013, 12:18 Uhr

Du sprichst wahre Worte...

Leider gibt es immer auf beiden Seiten Menschen die schwarzweiß denken und fanatisch ihre Überzeugung predigen.

Jeckyll



Re: großtagespflege

Antwort von Nele3 am 23.12.2013, 20:16 Uhr

Durch das Pauschalisieren Unsinn.


Es gibt auch Krippen mit 9/10 Kindern. Da hat dann eine Großtagespflegestelle erst einmal keinen Vorteil. Und wo bitte ist da noch das klassische Tagesmutter-Modell dabei? Es ist im Grunde eine Krippe mit (meist) Nicht-Fachkräften.
Eine Schande, dass es das überhaupt in DE geben darf.



Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.